Skip To Content

Anzeigen von Layern in bestimmten Maßstäben

Normalerweise wird ein Layer, der im Bereich Inhalt aktiviert wird, in der Karte oder Szene dargestellt. Wenn Sie die Ansicht verkleinern, sind Detailinformationen schlechter zu erkennen und wenn Sie sie vergrößern, können die Informationen zu grob dargestellt werden. Sie können den Layer zwar manuell aktivieren oder deaktivieren, dies kann jedoch unpraktisch und zeitaufwändig sein, wenn eine Karte oder Szene beispielsweise mehrere Layer enthält und Sie mit häufig wechselnden Maßstäben arbeiten. Durch das Festlegen eines sichtbaren Maßstabsbereichs, auch als maßstabsabhängige Darstellung bezeichnet, kann die Funktionsweise von Layern in der Karte mit unterschiedlichen Maßstäben besser organisiert werden.

Sie können den Sichtbarkeitsbereich für Layer in Karten und Szenen unter Feature-Layer > Aussehen > Sichtbarkeitsbereich festlegen.

Festlegen eines sichtbaren Maßstabsbereichs für einen Layer in einer Karte

Mit den Maßstäben einer Karte werden Darstellungsverhältnisse ausgedrückt. Ein Maßstab von 1:25.000 bedeutet, dass eine Entfernungseinheit auf der Karte 25.000 dieser Entfernungseinheiten auf der Erdoberfläche in der realen Welt entspricht. Die Verhältnisse sind Brüche, die stets mit einer 1 im Zähler dargestellt werden. Je größer der Wert des Nenners ist, desto kleiner ist der Maßstab. Beispielsweise ist ein Maßstab von 1:25.000, auf dem die Straßen und Gebäude einer Kleinstadt zu erkennen sind, viel größer als ein Maßstab von 1:2.500.000, der die wichtigsten Straßen und administrativen Grenzen eines kleinen Landes zeigt. Bei größeren Maßstäben wird nur ein kleiner Flächenanteil durch eine einzelne Karteneinheit dargestellt. Bei kleineren Maßstäben wird von der gleichen Karteneinheit viel mehr Fläche dargestellt.

Durch Festlegen des Maßstabsbereichs Kleiner als Maximaler Maßstab wird der kleinste gewünschte Kartenmaßstab festgelegt, bei dem der Layer in der Anzeige sichtbar ist. Im Gegensatz dazu wird mit Größer als Kleinster Maßstab der größte gewünschte sichtbare Maßstabsbereich angewendet. Der Maßstabsbereichswert für Kleiner als sollte größer sein als der Maßstabsbereichswert Größer als. Die beiden Werte können auch identisch sein, wenn der Layer nur bei einem Maßstab sichtbar sein soll.

Sie können die von diesen Steuerelementen angezeigte Liste der Maßstäbe beeinflussen. Klicken Sie in der Maßstabsliste auf Anpassen, um das Dialogfeld Maßstabseigenschaften zu öffnen. Es hat sich als hilfreich erwiesen, Maßstab-Aliasnamen hinzuzufügen und anzuzeigen, um klarer zu vermitteln, was bei jedem Kartenmaßstab dargestellt wird.

Nachdem Sie den Bereich der sichtbaren Kartenmaßstäbe festgelegt haben, wird der Layer nicht gezeichnet, wenn sich der Kartenmaßstab außerhalb des sichtbaren Maßstabsbereichs des Layers befindet. Im Bereich Inhalt wird ein ausgegrautes Kontrollkästchen angezeigt.

Ältere Versionen:

Sichtbare Maßstabsbereiche kommen häufig dann zum Einsatz, wenn die Datenquelle für das gleiche Thema geändert wird. Beispielsweise wird beim Referenzieren einer Feature-Class mit detaillierten Straßen in hoher Auflösung ein anderer Layer verwendet als beim Referenzieren einer allgemeineren Datenquelle in kleineren Maßstabsbereichen. Um zu vermeiden, dass bei der Anzeige genau innerhalb dieser Maßstabsgrenzen Features aus beiden Layern angezeigt werden, ist es übliche Praxis, dass die Eigenschaft für den Maßstabsbereich Kleiner als des detailreicheren Layers auf eine Maßstabseinheit unter dem Maßstabsbereich Größer als des allgemeineren Layers festgelegt wird. Der Nachteil dieses Ansatzes besteht darin, dass es zu Situationen kommen kann, in denen der Zwischenmaßstab keinerlei Daten enthält. Das ist insbesondere dann problematisch, wenn Sie vorhaben, ein Vektorkachelpaket aus der Karte zu erstellen.

Besser wäre es, die Bereichseigenschaften der Maßstäbe Größer als und Kleiner als in diesem Fall auf denselben Maßstab festzulegen und die Karte so einzurichten, dass sie jeweils bis zum größten Maßstab des jeweiligen Bereichs angezeigt wird. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf eine Karte, und klicken Sie auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Karteneigenschaften zu öffnen. Vergewissern Sie sich dass auf der Registerkarte Allgemein der Eintrag Bis zu und einschließlich des Maximalmaßstabs in Maßstabsbereichen darstellen deaktiviert ist, was der Standardeinstellung entspricht. Bei aus importierten .mxd-Dateien erstellten Karten ist diese Eigenschaft standardmäßig aktiviert. Diese Eigenschaft gilt für alle Layer und Symbolklassen einer Karte.

Festlegen eines sichtbaren Entfernungsbereichs in einer Szene

Beim Arbeiten in einer 3D-Szene wird ein Konzept verfolgt, das dem sichtbaren Maßstabsbereich ähnelt. Es wird jedoch ein Entfernungsmesswert verwendet. Durch die Verwendung sichtbarer Entfernungsbereiche können Sie festlegen, wann ein Layer in der Anzeige sichtbar wird. Legen Sie beispielsweise die Entfernungsbereiche für lokale Layer mit kleinen Ausdehnungen fest, damit sie nur sichtbar sind, wenn Sie die Ansicht in deren Nähe vergrößern.

Da die sichtbare Entfernung als Kombination der Fenstergröße und der Beobachterentfernung berechnet wird, werden verschiedene Werte für dasselbe Lesezeichen zurückgegeben, wenn die Größe des Anzeigefensters geändert wird. Entfernungseinheiten werden mit den Einheiten der Szenenansicht gemessen.

Beim Festlegen der Entfernung Kleiner als Maximaler Maßstab wird die größte Entfernung zwischen der Kamera und dem Boden angewendet, bei der Features eines Layers in der Anzeige sichtbar sind. Bei Größer als Kleinster Maßstab wird die kleinste gewünschte Entfernung angewendet, bei der das Feature eines Layers sichtbar ist.

Nachdem Sie den Sichtbarkeitsbereich eines Layers in einer Szene festgelegt haben, wird die Darstellung beendet, wenn die Entfernung zwischen Kamera und Szenenansicht außerhalb des Entfernungsbereichs liegt. Im Bereich Inhalt wird ein ausgegrautes Kontrollkästchen angezeigt.

Konvertieren von Karten in Szenen oder von Szenen in Karten

Wenn Sie eine 2D-Karte in eine 3D-Szene konvertieren, wird der Sichtbarkeitsmaßstabsbereich eines Layers in einen ungefähren Entfernungsbereich konvertiert. Ein Maßstab von 1:24.000 in einer 2D-Karte wird beispielsweise in eine Entfernung von 2 Kilometern zwischen der Kamera und dem Inhalt der 3D-Szene konvertiert. Umgekehrt wird der definierte Entfernungsbereich in einen ungefähren Maßstabsbereich konvertiert, wenn Sie die 3D-Karte in eine 2D-Szene konvertieren.

Hinweis:

Wenn ein Layer mit einer Einstellung für einen Sichtbarkeitsmaßstabsbereich (und keinen Z-Werten) aus einer Karte in eine 3D-Szene kopiert wird, wird er in die Kategorie "2D-Layer" der Szene eingefügt. Es wird eine entsprechende Einstellung für den Sichtbarkeitsmaßstabsbereich in 3D erstellt, an diesem Punkt jedoch nicht in der Szene berücksichtigt. Sobald Sie den Layer in die Kategorie "3D-Layer" verschieben, wird die Einstellung für den Sichtbarkeitsmaßstabsbereich beachtet.

Wenn ein Layer in einer Szene von der Kategorie 2D-Layer des Bereichs Inhalt in 3D-Layer und umgekehrt verschoben wird, ist es empfehlenswert, den für den Layer festgelegten Maßstabsbereich und Entfernungsbereich zu überprüfen. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Layer beim Vergrößern und Verkleinern der Szene richtig dargestellt werden. Einige Zoomstufen oder Ansichtsperspektiven für einige Features sind möglicherweise nicht sichtbar, da die Sichtbarkeit der Entfernung in 3D pro Feature bestimmt wird.

Verwandte Themen