Skip To Content

Häufig gestellte Fragen zu Animationen

Je nach gestellter Aufgabe bieten sich viele Möglichkeiten an, eine Animation zu erstellen. Unerwartete Effekte lassen sich vermeiden, wenn man in den Workflows auf bewährte Praktiken zurückgreift. Nachfolgend sind einige Empfehlungen zu bewährten Praktiken und Hinweise aufgelistet, die Sie bei der Erstellung von Animationen unterstützen.

Allgemein

Wie kann ich die Kamera auf die gewünschte Region zwischen zwei Schlüsselbildern ausrichten?

Wenn die Schlüsselbilder räumlich sehr weit voneinander getrennt sind, ist die Kamera oftmals nicht direkt auf den gewünschten geographischen Punkt gerichtet. Zur Behebung dieses Problems navigieren Sie in die Mitte zwischen den beiden Schlüsselbildern und aktualisieren die Kameraposition. Wenn Sie z. B. die Richtung des Kamerawinkels zwischen Schlüsselbild 1 und Schlüsselbild 2 ändern möchten, geben Sie 1.5 in die Liste der Schlüsselbilder in der GruppeBearbeiten auf der Registerkarte Animation ein, und drücken Sie dann die EINGABETASTE. Sie können auch den Scrubber im Bereich Animationszeitachse an eine Zwischenposition zwischen Schlüsselbildern ziehen. Aktualisieren Sie danach die Kameraposition, indem Sie entweder die Kamera neu zentrieren (drücken Sie STRG, und klicken Sie mit der linken Maustaste in die Ansicht) oder die Drehung mithilfe von Tastaturbefehlen steuern. Halten Sie beispielsweise die Taste B gedrückt, und bewegen Sie sich bei gedrückter linker Maustaste um einen Pivot-Punkt herum. Oder Sie halten die Taste V zusammen mit dem Nach-Links- und Nach-Rechts-Pfeil gedrückt und führen die Rotation auf diese Weise aus. Wenn Sie die Aktualisierung der Ansicht für diese Zwischenposition beendet haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren Schlüsselbild einstellen, woraufhin das neue Schlüsselbild zwischen den Schlüsselbildern 1 und 2 mit der angepassten Drehung erstellt wird.

Weitere Informationen über Navigation in ArcGIS Pro

Ich habe zwar "Geschwindigkeit beibehalten" aktiviert, aber die Kamera scheint sich trotzdem manchmal zu beschleunigen. Woran liegt das?

Es gibt zwei Illusionseffekte, bei denen die Kamera bei Geschwindigkeit beibehalten zu beschleunigen oder abzubremsen scheint.

  • Rotation der Kamera: Geschwindigkeit beibehalten gilt nicht für Kamerarotationen. Wenn sich Ihre Kamera durch den Raum bewegt, kann sich durch die Rotation der Kamera die Geschwindigkeit scheinbar verändern. Um diesen Effekt während der Verwendung von Geschwindigkeit beibehalten zu verringern, reduzieren Sie die Anzahl der Änderungen der Kamerarotation entlang ihres Animationspfads.
  • Nähe zum Boden: Wenn Sie die Kamera über die Erdoberfläche bewegen, scheint sie sich schneller zu bewegen, je näher Sie dem Erdboden kommen. Zur Abschwächung dieses Effekts können Sie versuchen, eine gleichbleibende Höhe über dem Boden zu verwenden oder die gesamte Dauer der Animation zu verlängern.

Wie kann ich am besten Overlay-Text zu meiner Animation hinzufügen?

Overlay-Text, z. B. Titel oder eine Erläuterung des gerade gezeigten Inhalts, kann die Verständlichkeit der Videos, die Sie mithilfe von Animationen erstellen, erheblich verbessern. An einfachsten fügen Sie Overlay-Text zu Ihrer Animation hinzu, indem Sie die Gruppe verbundener Schlüsselbilder auswählen, auf denen der Text aus dem Bereich Animationszeitachse angezeigt werden soll, dann den Elementtyp für den Overlay-Text aus der Galerie Overlay auf der Registerkarte Animation auswählen und den Text auf dem Bildschirm eingeben. Klicken Sie auf das rote X zum Schließen des Eingabefelds, und passen Sie anschließend optional im Bereich Animationseigenschaften die Schriftart, Farbe oder Größe des Textes an. Beim Exportieren des Videos wird der Overlay-Text im oberen Bildschirmbereich angezeigt.

Auf welche Weise kann ich Objekte der explorativen Analyse oder Profilansichten am besten in meine Animation einbinden?

Objekte der explorativen Analyse, wie z. B. interaktive Sichtlinien, Sichtkuppeln, Sichtfelder, Ausschnitte und Abtrag/Auftrag-Objekte, können nicht innerhalb einer Animation erstellt oder gelöscht werden, weshalb diese Elemente für die gesamte Dauer der Animation angezeigt werden. Sie können Schlüsselbilder verwenden, um die Parameter zu verschieben und anzupassen, sie können jedoch nicht unsichtbar gemacht werden. Die gleiche Regel gilt für die Profilansicht. Um ein fertiges Produkt zu erhalten, bei dem ein Objekt der explorativen Analyse oder eine Profilansicht nur ein Teil der Animation ausmacht, müssen Sie mehrere Animationen erstellen und zusammenführen. Erstellen Sie zunächst eine Animation für das Objekt der interaktiven Analyse oder den Profilanzeigemodus. Erstellen Sie dann zusätzliche Animationen, um Informationen zu speichern, die vor oder nach der interaktiven Analyse oder Profilansicht bereitgestellt werden. Exportieren Sie die Animationsdateien und führen Sie sie mithilfe einer Drittanbietersoftware zusammen.

Tipps zur Verfeinerung

Wenn ich durch Importieren meiner Kartenlesezeichen eine Sprunganimation erstelle, sind die Sprungbögen viel zu groß. Wie erreiche ich, dass sie bei der Wiedergabe natürlicher aussehen?

Mit Zu durchlaufende Lesezeichen werden Schlüsselbilder aus Lesezeichen der aktuellen Karte mithilfe des Sprungübergangstyps automatisch erstellt. Beim Abspielen können Sie sehen, dass die jeweilige Höhe der Sprünge zwischen den Schlüsselbildern angepasst werden muss, um eine natürlichere Bewegung zu erzielen. Um den Kamerapfad eines Sprungbogens zu bearbeiten, verwenden Sie den interaktiven Schieberegler in der Gruppe Bearbeiten für ein ausgewähltes Schlüsselbild mit einem Sprungübergang. Sie können ein Schlüsselbild aus der Schlüsselbild-Galerie im Bereich Animationszeitachse auswählen oder die Schlüsselbildliste in der Gruppe Bearbeiten auf der Registerkarte Animation einblenden. Wenn der Anzeigepfad aktiviert ist, können Sie Ihre Anpassungen mithilfe des Schiebereglers dynamisch anzeigen lassen. Sie können entweder den Schieberegler ziehen oder auf die Schaltflächen klicken, um die Höhe des Bogens schrittweise zu vergrößern oder zu verkleinern.

Schieberegler zur Anpassung des Sprungübergangs

Sie können optional Schlüsselbildeigenschaften wie Sprunghöhe im Bereich Schlüsselbildeigenschaften für ausgewählte Schlüsselbilder bearbeiten.

Performance

Mein exportierter Film wird in Windows Media Player nicht abgespielt.

Sollte Ihr aus ArcGIS Pro exportierter Film in Windows Media Player oder einem anderen gängigen Videoplayer nicht abgespielt werden, fehlt höchstwahrscheinlich die erforderliche Codec-Datei. Der Codec ist eine Art von Komprimierung, bei der die Größe einer Videodatei gering gehalten wird. Sind die Codecs installiert, kann Windows Media Player die folgenden Filmformate unterstützen:

FilmformatCodec

AVI-Film (.avi)

Motion JPEG

MPEG4-Film (.mp4)

H264

Laden Sie Windows Media Video 9 VCM herunter, um die fehlenden Codecs zu installieren.

Der Export des Films scheint sehr lange zu dauern. Wie lange sollte der Export meines Films etwa dauern?

Die Exportdauer für einen Film ist von vielen Faktoren abhängig, darunter:

  • Die Leistung Ihres PCs (Prozessor, Grafikkarte usw.) wirkt sich direkt darauf aus, welche Mengen animiert werden können und wie schnell Ihre Animation exportiert werden kann.
  • Die Komplexität des Projekts. Die Geschwindigkeit des Exportvorgangs kann sich durch verschiedene in den Schlüsselbildern gespeicherte Elemente verlangsamen, darunter Beschriftungen, Layer-Transparenz usw.
  • Die Länge der Animation. Je länger die Animation, desto länger dauert der Export.
  • Die Erstellungsdauer jedes Schlüsselbilds ist von der Größe der Auflösung abhängig.

Wiedergabe

Meine Ansicht scheint bei der Wiedergabe der Animation zu ruckeln oder wird extrem verlangsamt.

Die Wiedergabegeschwindigkeit Ihrer Animation in ArcGIS Pro scheint von der Wiedergabequalität als exportierter Film abzuweichen. Während ein exportierter Film stets in der richtigen Geschwindigkeit abgespielt wird, variiert die Wiedergabe in ArcGIS Pro in Abhängigkeit von mehreren Faktoren, darunter der Hardware Ihres Computers.

Die Wiedergabegeschwindigkeit kann unter anderem auch durch folgende Faktoren beeinflusst werden:

  • Die auf 3D-Symbole, Grundkarten und Beschriftungen angewendete Transparenz
  • Anspruchsvolle 3D-Symbolisierung
  • Die Nähe der Kamera zu Flächen am Boden, deren Relief sich je nach Landschaft ändert, beispielsweise Berge, Schluchten oder Täler.
  • Verwendung von Kameraschnitten (beim gestuften Übergangstyp) oder schnelle, plötzliche Kamerabewegungen

Die Wiedergabegeschwindigkeit kann durch Klicken auf die Schaltfläche Wiedergabe nur über Kamera Wiedergabe nur über Kamera in der Gruppe Wiedergabe auf der Registerkarte Animation verbessert werden. Dieser Modus zeigt nur die Kameraposition an. Alle anderen Schlüsselbildeigenschaften, wie die Zeit- und Bereichseinstellungen der Karte, die Layer-Sichtbarkeit und -Transparenz, werden erst angezeigt, wenn die Wiedergabe gestoppt wird.

Nähere Informationen über die Anforderungen an die Ausführung von ArcGIS Pro finden Sie unter ArcGIS Pro-Systemvoraussetzungen, und klicken Sie auf den Link, um die Kompatibilität Ihres Computers zu überprüfen.