Skip To Content

Attributgesteuerte Farben bei der Symbolisierung

Sie können Feature-Symbole anpassen, indem Sie Datenattribute als Symboleigenschaftswerte nutzen. Wenn Sie Farbeigenschaften in Symbolen verwenden, müssen einige weitergehende Überlegungen berücksichtigt werden, da Farben auf vielfältige Weise dynamisch definiert werden können.

Sie müssen beim Anpassen einer Farbeigenschaft ein Zeichenfolgenfeld oder einen Arcade-Ausdruck, von dem eine Zeichenfolge zurückgegeben wird, angeben. Die Zeichenfolge muss den in der Spezifikation "CSS Color Module Level 3" angegebenen Farbdefinitionen oder einem beliebigen anderen Farbmodus, der in ArcGIS Pro unterstützt wird, entsprechen.

Im Folgenden finden Sie die Syntaxrichtlinien für die einzelnen Farbmodi:

  • #RGB, #RRGGBB, #RRGGBBAA
  • rgb(r, g, b), rgba(r, g, b, a)
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 255 für die Werte Rot (R), Grün (G) und Blau (B).
    • Verwenden Sie einen Dezimalwert zwischen 0 und 1 für den Alphawert (A).
  • rgb(r%, g%, b%), rgba(r%, g%, b%, a)
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 255 für die Werte Rot (R), Grün (G) und Blau (B).
    • Verwenden Sie einen Dezimalwert zwischen 0 und 1 für den Alphawert (A).
    • Wenn das %-Zeichen nicht vorhanden ist, wird die Zahl als Farbwert interpretiert.
  • hsl(h, s%, l%), hsla(h, s%, l%, a)
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 360 für Farbtonwerte (H).
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 100 für den Sättigungswert (S) und Helligkeitswert (L).
    • Das %-Zeichen ist nicht erforderlich.
  • hsv(h, s%, v%), hsla(h, s%, v%, a)
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 360 für Farbtonwerte (H).
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 100 für den Sättigungswert (S) und Wertwert (V).
    • Das %-Zeichen ist nicht erforderlich.
  • cmyk(c, m, y, k), cmyka(c, m, y, k, a)
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 100 für die Werte Cyan (C), Magenta (M), Gelb (Y) und Schwarz (K).
    • Verwenden Sie einen Dezimalwert zwischen 0 und 1 für den Alphawert (A).
    • Das %-Zeichen ist nicht erforderlich.
  • Lab(l, a, b), Laba(l, a, b, a)
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 100 für den Helligkeitswert (L).
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen -128 und 127 für Rot-Grün-Werte (a) und Blau-Gelb-Werte (b).
    • Verwenden Sie einen Dezimalwert zwischen 0 und 1 für den Alphawert (a).
  • Gray(g), Graya(g, a), Grey(g), Greya(g, a)
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 255 für den Grauwert (g).
    • Verwenden Sie Dezimalwerte zwischen 0 und 255 für die Werte Rot (R), Grün (G) und Blau (B).
  • Named web colors

Transparenzwerte müssen in Opazitätswerte konvertiert und als Alphawert in der Farbdefinition angegeben werden. Legen Sie beispielsweise für den Alphawert 0,6 fest, um 40 % Transparenz zu erhalten.

Bei den Werten wird nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden, sie müssen jedoch durch Komma getrennt werden. Werte, die außerhalb des Bereichs liegen, werden durch die zunächst liegenden Farbwerte ersetzt. rgb(265, 55, -1) etwa wird als rgb(255, 55, 0) interpretiert. Dies gilt nicht, wenn für einen Farbmodus eine Farbtonkomponente benötigt wird. Der Farbton wird in Grad gemessen und hat keine Grenzwerte. Werte über 360 Grad oder unter 0 Grad werden gemäß ihrer relativen Position auf dem Farbkreis interpretiert. Der Farbtonwert -5° etwa wird als 355° interpretiert. Nullwerte oder Werte mit einer ungültigen Farbsyntax werden nicht gerendert. Die Symboleigenschaft wird basierend auf der im Symbol angegebenen Standardfarbe eingefärbt.

Verwandte Themen