Skip To Content

Verfolgungskonfiguration für Teilnetze

Mit einer Teilnetz-Verfolgungskonfiguration wird festgelegt, welche Features in einem Teilnetz aktualisiert, exportiert oder verfolgt werden. Die Teilnetz-Verfolgungskonfiguration ist eine optionale Komponente der Teilnetzdefinition.

Eine Teilnetz-Verfolgungskonfiguration wird mit dem Werkzeug Definition des Teilnetzes festlegen erstellt. Mit diesem Werkzeug wird die Teilnetz-Verfolgungskonfiguration für alle Teilnetze in einer Ebene definiert. Sie stellen die Standarddefinition von Teilnetzen einer Ebene dar. Ein Beispiel aus einem Stromverteilungsnetz: Auch wenn eine Konnektivität vom Schutzschalter bis hin zu den Servicestellen vorhanden ist, soll eine Verfolgung für ein einzelnes Teilnetz an den Schaltern beendet werden, die die Schaltkreise trennen. Diese Einstellungen können in der Teilnetz-Verfolgungskonfiguration festgelegt werden.

Im Werkzeug Definition des Teilnetzes festlegen können Anweisungen mit den Booleschen Operatoren AND und OR in einem einzelnen Parameter verknüpft werden. Sie verfügen beispielsweise über drei Bedingungen und möchten Features suchen, die die Bedingung 1 und 2 oder 1 und 3 erfüllen. Sie können vier mit OR oder AND verknüpfte Bedingungen erstellen, z. B. die Verfolgung an aktiven und geöffneten Features beenden oder die Verfolgung aktiver Schutzbauteile beenden.

Die für die Ebene festgelegte Verfolgungskonfiguration für Teilnetze dient zur Bereitstellung von Informationen für die Werkzeuge Teilnetz aktualisieren, Teilnetz exportieren und Verfolgen. Bestimmte, in der Standarddefinition gespeicherte Informationen können durch das manuelle Anpassen von Werkzeugparametern oder programmatisch überschrieben werden. Damit kann zum Beispiel geprüft werden, ob eine andere Kombination von offenen Ventilen zu einem ausreichenden Druck in einem Wohngebiet führen würde. Wenn eine Verfolgungskonfiguration für die Ausführung eines Werkzeugs geändert wurde, wird die Teilnetzdefinition der Ebene, die Sie verfolgen, nicht geändert.

Hinweis:

Verfolgungskonfigurationen, die aufteilbare Netzwerkattribute mit Funktionen (Addieren, Mittelwert, Anzahl, Max, Min und Subtrahieren) verwenden, geben aufteilbare Ergebnisse auf Basis der Kantenelemente zurück. Wenn zum Beispiel eine Funktion innerhalb einer Verfolgung des Typs "Verbunden" zum Zählen des Attributs shape length verwendet wird, wird eine Anzahl auf Basis der einzelnen Kanten-Features und nicht auf Basis der gesamten Linie zurückgegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Aufteilbare Netzwerkattribute.

Zusammenfassungen

"Zusammenfassungen" ist eine optionale Komponente der Teilnetz-Verfolgungskonfiguration, mit der Sie zusätzliche Informationen zu einem Teilnetz erfassen und in einem Attribut der SubnetLine-Feature-Class speichern können. Zusammenfassungen können zum Beispiel für Teilnetze in einem Gasnetz verwendet werden, um den MAOP (Maximum Allowable Operating Pressure, Maximal zulässiger Betriebsdruck) für eine Druckzone zu definieren.

Zusammenfassungen werden mit dem Werkzeug Definition des Teilnetzes festlegen für alle Teilnetze in einer Ebene konfiguriert. Bei der Konfiguration wird eine Funktion eingerichtet, ein Netzwerkattribut angegeben und ein Attribut der SubnetLine-Feature-Class angegeben, in dem das Ergebnis gespeichert werden soll. Zusätzlich kann ein Filter angegeben werden, um festzulegen, welche Features in der Zusammenfassungsberechnung verwendet werden können.

Wenn in der SubnetLine-Feature-Class kein Feld zum Speichern des Zusammenfassungsergebnisses vorhanden ist, kann mit dem Werkzeug Feld hinzufügen eines hinzugefügt werden. Pro Feld wird nur das Ergebnis jeweils einer Zusammenfassung unterstützt. Daher erfordert jede Zusammenfassung ihr eigenes Feld in der SubnetLine-Feature-Class.

Die Komponente "Zusammenfassungen" wird nur vom Werkzeug Teilnetz aktualisieren verwendet. Beim Aktualisieren eines Teilnetzes schreibt das Werkzeug die Ergebnisse der Zusammenfassungen in die SubnetLine-Feature-Class für die Zusammenfassungsattribute.

Beispiel für Zusammenfassungen mit Filter

Das folgende Beispiel enthält die verwendeten Konfigurationsparameter zum Einrichten eines Zusammenfassungsattributs, das gefüllt wird, wenn Teilnetze aktualisiert werden. Dies erfolgt unter Zusammenfassungen im Abschnitt Teilnetz-Verfolgungskonfiguration des Werkzeugs Teilnetzdefinition festlegen:

Für die Mittelspannungsebene in einem Stromnetz wird das Zusammenfassungsattribut SUBNETWORKLENGTH konfiguriert, in dem die Gesamtlänge aller Mittelspannungsleitungen gespeichert wird. Die Summe des Netzwerkattributs Shape length wird mit der Funktion Add ausschließlich für die Mittelspannungsleitungen im Netzwerk berechnet. Damit die Funktion nur für Mittelspannungsleitungen im Teilnetz angewendet wird, wird das Netzwerkattribut Line Asset Group als Filtername mit dem Filtertyp SPECIFIC_VALUE und dem Filterwert 5 (dem codierten Wert für Mittelspannung) verwendet.

ParameterWert

Funktion

Addieren

Attribut

Shape-Länge

Filtername

Linien-Asset-Gruppe

Filteroperator

IS_EQUAL_TO

Filtertyp

SPECIFIC_VALUE

Wert

5

Zusammenfassungsattribut

SUBNETWORKLENGTH

Parameter und Werte für den Abschnitt Zusammenfassungen der Teilnetz-Verfolgungskonfiguration
Weitere Informationen zu allen erforderlichen Argumenten für diese Komponente der Verfolgungskonfiguration finden Sie beim Parameter "Zusammenfassungen" des Werkzeugs Teilnetzdefinition festlegen.

Barrieren

In Versorgungsnetzen können Barrieren für Features auf der Basis von Bedingungen und Funktionen dynamisch festgelegt werden. Barrieren für die Durchlassfähigkeit können nur für Punkte, nur für Linien oder für beides gelten.

Eine Bedingungsbarriere verwendet ein Netzwerkattribut, einen Operator und einen Typ sowie einen Attributwert. Sie können zum Beispiel eine Bedingungsbarriere festlegen, mit der so lange Features exportiert werden, bis folgende Bedingung erfüllt ist: Bauteilstatus ist gleich Typ "Offen", wobei der Bauteilstatus das Netzwerkattribut ist, ist gleich der Operator, Typ der spezifische Wert und Offen der Attributwert.

Bei Funktionsbarrieren werden eine Funktion, ein Netzwerkattribut, ein Operator und ein Wert verwendet. Funktionsbarrieren können beispielsweise verwendet werden, um die Entfernung einer Verfolgung vom Startpunkt einzuschränken oder einen maximalen Druckwert zum Anhalten einer Verfolgung festzulegen. Der Druck oder die Länge der einzelnen verfolgten Leitungen wird dem Gesamtwert der bisherigen Verfolgung hinzugefügt. Wenn die zurückgelegte Gesamtlänge den angegebenen Wert erreicht hat (z. B. 5 + 10 + 20 + 5 + 10 = 50), wird die Verfolgung gestoppt.

Die Option Barrieren-Features einbeziehen bezieht sich auf alle Barrieretypen und kann als Teil der Teilnetzdefinition konfiguriert oder im Werkzeug Verfolgen manuell festgelegt werden.

Weitergabemodule und Ersetzungen

Weitergabemodule berechnen den Wert von Netzwerkattributen für Features flussabwärts von Controllern. Wenn sich in einem Stromnetz flussaufwärts Phase A beispielsweise im Ruhezustand befindet, berechnet das Weitergabemodul, dass der Phasenwert von Features flussabwärts eine im Ruhezustand befindliche Phase A aufweist, obwohl das Netzwerkattribut der Features möglicherweise Phase A angibt.

Ersetzungen können während der Weitergabe verwendet werden. Sie ordnen jedes Bit eines Netzwerkattributwertes einem anderen Bit zu bzw. konvertieren diese. Wenn die Ersetzung beispielsweise Bit A Bit B zuordnet und ein Netzwerkattribut mit dem Wert AC während der Weitergabe erkannt wird, wird der Wert AC als BC behandelt, da die Ersetzung die Zuordnung von A zu B definiert hat.

Sowohl Weitergabemodule als auch Ersetzungen werden in der Phase der Teilnetzdefinition definiert und bei einem Verfolgungsvorgang sowie während der Aktualisierung oder des Exports von Teilnetzen verwendet.

Weitere Informationen finden Sie unter Attributweitergabe und Attributersetzung.

Verwenden der Werkzeuge

Die Werkzeuge Teilnetz aktualisieren, Teilnetz exportieren und Verfolgen verwenden bis auf die Zusammenfassungen alle oben erwähnten Komponenten. Zusammenfassungen werden nur im Werkzeug Teilnetz aktualisieren verwendet.

Um eine Teilnetz-Verfolgungskonfiguration bei Verwendung der Werkzeuge Teilnetz aktualisieren und Teilnetz exportieren zu ändern, müssen Sie auf diese Werkzeuge mit Python oder ArcGIS Pro SDK for .NET zugreifen. Mit dem Werkzeug Verfolgen können Sie jegliche Komponente außer den Weitergabemodulen und Ersetzungen auf der Benutzeroberfläche des Werkzeugs ändern. Um im Werkzeug Verfolgen auf Weitergabemodule zuzugreifen, müssen Sie Python, ModelBuilder oder ArcGIS Pro SDK for .NET verwenden.