Skip To Content

Animationen von Oberflächeneigenschaften

Karten und Szenen enthalten Höhenoberflächen. In 3D können Sie die vertikale Überhöhung einer Oberfläche animieren, um das Oberflächengitter der Szene gleichmäßig zu vergrößern oder zu verkleinern. Beispielsweise können Sie in Regionen mit relativ flachem Terrain, in denen Änderungen der Höhe schwierig zu erkennen sind, die realistische Darstellung der Oberfläche in eine überhöhte Oberfläche übergehen lassen, um das Fließen von Hochwasser in der Landschaft deutlicher darzustellen. Weitere Beispiele für die thematische Verwendung der vertikalen Überhöhung sind das Darstellen von potenziellem Beschäftigungswachstum oder von Eigenschaftswerten, um die erwarteten Zunahme von Werten anzugeben.

Um den Wert für die vertikale Überhöhung einer Höhenoberfläche anzugeben, wählen Sie den Layer im Bereich Inhalt aus. Überprüfen oder ändern Sie auf der Registerkarte Aussehen in der Gruppe Darstellung den Wert für Vertikale Überhöhung.

Vertikale Überhöhung

Um Oberflächen mithilfe von vertikaler Überhöhung für 3D-Layer zu animieren, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wählen Sie im Bereich Inhalt für die 3D-Szene eine Oberfläche in der Kategorie Höhenoberflächen aus.
  2. Überprüfen oder ändern Sie auf der Registerkarte Aussehen in der Gruppe Darstellung den Wert für Vertikale Überhöhung. Um mit einer realistischen Darstellung der Bodenoberfläche zu beginnen, legen Sie die vertikale Überhöhung auf 1 fest.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Animation in der Gruppe Erstellen auf Anhängen Schlüsselbild anhängen, um ein Schlüsselbild mit dem aktuellen Zustand zu erfassen.
  4. Kehren Sie zur Registerkarte Aussehen zurück, und aktualisieren Sie in der Gruppe Darstellung den Wert für Vertikale Überhöhung auf den erforderlichen Endzustand. Um z. B. eine stark überhöhte Darstellung der Bodenoberfläche zu erzielen, legen Sie die vertikale Überhöhung auf 5 oder höher fest. Um stattdessen die Höhe der Oberfläche auf eine flache Ebene zu verringern, geben Sie den Wert 0 ein.
  5. Klicken Sie auf der Registerkarte Animation in der Gruppe Erstellen auf Anhängen Schlüsselbild anhängen, um ein Schlüsselbild mit dem aktuellen Zustand zu erfassen.
  6. Hängen Sie weitere Schlüsselbilder an, um die Animation fertigzustellen.
  7. Verwenden Sie die Wiedergabe-Steuerelemente, um die Animation wiederzugeben und zu überprüfen, ob die Oberflächenanimation ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Um die Oberflächeneigenschaften zu ändern, die in den Schlüsselbildern erfasst sind, verwenden Sie die Registerkarte Schlüsselbild im Bereich Animationseigenschaften. Sie können einzelne Werte aktualisieren oder die Wiedergabe der Oberflächeneigenschaften deaktivieren, ohne sie zu löschen.

Höhendatenquellen

Sie können ändern, welche Höhendatenquellen für eine Oberfläche aktiviert sind, um die Struktur des Oberflächengitters für die Szene neu zu definieren. Sie können z. B. zwischen den Höhendaten vor und nach einer Katastrophe in einem Katastrophengebiet wechseln oder die progressiven Höhendatenquellen für eine Baustelle durchlaufen. Mithilfe mehrerer Höhendatenquellen können Sie zudem eine Animation erstellen, die Alternativen veranschaulicht, z. B. Design 1, Design 2 und Design 3.

Um Änderungen der Höhendatenquellen für die Animation einzubeziehen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Aktivieren Sie im Bereich Inhalt für die 3D-Szene unter der Kategorie Höhenoberflächen die Datenquellen, die zu Beginn der Animation in die einzelnen Oberflächen einbezogen werden sollen. Aktivieren Sie z. B. Before DEM für eine Region, in der eine Schlammlawine niedergegangen ist, und deaktivieren Sie After DEM.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Animation in der Gruppe Erstellen auf Anhängen Schlüsselbild anhängen, um ein Schlüsselbild mit dem aktuellen Zustand zu erfassen.

    Im Schlüsselbild ist die sichtbare Datenquelle für jede Oberfläche gespeichert.

    Hinweis:

    Wenn es sich um das erste Schlüsselbild in der Animation handelt und durch das nächste Schlüsselbild geändert wird, welche Höhendatenquellen aktiv sind, wird die Änderung zu Beginn des Übergangs angewendet. Dies bedeutet, dass der Anfangszustand im exportierten Video sehr kurz sichtbar ist (kürzer als eine Sekunde). Um den Anfangszustand der Höhenoberfläche für einen längeren Zeitraum anzuzeigen, fügen Sie mindestens ein weiteres Schlüsselbild mit den gleichen Einstellungen für die Höhendatenquellen hinzu, bevor Sie Schlüsselbilder hinzufügen, durch die sie geändert werden.

  3. Ändern Sie im Bereich Inhalt unter der Kategorie Höhenoberflächen die aktiven Datenquellen, sodass sie den für das Ende der Animation gewünschten Zustand jeder Oberfläche darstellen. Aktivieren Sie z. B. After DEM für eine Region, in der eine Schlammlawine niedergegangen ist, und deaktivieren Sie Before DEM.
  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Animation in der Gruppe Erstellen auf Anhängen Schlüsselbild anhängen, um ein Schlüsselbild mit dem aktuellen Zustand zu erfassen.
  5. Hängen Sie weitere Schlüsselbilder an, um die Animation fertigzustellen.
  6. Verwenden Sie die Wiedergabe-Steuerelemente, um die Animation wiederzugeben und zu überprüfen, ob die Oberflächenanimation ordnungsgemäß ausgeführt wird.