Skip To Content

Punktsymbole

Mit Punktsymbolen werden Punkt-Features und -Grafiken in Karten, Szenen und Layouts dargestellt. Punktsymbole zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie in Linien-, Polygon- und Text-Symbolen verwendet werden können.

Wie alle anderen Symboltypen auch setzen sich Punktsymbole aus Symbol-Layern zusammen. Punktsymbole enthalten in der Regel nur einen Markersymbol-Layer, aber es können auch mehrere sein. Seltener enthalten Punktsymbole auch Strich- oder Füll-Symbol-Layer. In solchen Fällen werden Symboleffekte auch zur dynamischen Erstellung einer Linien- oder Polygon-Geometrie für die darzustellenden Striche oder Füllungen angewendet. Ein Radial-Symboleffekt wird eingefügt, wenn ein Strich-Symbol-Layer hinzugefügt wird, während beim Hinzufügen eines Füll-Symbol-Layers ein Puffer-Symboleffekt eingefügt wird. Sie können die Eigenschaften dieser Symboleffekte ändern oder löschen und durch andere Effekte ersetzen. Dabei müssen Sie allerdings sicherstellen, dass die geometrische Logik innerhalb des Symbols erhalten bleibt.

Eigenschaften von Punktsymbolen

Die Eigenschaften von Punktsymbolen ergeben sich hauptsächlich aus den Eigenschaften des begleitenden Symbol-Layers. Es gibt jedoch einige globale Eigenschaften, die Sie für das Punktsymbol insgesamt anpassen können. Diese werden als grundlegende Eigenschaften des Symbols bezeichnet. Über die Registerkarte Eigenschaften im Modus "Symbol formatieren" des Bereichs Symbolisierung erhalten Sie Zugriff auf sämtliche Eigenschaften eines Punktsymbols. Die Symboleigenschaften sind auf drei Registerkarten verteilt, wie Sie der folgenden Tabelle entnehmen können:

RegisterkarteBeschreibung

Registerkarte Symbol Symbol

Greifen Sie auf alle grundlegenden Eigenschaften zu, die global auf das Punktsymbol angewendet werden. Dies sind die einzig verfügbaren Eigenschaften, wenn Sie mehr als ein Punktsymbol ausgewählt haben.

Registerkarte Layer Layer

Greifen Sie auf sämtliche Eigenschaften jedes Symbol-Layers zu, die das Punktsymbol beinhalten. An dieser Stelle können Sie die Eigenschaften von Aussehen und Verhalten des Symbols umfassend steuern.

Registerkarte Struktur Struktur

Greifen Sie auf die Strukturierung des Punktsymbols zu. Auf dieser Registerkarte können Sie Symbol-Layer duplizieren, löschen oder neu anordnen und Symbol-Effekte hinzufügen.

Grundlegende Eigenschaften von Punktsymbolen

Punktsymbole verfügen über einige grundlegende Eigenschaften: Farbe, Größe, Winkel, Winkelausrichtung, Halo und 3D-Verhalten (nur im 3D-Kontext verfügbar, z. B. in der Kategorie "3D-Layer" einer Szene). Sie werden global auf das gesamte Punktsymbol angewendet. Diese Eigenschaften sind auf der Registerkarte Symbol Symbolzu finden. Grundlegende Eigenschaften sind eine leichte Möglichkeit, um einfache Änderungen an einem Symbol vorzunehmen. Für die Vornahme detaillierter Änderungen am Symbol müssen Sie auf die Eigenschaften der einzelnen Symbol-Layer zugreifen, aus denen das Symbol auf der Registerkarte Layer Layerbesteht.

Wenn Sie die Symbolisierung eines Feature-Layers – Transparenz, Farbe, Drehung oder Größe – über ein Attribut in den Quelldaten ändern, werden dadurch die grundlegenden Eigenschaften jedes einzelnen Punktsymbols dynamisch geändert.

Wenn Sie mehr als ein Symbol ausgewählt haben, also z. B. alle Symbole eines Layers, die durch Einzelwerte symbolisiert sind, dann können Sie lediglich auf die grundlegenden Eigenschaften der Symbole zugreifen. Die Eigenschaften der einzelnen Symbol-Layer, die all die ausgewählten Symbole umfassen, werden dann weder angezeigt noch können sie geändert werden.

Die grundlegende Eigenschaft "Farbe"

Die grundlegende Eigenschaft Farbe gilt für alle Symbol-Layer innerhalb des Punktsymbols mit entsperrter Farbe.

Wenn Sie die Farbe aller Symbole in einem Feature-Layer nach Attribut variieren, wirkt sich dies ausschließlich auf die Symbol-Layer mit entsperrter Farbe aus. Wenn Sie die Transparenz aller Symbole in einem Feature-Layer durch ein Attribut ändern, wirkt sich das auf das gesamte Symbol aus, und zwar unabhängig von einer für das Symbol eingestellten Farbsperre.

Die grundlegende Eigenschaft "Größe"

Die grundlegende Eigenschaft Größe steuert die Größe des größten Marker-Symbol-Layers im Symbol. Wenn Sie die grundlegende Eigenschaft Größe ändern, wird die Größe sämtlicher Marker-Symbol-Layer proportional angepasst.

Maßstabsbasierte Größenanpassung

Wenn ein Punktsymbol einen Feature-Layer in einer Karte mit mehreren Maßstäben (gegenüber einem eigenständigen Symbol in einem Style oder einem Symbol für eine Grafik in einem Layout) Anwendung findet, können Sie Maßstabsbasierte Größenanpassung aktivieren, um die Größe von Symbolen bei verschiedenen Maßstäben anzupassen. Die Steuerung von Symbolen dahingehend, dass diese bei kleineren Maßstäben kleiner angezeigt werden, ist eine effektive Möglichkeit, die Lesbarkeit und Übersichtlichkeit einer Karte zu verbessern. Die Festlegung der Größe von Punktsymbolen in Abhängigkeit vom Maßstab ist in Szenen nicht möglich.

Sofern aktiviert, wird unter der Eigenschaft Größe ein Schieberegler angezeigt, dessen Schritte sich aus den Kartenmaßstäben ergeben. Der Schieberegler erstreckt sich über den gesamten Maßstabsbereich der Karte, nämlich von unendlich klein (vollständig ausgezoomt) ganz links bis zum größten Maßstab Null (vollständig eingezoomt) ganz außen rechts. Der dunkle Bereich des Reglers zeigt den sichtbaren Maßstabsbereich der Symbolklasse an. Wenn dieser sichtbare Maßstabsbereich nicht extra festgelegt wurde, entspricht der erste Eckpunkt dem Maßstabsbereich des Feature-Layers. Klicken Sie auf einen Haltepunkt der Skala und definieren Sie in der Eigenschaft Größe die Symbolgröße für diesen Maßstab. Sie können auf Stopps klicken und diese ziehen, um die Größe auf einen anderen Maßstab einzustellen. Sie können auf Punkte entlang des Schiebereglers klicken, um neue Stopps auf der Grundlage der definierten Kartenmaßstäbe hinzuzufügen. Die Größe des Punktsymbols ändert sich linear zwischen den für jeden Maßstab festgelegten Größen. Es wird empfohlen, eine maßstabsbasierte Größenanpassung ohne Bezugsmaßstab zu verwenden.

Die grundlegende Eigenschaft "Winkel"

Die grundlegende Eigenschaft Winkel bezieht sich auf das Symbol als Ganzes, wird in Grad angegeben und entgegen dem Uhrzeigersinn angewendet. Um das Element im Uhrzeigersinn zu drehen, verwenden Sie einen negativen Wert. Wenn lediglich ein Markersymbol-Layer vorhanden ist, entspricht die grundlegende Eigenschaft Winkel dem Winkel dieses Layers. Wenn das Punktsymbol mehr als einen Markersymbol-Layer enthält, dann werden durch Ändern der grundlegenden Eigenschaft Winkel die Winkel der vorhandenen Markersymbol-Layer aktualisiert. Stellen Sie sich z. B. ein Punktsymbol vor, das aus zwei Markersymbol-Layern besteht, eines mit einem Winkel von 5 Grad und eines mit einem Winkel von 10 Grad. Wenn Sie dann die grundlegende Eigenschaft Winkel des Punktsymbols auf 20 Grad festlegen, dann werden die beiden Markersymbol-Layer in 25 Grad bzw. 30 Grad aktualisiert.

In einem 3D-Kontext wirkt sich die grundlegende Eigenschaft Winkel nur auf die Drehung um die Z-Achse aus.

Die grundlegende Eigenschaft "Winkelausrichtung"

Punktsymbole werden standardmäßig auf die Anzeige ausgerichtet, d. h. sie weisen standardmäßig relativ zu Ihrem Monitor oder der Seite stets nach oben. Wenn Ihre Karte transformiert oder auf andere Weise gedreht wird, können Punktsymbole stattdessen auf die Karte ausgerichtet werden. In diesem Fall weisen sie relativ zum Koordinatensystem der Karte nach oben. Diese Einstellung wird ignoriert, wenn das Symbol in einem 3D-Kontext in einer Szene dargestellt wird.

Ältere Versionen:

Punktsymbole, die aus importierten ArcMap-Kartendokumenten (*.mxd-Dateien) stammen, leiten ihre Ausrichtungseinstellung basierend auf der Einstellung des Dokuments ab. In den meisten Fällen resultiert dies in Punktsymbolen, die auf die Karte in ArcGIS Pro ausgerichtet sind. Diese Eigenschaft wird im Dienstprogramm "ArcMap Advanced Settings" in ArcMap festgelegt.

Die grundlegende Eigenschaft "Halo"

Punktsymbole können einen Halo enthalten, das mit einem Polygon-Symbol dargestellt wird, welches strahlenförmig in einer festgelegten Entfernung vom Symbol wegführt. Halos werden verwendet, um Punktsymbole hervorzuheben oder visuell besser vom Hintergrund abzuheben. Die Standardeinstellung ist kein Halo. Um einen Halo festzulegen, wählen Sie ein voreingestelltes Polygon aus der Pulldown-Galerie Halo-Symbol aus, oder klicken Sie in der Galerie auf Weitere Polygon-Symbole, um ein Polygon-Symbol aus einem verfügbaren Style auszuwählen.

Eigenschaften von 3D-Punktsymbolen

In einem 3D-Kontext können Sie das globale Billboarding-Verhalten festlegen und die Reihenfolge der Drehberechnung unter der Überschrift 3D-Verhalten anpassen. Aktivieren Sie Billboard, damit die Punktsymbole immer in Richtung des Betrachters zeigen, wenn Sie durch eine Szene navigieren. Dies ist eine globale Einstellung, die auf alle Marker-Layer in dem Symbol angewendet wird. Das Billboard-Verhalten lässt sich auch auf den einzelnen Symbol-Layern einstellen. Wählen Sie ein Billboard-Verhalten aus dem Pulldown-Menü aus:

OptionBeschreibung

Mit vollständiger Drehung

Das Symbol wird dem Betrachter unabhängig vom Sichtwinkel immer direkt angezeigt.

Mit Signpost-Drehung

Das Symbol ist dem Betrachter immer so zugewandt, als ob es sich auf einem vertikalen Wegweiser dreht. Von oben betrachtet ist Ihnen das Symbol nicht zugewandt, sondern Sie sehen die Oberseite des Symbols.

Hinweis:

Wenn für Ihre Szene die Darstellung von Schatten eingestellt ist, werden die Schatten nur für Symbole angezeigt, die im festen realen Raum existieren. Wenn sie also nicht mit Billboarding dargestellt werden oder sich nicht in realen Einheiten befinden, werfen sie auch keine Schatten.

Legen Sie die Drehreihenfolge fest, mit der sich die Reihenfolge einstellen lässt, in der Marker eines Punkt-Symbols in 3D gedreht werden sollen. Treffen Sie Ihre Auswahl zwischen XYZ, ZXY oder YXZ, wobei X die Neigung, Y der Blickfeldwinkel und Z die Überschrift des Symbols ist. In der Regel wird die Option YXZ gewählt, bei der zuerst der Blickfeldwinkel, dann die Neigung und abschließend die Überschrift eines Punktsymbols angewendet werden. Diese Option funktioniert am besten mit ordnungsgemäß erstellten 3D-Modellmarker-Symbol-Layern, bei denen die Vorwärtsrichtung eines Symbols nach Norden zeigt, wobei die Z-Achse als Aufwärtsrichtung fungiert. Bei Bedarf können Sie importierte 3D-Modelle neu ausrichten, falls sie nicht auf diese Weise erstellt werden sollen.

Verwandte Themen