Skip To Content

Generalisieren eines Features

Generalisieren Polylinie generalisierenim Bereich Feature verändern umfasst mehrere Methoden, um die Komplexität eines Linien- oder Polygon-Features zu reduzieren, während die Grundform beibehalten wird. Mit diesen Methoden können Sie Features für die Anzeige in kleineren Maßstäben vereinfachen oder einen Datensatz im Hinblick auf eine einheitlichere Maßstabsauflösung standardisieren.

Sie können die Kartentopologie aktivieren und die Konnektivität zwischen Features mit lagegleicher Geometrie beibehalten oder die Kartentopologie deaktivieren und die Features auswählen, die Sie gemeinsam generalisieren und für die Sie lagegleiche Grenzsegmente erstellen möchten.

Vereinfachen eines Features

Beim Vereinfachen eines Features werden Kurvensegmente in eine Reihe von Liniensegmenten geändert. Vorhandene Liniensegmente bleiben unverändert. Die endgültige Form wird innerhalb des maximal zulässigen Versatzes, der im Bereich angegeben wurde, generalisiert.

Alternativ können Sie auch ein Geoverarbeitungswerkzeug verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Generalisieren.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Änderungen verwalten auf den Dropdown-Pfeil Topologie , und wählen Sie eine der folgenden Einstellungen.
    • Karten-Topologie Karten-Topologie: Ändert benachbarte Features und behält die Konnektivität zwischen allen gemeinsamen Grenzen bei.
    • Keine Topologie Keine Topologie: Ändert nur die ausgewählten Features und erstellt lagegleiche Grenzsegmente zwischen diesen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Features auf Ändern Features ändern.

    Der Bereich Features ändern wird angezeigt.

  3. Blenden Sie Umformen ein, und klicken Sie auf Generalisieren Polylinie generalisieren.

    Das Werkzeug wird in dem Bereich geöffnet.

  4. Klicken Sie in dem Bereich auf Aktive Auswahl Aktive Auswahl, und wählen Sie überlappende Polylinien-Features desselben Layers aus.

    Die Auswahl wird als Liste in dem Bereich angezeigt.

  5. Um Ihre Auswahl zu verfeinern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Feature in der Liste, und verwenden Sie die folgenden Optionen im Kontextmenü:
    • Aufblinken lassen Aufblinken lassen: Lässt die ausgewählten Features in der Karte aufblinken.
    • Zoomen aufAuf Auswahl zoomen: Zoomt die Ansicht auf die ausgewählten Features.
    • Schwenken auf Auf Auswahl schwenken: Schwenkt die Ansicht auf die ausgewählten Features.
    • Nur dieses auswählen Auswahl aufheben: Entfernt alle anderen Features aus der Auswahl.
    • Auswahl aufheben Auswahl löschen: Entfernt das Feature aus der Auswahl.
  6. Klicken Sie auf Vereinfachen.
  7. Überprüfen Sie, ob Vorschau anzeigen aktiviert ist.
  8. Geben Sie im Textfeld Maximal zulässiger Versatz die Entfernung in Karteneinheiten ein, innerhalb derer das Feature generalisiert werden soll. Beachten Sie, dass die Änderung dieses Wertes zu unterschiedlichen Ergebnissen führt.
    Hinweis:

    Ist der Versatz größer als Null (0), werden Kurvensegmente unter Verwendung des Douglas-Peucker-Algorithmus zur Vereinfachung entlang der Kurve vereinfacht.

  9. Klicken Sie auf Generalisieren.

Glätten eines Features

Beim Glätten eines Features werden gerade Kanten und Winkelecken in Bézierkurven geändert. Die endgültige Form wird innerhalb des maximal zulässigen Versatzes, der im Bereich angegeben wurde, vereinfacht und geglättet.

Alternativ können Sie auch ein Geoverarbeitungswerkzeug verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Linie glätten und Polygon glätten.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Änderungen verwalten auf den Dropdown-Pfeil Topologie , und wählen Sie eine der folgenden Einstellungen.
    • Karten-Topologie Karten-Topologie: Ändert benachbarte Features und behält die Konnektivität zwischen allen gemeinsamen Grenzen bei.
    • Keine Topologie Keine Topologie: Ändert nur die ausgewählten Features und erstellt lagegleiche Grenzsegmente zwischen diesen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Features auf Ändern Features ändern.

    Der Bereich Features ändern wird angezeigt.

  3. Blenden Sie Umformen ein, und klicken Sie auf Generalisieren Polylinie generalisieren.

    Das Werkzeug wird in dem Bereich geöffnet.

  4. Klicken Sie in dem Bereich auf Aktive Auswahl Aktive Auswahl, und wählen Sie überlappende Polylinien-Features desselben Layers aus.

    Die Auswahl wird als Liste in dem Bereich angezeigt.

  5. Um Ihre Auswahl zu verfeinern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Feature in der Liste, und verwenden Sie die folgenden Optionen im Kontextmenü:
    • Aufblinken lassen Aufblinken lassen: Lässt die ausgewählten Features in der Karte aufblinken.
    • Zoomen aufAuf Auswahl zoomen: Zoomt die Ansicht auf die ausgewählten Features.
    • Schwenken auf Auf Auswahl schwenken: Schwenkt die Ansicht auf die ausgewählten Features.
    • Nur dieses auswählen Auswahl aufheben: Entfernt alle anderen Features aus der Auswahl.
    • Auswahl aufheben Auswahl löschen: Entfernt das Feature aus der Auswahl.
  6. Klicken Sie auf Glätten.
  7. Überprüfen Sie, ob Vorschau anzeigen aktiviert ist.
  8. Geben Sie im Textfeld Maximal zulässiger Versatz die Entfernung in Karteneinheiten ein, innerhalb derer das Feature vereinfacht werden soll. Beachten Sie, dass die Änderung der Methode und des Wertes zu unterschiedlichen Ergebnissen führt.
    • Ist der Versatz auf Null (0) gesetzt, wird jedes Segment in eine Bézierkurve konvertiert.
    • Ist der Versatz größer als Null (0), wird das Feature zunächst mithilfe des Douglas-Peucker-Algorithmus zur Vereinfachung generalisiert. Anschließend werden für jedes verbleibende Segment Bézierkurven erstellt. Dabei werden komplementäre Tangenten verwendet, die glatte Übergänge zwischen den Segmenten erzeugen.
  9. Klicken Sie auf Generalisieren.

Verdichten eines Features

Beim Verdichten eines Features werden in konstanten Abständen Stützpunkte eingefügt und Kurvensegmente in eine Reihe von Liniensegmenten geändert. Sie können Segmente einfügen, die in etwa dem gesamten Feature entsprechen, oder nur die Kurvensegmente innerhalb eines maximalen Versatzabstands bzw. Ablenkungswinkels ändern.

Alternativ können Sie auch ein Geoverarbeitungswerkzeug verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Verdichten.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Änderungen verwalten auf den Dropdown-Pfeil Topologie , und wählen Sie eine der folgenden Einstellungen.
    • Karten-Topologie Karten-Topologie: Ändert benachbarte Features und behält die Konnektivität zwischen allen gemeinsamen Grenzen bei.
    • Keine Topologie Keine Topologie: Ändert nur die ausgewählten Features und erstellt lagegleiche Grenzsegmente zwischen diesen.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Features auf Ändern Features ändern.

    Der Bereich Features ändern wird angezeigt.

  3. Blenden Sie Umformen ein, und klicken Sie auf Generalisieren Polylinie generalisieren.

    Das Werkzeug wird in dem Bereich geöffnet.

  4. Klicken Sie in dem Bereich auf Aktive Auswahl Aktive Auswahl, und wählen Sie auf einem der Layer überlappende Polylinien-Features aus.

    Die Auswahl wird als Liste in dem Bereich angezeigt.

  5. Um Ihre Auswahl zu verfeinern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Feature in der Liste, und verwenden Sie die folgenden Optionen im Kontextmenü:
    • Aufblinken lassen Aufblinken lassen: Lässt die ausgewählten Features in der Karte aufblinken.
    • Zoomen aufAuf Auswahl zoomen: Zoomt die Ansicht auf die ausgewählten Features.
    • Schwenken auf Auf Auswahl schwenken: Schwenkt die Ansicht auf die ausgewählten Features.
    • Nur dieses auswählen Auswahl aufheben: Entfernt alle anderen Features aus der Auswahl.
    • Auswahl aufheben Auswahl löschen: Entfernt das Feature aus der Auswahl.
  6. Klicken Sie auf Verdichten.
  7. Überprüfen Sie, ob Vorschau anzeigen aktiviert ist.
  8. Wählen Sie aus, wie die Segmente verdichtet werden sollen. Beachten Sie, dass die Änderung der Methode und des Wertes zu unterschiedlichen Ergebnissen führt.
    • Entfernung: Ersetzt das gesamte Feature durch Liniensegmente in konstanten Abständen, wobei die Länge der Segmente die angegebene lineare Entfernung nicht überschreitet.
      • Ist die Entfernung Null (0), werden keine Stützpunkte hinzugefügt.
      • Ist die Entfernung negativ, wird der Standardwert des Systems angewendet.
    • Versatz: Ersetzt Kurven durch Liniensegmente, deren Stützpunkte nicht über den angegebenen maximalen Versatz hinausgehen.
    • Winkel: Ersetzt Kurven durch Liniensegmente, deren Ablenkungswinkels den angegebenen Winkel nicht überschreiten.
  9. Klicken Sie auf Generalisieren.