Skip To Content

Positionierung und Platzierung von Markersymbol-Layern

Markersymbol-Layers werden am häufigsten in Punktsymbolen verwendet, die in der Regel direkt auf der Punkt-Feature-Geometrie platziert sind. Sie können die Ankerpunkte und Versätze eines Markers anpassen, um ihre relative Position anzupassen. Markersymbol-Layer werden auch in Linien- und Polygon-Symbolen verwendet, entlang von Linien und Umrisslinien, an Endpunkten oder in Polygoninnenräumen dargestellt.

Markerplatzierungen

Wenn ein Markersymbol-Layer in einem Linien- oder Polygon-Symbol enthalten ist, umfasst er eine Markerplatzierung, um das Symbol anzuweisen, wie und wo die Marker relativ zur Feature-Geometrie positioniert werden sollen. Markersymbol-Layer in einem Punktsymbol weisen keine Markerplatzierung auf; sie werden immer relativ zur Punktgeometrie platziert. Es steht eine Reihe unterschiedlicher Markerplatzierungen zur Auswahl. Die meisten sind sowohl in Linien- als auch in Polygon-Symbolen, einige sind jedoch nur in einem Geometrietyp gültig.

  1. Öffnen Sie bei einem ausgewählten Linien- oder Polygon-Symbol den Bereich Symbol formatieren, und klicken Sie auf dier Registerkarte Eigenschaften.
  2. Fügen Sie dem Symbol bei Bedarf einen Markersymbol-Layer hinzu.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Layer Layer. Heben Sie einen Markersymbol-Layer hervor, und blenden Sie die Überschrift Markerplatzierung ein.
  4. Legen Sie eine Platzierung fest, wie in der nachfolgenden Tabelle beschrieben. Verwenden Sie die Symbolvorschau, um die Einstellungen zu überprüfen.

MarkerplatzierungBeschreibungBeispiel

Entlang der Linie

Markerplatzierung "Entlang der Linie"

Marker werden entspechend der Platzierungsvorlage gleichmäßig entlang der Linie oder Polygon-Umrisslinie verteilt; hierbei kann es sich um eine einzelne Zahl oder eine Zahlenreihe handeln. Eine Platzierungsvorlage von 10 platziert alle 10 Punkte einen Marker (oder eine andere Einheit gemäß der Definition der Anzeigeeinheit für 2D-Symbole). Eine Platzierungsvorlage von 10 2 platziert entlang der Linie einen Marker bei 10 Punkten, dann 2 Punkte weiter einen anderen, dann 10 Punkte weiter als diesen einen weiteren usw.

Aktivieren Sie Winkel zu Linie, um die Marker auf die Linie statt nach oben auszurichten. Legen Sie einen rechtwinkligen Versatz fest, um Marker von der Linie weg zu platzieren.

Legen Sie fest, ob die Endungen mit einem Marker oder einer Lücke bzw. ohne Beschränkung dargestellt werden sollen. Legen Sie Endungen für einen nahtlosen Übergang von einer Verbindungslinie zur anderen auf Mit halbem Abstand fest. Wenn Endungen auf Benutzerdefiniert festgelegt sind, können Sie einen benutzerdefinierten Versatz festlegen, um anzupassen, wie Marker in Relation zum Ende der Linie positioniert sind. Legen Sie einen Versatz fest, um alle Marker entlang der Linie zu verschieben.

Beispiel für Markerplatzierung "Entlang der Linie"

Entlang der Linie mit Zufallsgröße

Markerplatzierung "Entlang der Linie mit Zufallsgröße"

Marker sind gleichmäßig entlang der Linie oder des Polygons entsprechend der Platzierungsvorlage verteilt, die Größe und Platzierungsausrichtung erfolgt jedoch nach dem Zufallsprinzip, wie durch die Eigenschaft Nach Zufallsprinzip festgelegt ist. Versätze und Endungen werden auf dieselbe Weise wie die Platzierung Entlang der Linie festgelegt.

Beispiel für Markerplatzierung "Entlang der Linie mit Zufallsgröße"

Entlang der Linie mit variabler Größe

Markerplatzierung "Entlang der Linie mit variabler Größe"

Marker werden entsprechend der Platzierungsvorlage gleichmäßig entlang der Linie oder Polygon-Umrisslinie verteilt, die Größe variiert jedoch progressiv, wie durch die Eigenschaften Minimaler Zoomwert, Maximaler Zoomwert, Größenanzahl und Methode festgelegt. Die Ausrichtung erfolgt nicht nach dem Zufallsprinzip. Die Marker werden immer auf die Linie ausgerichtet, Sie können den Versatz von der Linie mit der Eigenschaft Maximaler Zufallsversatz so festlegen, dass er nach dem Zufallsprinzip erfolgt. Endungen werden auf dieselbe Weise wie die Platzierung Entlang der Linie festgelegt.

Beispiel für Markerplatzierung "Entlang der Linie mit variabler Größe"

An Enden

Markerplatzierung "An Enden"

Marker werden an den Enden der Linie platziert, wie durch die Eigenschaft Enden festgelegt. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus: Beide, Am Anfang, Am Ende oder Keine aus.

Ausrichtung und Versätze werden auf dieselbe Weise wie die Platzierung Entlang der Linie festgelegt. Diese Platzierung ist nur in Liniensymbolen verfügbar.

Beispiel für Markerplatzierung "An Enden"

Auf der Linie

Markerplatzierung "Auf der Linie"

Wie durch die Eigenschaft Relativ zu festgelegt, wird ein einzelner Marker am Anfang, in der Mitte oder am Ende der Linie oder ein Marker am Mittelpunkt jedes Liniensegments platziert.

Die Ausrichtung wird auf die gleiche Weise festgelegt wie die Platzierung Entlang der Linie, und Sie können einen rechtwinkligen Versatz und einen Versatz entlang der Linie festlegen.

Beispiel für Markerplatzierung "Auf der Linie"

Auf Stützpunkten

Markerplatzierung "Auf Stützpunkten"

Ein einzelner Marker wird auf den Stützpunkten der Linie oder Umrisslinie entsprechend der Eigenschaft Auf regulären Stützpunkten platziert. Marker können gemäß Winkel zu Linie platziert werden und können einen rechtwinkligen Versatz aufweisen, der sie von der Linie oder der Umrisslinie weg platziert. Marker können optional An Enden (Start- und Endpunkte) und An Passpunkten platziert werden. Sie können Passpunkte mit einem Symboleffekt hinzufügen.

Beispiel für Markerplatzierung "Auf Stützpunkten"

An Verhältnispositionen

Markerplatzierung "An Verhältnispositionen"

Marker werden proportional entlang der Länge der Linie oder Umrisslinie platziert, indem die Verhältnisse der Gesamtlinienlänge in der Eigenschaft Positionen festgelegt werden.

Sie können die Positionen anpassen, indem Sie eine Startposition und eine Endposition sowie einen rechtwinkligen Versatz festlegen. Verwenden Sie den Marker der Eigenschaft Erste kippen, damit sich die Marker an den Endpunkten in getrennten Richtungen befinden.

Beispiel für Markerplatzierung "An Verhältnispositionen"

An gemessenen Einheiten

Markerplatzierung "An gemessenen Einheiten"

Ein einzelner Marker wird gemäß den M-Werten im Feature in einem festgelegten Intervall an einer Linie entlang platziert. Der verknüpfte Marker kann ein Textelement enthalten, das mit dem M-Wert-Attribut verbunden ist. Der Marker kann gemäß Winkel zu Linie platziert werden und einen rechtwinkligen Versatz aufweisen, wodurch er abseits der Linie bzw. Umrisslinie platziert wird. Marker können optional An Enden (Start- und Endpunkte) platziert werden. Geben Sie Markerrate überspringen an, um Marker in bestimmten Intervallen zu unterdrücken. Dies ist hilfreich, wenn zwei oder mehr Intervallebenen gemeinsam angezeigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Darstellen gemessener Skalenstriche entlang von Linien.

Beispiel für Markerplatzierung "An gemessenen Einheiten"

In der Mitte

Markerplatzierung "In der Mitte"

Ein einzelner Marker wird mit den Optionen Auf Polygon, Massenzentrum oder Mittelpunkt des umgebenden Rechtecks platziert, wie durch die Eigenschaft Methode festgelegt.

Sie können Versätze in X und Y festlegen und den Marker an der Polygon-Grenze zuschneiden, wenn er die Größe überschreitet oder die Polygon-Umrisslinie anderweitig überlappt. Diese Platzierung ist nur in Polygon-Symbolen verfügbar.

Beispiel für Markerplatzierung "In der Mitte"

Füllpolygon

Markerplatzierung "Füllpolygon"

Marker werden im Polygon als festes Raster oder nach dem Zufallsprinzip, wie durch die Eigenschaft Position festgelegt.

Passen Sie den Abstand der Marker mit den Eigenschaften X-Schritt und Y-Schritt an. Geben Sie bei Fest einen Raster-Winkel an. Legen Sie bei Zufallsprinzip die Zufälligkeit fest.

Wenn zwei Marker-Layer zusammen dargestellt werden, legen Sie verschiedene Startwerte fest, um verschiedene Zufallsplatzierungen sicherzustellen. Mit identischen Startwerten werden nach dem Zufallsprinzip platzierte Marker von zwei Markersymbol-Layern an identischen Stellen platziert.

Sie können Versätze in X und Y festlegen und die Marker an der Polygon-Grenze zuschneiden, wenn sie die Polygon-Umrisslinie überlappen. Diese Platzierung ist nur in Polygon-Symbolen verfügbar.

Beispiel für Markerplatzierung "Füllpolygon"

Ankerpunkte

Der Ankerpunkt ist die Position im Markersymbol-Layer, die anzeigt, wo das Symbol relativ zur Feature-Geometrie dargestellt wird. Wenn Sie ein Markersymbol drehen oder dessen Größe ändern stammt die Transformation aus dem Ankerpunkt. Sie können übliche Ankerpunktpositionen festlegen, indem Sie auf Voreingestellte Ankerpunkte klicken und eine Position aus der Galerie auswählen. Dies ist ein verkürztes Verfahren zum Konfigurieren der X-, Y- und Z-Ankerpunkte. (In 2D arbeiten Sie nur mit X- und Y-Ankerpunkten.) Sie können diese Einstellungen weiter verfeinern, nachdem Sie eine Voreinstellung als Startpunkt ausgewählt haben. Ankerpunkte können als relativer Prozentsatz der Ausdehnung des Markersymbol-Layers oder als absolute Entfernung angegeben werden.

  1. Klicken Sie im Bereich Symbol formatieren auf der Registerkarte Eigenschaften auf die Registerkarte Layer Layer.
  2. Heben Sie einen Markersymbol-Layer hervor, und blenden Sie die Überschrift Postition ein.
  3. Blenden Sie das Menü Voreingestellte Ankerpunkte, und wählen Sie eine voreingestellte Sammlung von Ankerpunktwerten aus.
  4. Verfeinern Sie optional die Ankerpunktwerte X-, Y- und Z (nur in 3D) weiter. Verwenden Sie die Symbolvorschau, um die Einstellungen zu überprüfen.

Hinweis:

Wenn ein Marker-Layer in einem 3D-Kontext mit Billboarding veröffentlicht wird, sind Ankerpunkte nur in zwei Dimensionen – X und Y – verfügbar. Wenn ein Shape- oder Bildmarker-Layer eine Tiefe von 0 aufweist und die Ankerpunkte durch einen relativen Prozentsatz angegeben sind, wird der Ankerpunkt Z deaktiviert, da keine Z-Stärke vorhanden ist, in der die Ankerpunktplatzierung angepasst werden muss.

Versatz

Versatz ist eine lineare Übersetzung, die auf den Markersymbol-Layer angewendet wird, nachdem alle anderen Transformationen vorgenommen wurden.

  1. Klicken Sie im Bereich Symbol formatieren auf der Registerkarte Eigenschaften auf die Registerkarte Layer Layer.
  2. Heben Sie einen Markersymbol-Layer hervor, und blenden Sie die Überschrift Versatzabstand ein.
  3. Geben Sie Werte für Versatz X, Versatz Y oder Versatz Z (nur in 3D) an. Verwenden Sie die Symbolvorschau, um die Einstellungen zu überprüfen.

Ältere Versionen:

Wenn Sie eine Karte oder Szene aus ArcMap, ArcScene oder ArcGlobe oder einen Style importieren, werden vorhandene Symbolversatzwerte in Ankerpunkte konvertiert. Werte sind aufgrund von Drehungsunterschieden möglicherweise nicht genau gleich.

Verwandte Themen