Skip To Content

Ebenen

Ebenen dienen zum Trennen und Verwalten der endgültigen Architekturkomponente eines Netzwerks: Teilnetze. Eine Ebene definiert eine Sammlung einzelner Teilnetze, die über die gleichen Eigenschaften verfügen und den gleichen Beschränkungen unterliegen. Beim Hinzufügen einer Netzart und Erstellen von Ebenen für das Versorgungsnetz werden Eigenschaften definiert. Diese Eigenschaften bestimmen das Layout der Ebenen und ihre Position in Relation zu den restlichen Ebenen in einer Netzart an.

Ebenen befinden sich je nach der Ebenendefinition für die Netzart in einer Netzart oder in einer Ebenengruppe. Das Strukturnetzwerk unterstützt keine Ebenen. In hierarchischen Netzarten befinden sich Ebenen in einer Ebenengruppe. In partitionierten Netzarten befinden sich Ebenen in einer Netzart, da Ebenengruppen nicht modelliert werden. Ein Versorgungsnetz kann bis zu 63 definierte Ebenen in einer oder mehreren Netzarten enthalten.

Hinweis:

Versorgungsnetze, die in ArcGIS Pro 2.1 erstellt werden, können maximal 15 Ebenen enthalten.

Ebenen werden während der Konfiguration eines Versorgungsnetzes durch den Administrator definiert. Mit den Eigenschaften von Ebenen können Sie die topologische Organisation von Teilnetzen in der Ebene definieren und die Position einer Ebene in Relation zum Rest des Netzwerks festlegen. Einige dieser Einstellungen sind durch die Ebenendefinition der Netzart beschränkt, der Sie die Ebene hinzufügen.

Weitere Informationen zu den Architekturkomponenten und Werkzeugen zum Modellieren und Verwalten von Teilnetzinformationen finden Sie unter Netzwerkmanagement.

Ebenendefinition

Die Ebenendefinition ist eine Eigenschaft, die beim Hinzufügen einer Netzart zum Versorgungsnetz definiert wird. Eine Ebenendefinition gibt die Organisation der Ebenen in Relation zum Rest des Netzwerks an. In einer Netzart oder Ebenengruppe können zwei oder mehr Ebenen eine Sammlung partitionierter, aufeinander folgender Ebenen oder eine Hierarchie geschachtelter Ebenen bilden. In einem Versorgungsnetz wird für alle Ebenen in einer Netzart oder Ebenengruppe dieselbe Ebenendefinition verwendet. Ein Versorgungsnetz kann über mehrere Netzarten mit unterschiedlichen Ebenendefinitionen verfügen.

Sie können eine Netzart, die durch die Ebenendefinition bestimmt wird, auf folgenden Weise organisieren:

  • Partitioniert: Unterstützt Systeme, die grundsätzlich sequenziell sind, z. B. Versorgung für Strom und Telekommunikation
  • Hierarchisch: Ermöglicht das Modellieren geschachtelter Netzwerke, z. B. Gas- und Wassernetze

Die Eigenschaft Ebenendefinition kann in den Netzwerkeigenschaften eines Versorgungsnetzes unter der entsprechenden Netzart angezeigt werden.

Partitioniert

Features in Netzarten mit einer partitionierten Ebenendefinition sind unabhängig und können nur in einer Ebene vorhanden sein. Features können in einem oder mehreren Teilnetzen vorhanden sein. Die Beziehung zwischen Ebenen in partitionierten Netzarten ist geordnet und linear. Beispielsweise transportiert eine Übertragungsebene die Ressource über eine große Entfernung, und eine Verteilungsebene stellt die Ressource für den Kunden bereit.

Barrieren-Features oder Teilnetz-Controller können als Grenz-Features zwischen Ebenen fungieren. Diese Features können zu unterschiedlichen Teilnetzen in verschiedenen Ebenen gehören.

Organisation eines partitionierten Systems

In einer partitionierten Netzart ist jede Ebene unabhängig, und Features können nur Teil von Ebene A, Ebene B oder Ebene C sein.

Hierarchisch

In Netzarten mit einer hierarchischen Ebenendefinition kann dasselbe Feature in Teilnetzen mehrerer Typen modelliert werden. Zum Beispiel können Druckzonen und Isolationszonen in zwei Ebenen innerhalb einer Ebenengruppe definiert werden. Ein Gas- oder Wasser-Feature kann Teil der Druck- und der Isolationsebene sein.

Organisation eines hierarchischen Netzwerks

Mit Ebenengruppen können Sie unterschiedliche Typen von Teilnetzen in einer Netzart modellieren. Diese drei Ebenenbeispiele stellen Zonen in Gas- und Wasserversorgungsbetrieben dar, die als System, Druck und Isolation bezeichnet werden. Ebene A ähnelt einer Systemzone mit Leitungen und Geräten, die mit einer gemeinsamen Quelle verbunden sind, beispielsweise mit einer Station am Stadtrand. Ebene B ähnelt einer Druckebene für Gas oder Wasser, die durch Regelstationen und geschlossene Barrieren definiert ist. Ebene C ähnelt einer Isolationsebene: Zonen, die mit Ventilen abgetrennt werden können.

Topologietyp

Beim Hinzufügen einer neuen Ebene zum Versorgungsnetz wird der Topologietyp während der Erstellung definiert. Netzarten mit partitionierter Ebenendefinition unterstützen für Teilnetze die Topologietypen "Vermascht" und "Sternförmig". Da hierarchische Netzarten nur Ebenen des Topologietyps "Vermascht" unterstützen, wird diese Eigenschaft der Ebene automatisch definiert, wenn die Ebene hinzugefügt wird.

  • Sternförmig: Weist mindestens einen Teilnetz-Controller auf. Jeder Teilnetz-Controller besitzt einen eindeutigen Teilnetz-Controller-Namen, muss aber denselben Teilnetznamen verwenden. Die Topologie des Teilnetzes geht von den Teilnetz-Controllern aus bzw. verläuft zu ihnen hin.
  • Vermascht: Enthält eine Sammlung von Teilnetz-Controllern. Jeder Teilnetz-Controller besitzt einen eindeutigen Teilnetz-Controller-Namen, muss aber denselben Teilnetznamen verwenden. Die Topologie des Teilnetzes ist schleifenförmig.

Weitere Informationen zu Topologietypen finden Sie unter Teilnetze.

Rangstufe der Ebene

In einer Netzart wird die relative Position einer Ebene als Rangstufe bezeichnet. Rangstufen steuern die Verfolgungsreihenfolge von Teilnetzen unterschiedlicher Ebenen. Ebenen wird bei ihrer Erstellung ein Rangstufenwert zugewiesen. Der Wert 1 ist der Wert für die höchste Rangstufe. Je höher der numerische Wert ist, desto niedriger ist die Rangstufe der Ebene.

Parallele Rangstufen werden für beide Ebenendefinitionen unterstützt. Beispielsweise können in einem Gasnetz die Ebene "System" und die Ebene "Sammlung" die Rangstufe 3 aufweisen.

Partitioniert

Bei einer Netzart mit einer partitionierten Ebenendefinition weisen Sie die Rangstufen der Ebenen zu. Wenn Sie eine partitionierte Ebene erstellen und keine Rangstufe zuweisen, ist die Standardrangstufe die niedrigste Rangstufe (höchste Zahl) plus 1. Die neue Ebene erhält also die niedrigste Rangstufe. Wenn beispielsweise die Rangstufen 1, 2, 3 und 4 vorhanden sind, wird der neuen Ebene die Rangstufe 5 zugewiesen, sofern Sie keine andere Rangstufe angeben. Eine Ebene kann nur eine Rangstufe haben, während viele Ebenen die gleiche Rangstufe aufweisen können. Im vorherigen Beispiel könnten Sie der neuen Ebene die Rangstufe 3 zuweisen.

Hierarchisch

Rangstufen von hierarchischen Ebenen werden automatisch definiert und können nicht geändert werden. Deshalb müssen beim Konfigurieren hierarchischer Ebenen diese in aufsteigender Reihenfolge der Rangstufen hinzugefügt werden, z. B. 1, 2, 3, 4 und 5. Zum Beispiel hat die zuletzt hinzugefügte Ebene in hierarchischen Netzwerken die niedrigste Rangstufe. Die erste Ebene in einem hierarchischen Netzwerk erhält die Rangstufe 1. Die letzte Ebene in einer Netzart mit 4 Ebenen hat die niedrigste Rangstufe 4. Basis für diese Rangfolge ist die einzelne Ebenengruppe.