Skip To Content

Werkzeuge für die explorative Analyse

Explorative Analysen in 3D sind eine Möglichkeit der Durchführung verschiedener Formen der schnellen Untersuchung, indem Grafiken interaktiv erstellt und Analyseparameter on-the-fly bearbeitet werden. Mit den interaktiven Werkzeugen können Sie Analyse-Objekte erstellen, indem Sie in die Szene klicken oder Eingabequellen-Layer verwenden. Sie können Analyseparameter bearbeiten und visuelles Feedback in Echtzeit in der Szene erhalten.

Es sind vier explorative Werkzeuge verfügbar:

  • Sichtlinie: Mit diesem Werkzeug werden Sichtlinien erstellt, um zu ermitteln, ob ein oder mehrere Ziele von einer angegebenen Beobachterposition aus sichtbar sind.
  • Sichtkuppel: Mit diesem Werkzeug werden die Teile einer Kugel ermittelt, die für einen am Mittelpunkt befindlichen Beobachter sichtbar sind.
  • Sichtfeld: Mit diesem Werkzeug wird der von einer angegebenen Beobachterposition sichtbare Oberflächenbereich durch einen definierten Sichtwinkel ermittelt.
  • Ausschneiden: Mit diesem Werkzeug wird visuell durch die Anzeige der Ansicht geschnitten, um verborgene Inhalte anzuzeigen.

Jedes Werkzeug verwendet eine andere Methode, um eine Sichtbarkeitsanalyse durchzuführen, und verfügt über anpassbare Erstellungsmethoden und Parameterwerte. Das Analyse-Feedback in der Ansicht ist farbcodiert, um zu unterscheiden, ob eine Aussicht verstellt, unverstellt oder außerhalb des Bereichs liegt.

Mit den Analysewerkzeugen werden die sichtbaren Sichtlinien, das Sichtfeld oder die sphärische Sichtbarkeitsabdeckung ermittelt. Mit dem Ausschneidewerkzeug wird vorübergehend angezeigter Inhalt entfernt. Hierzu werden die Ebenen zum Ausschneiden als Volumina verwendet. In beiden Fällen sind die Ergebnisse temporär und müssen als Point-Feature-Classes gespeichert werden, wenn Sie die interaktiven Objekte erneut laden möchten.

Die 3D-Werkzeuge für die explorative Analyse werden für die Terrain- und Daten-Layer verwendet, die aktuell in einer Szenenansicht angezeigt werden. Die Genauigkeit ihrer Berechnungen basiert auf den 3D-Objekten und ihrer Detaillierungsebene. Die Detaillierungsebene kann je nach Kameraposition und Spezifikationen der Grafikhardware variieren.

Für 2D-Analysen oder bei hohen Genauigkeitsanforderungen empfiehlt sich für diese Aufgabe die Verwendung analoger Geoverarbeitungswerkzeuge wie die folgenden:

Außerdem sind spezifische Lösungen zur Beantwortung von Sichtbarkeitsfragen durch die Verwendung von Dateien vorhanden, die mit ArcGIS-Lösungen für Sichtbarkeitsbewertung erstellt wurden.

Zugreifen auf explorative 3D-Werkzeuge

Klicken Sie auf der Registerkarte Analyse in der Gruppe Explorative 3D-Analyse auf Interaktive Analyse, um die Werkzeuge aufzurufen. Jede benutzerdefinierte Vorlage, die Sie speichern, wird der Galerieliste hinzugefügt.

Sobald Sie ein Werkzeug ausgewählt haben, wird der Bereich Explorative Analyse angezeigt, in dem Erstellungseigenschaften überprüft und festgelegt werden können. Das Werkzeug ist sofort aktiv, sodass Sie Analyse-Objekte in der Ansicht hinzufügen können. Jedes ausgewählte Analyse-Objekt kann in der Ansicht mithilfe interaktiver Ziehpunkte oder über die Registerkarte Eigenschaften im Bereich Explorative Analyse aktualisiert werden.

Erstellungsmethoden und Tipps

Die interaktiven, explorativen 3D-Werkzeuge unterscheiden sich von anderen Sichtbarkeitswerkzeugen in erster Linie dadurch, dass zum Erstellen von Grafiken in die Ansicht geklickt wird und Aktualisierungen manuell on-the-fly durchgeführt werden. Jedes Werkzeug bietet viele Erstellungsmethoden, die für das jeweilige Werkzeug spezifisch sind. Zu diesen Optionen gehören u. a.:

  • Klicks zum Platzieren von Beobachtern und Zielen verwenden.
  • Die Ausrichtung der Platzierung interaktiv festlegen, anstatt definierte Werte zu verwenden.
  • Die aktuelle Kameraposition als Beobachter verwenden und nur klicken, um Ziele hinzuzufügen.
  • Linien-Layer zum Erstellen von Zielen in festgelegten Intervallen bereitstellen.
  • Auswählen eines 3D-Objekts, um die Ausdehnung einer Ebene zum Ausschneiden festzulegen.
  • Eine Layer-Datei verwenden, über die die Analyse erstellt wird. Hierbei kann es sich um konvertierte explorative Analysepunkte einer vorherigen Ausführung handeln.

Tastenkombinationen können mit dem explorativen Analyse-Workflow verwendet werden, um in der Perspektive zu navigieren und Beobachter- und/oder Zielpositionen zu aktualisieren.

Sie können die Funktion Fangen verwenden, um Analyse-Objekte in der Ansicht zu platzieren, beispielsweise in der Ecke eines Gebäudes.

Aktualisieren und Verwalten von Analyse-Objekten

Der Auswahlvorgang ist ein wichtiger Teil bei der Aktualisierung von Analyse-Objekten. Sie können die Registerkarte Eigenschaften des Bereichs Explorative Analyse verwenden, um Analyse-Objekte zu durchsuchen und eines oder alle auszuwählen. Verwenden Sie alternativ die Ziehpunkte zum Bearbeiten, die über einem ausgewählten Objekt angezeigt werden, und ziehen Sie es, um es neu zu positionieren oder um dessen Größe zu ändern.

Da alle Analyseergebnisse temporär sind, können Sie Vorlagen speichern, um die aktuellen Einstellungen eines Werkzeugs beizubehalten. Sie können auch Ihre Beobachterpunkte oder Sichtlinien in Feature-Classes umwandeln, um sie wiederzuverwenden oder für andere Benutzer freizugeben, falls Sie ein Design regelmäßig verwenden.

Ressourcen-Budget

Die interaktiven explorativen Werkzeuge nutzen einen Teil der Anzeigefunktionen Ihres Computers für Darstellungen in der 3D-Ansicht. Um die Darstellung der Szene nicht zu beeinträchtigen, ist die Anzahl und Komplexität der Analyse-Objekte, die gleichzeitig erstellt werden können, begrenzt. Wenn diese Grenze erreicht ist, wird in der oberen Ecke der Anwendung eine Benachrichtigung angezeigt. Sie müssen mindestens ein Analyse-Objekt löschen, bevor Sie ein weiteres hinzufügen können. Klicken Sie auf der Registerkarte Analyse auf Alle löschen Alle löschen, um alle Analyse-Objekte zu löschen.

Häufig auszuführende Workflows

Es gibt viele Szenarien zum Analysieren der Sichtbarkeit im 3D-Raum. Sie können beispielsweise Standorte von Sicherheitskameras mit unzureichender oder doppelter Abdeckung ermitteln. Sie möchten eventuell mehr über die Außenwirkung eines Ereignisses von einer zentralen Quellposition erfahren. Befolgen Sie die allgemeinen Workflows zur Verwendung dieser Werkzeuge, und entdecken Sie selbst Anwendungsfälle.

Verwandte Themen