Skip To Content

Scalable Vector Graphics-Unterstützung

Scalable Vector Graphics (SVG) ist ein Vektorbildformat für 2D-Grafiken. Die SVG-Spezifikation wird seit 1999 vom World Wide Web Consortium gepflegt.

Ein SVG-Bild (.svg-Datei) wird in XML-Textdateien als eine feststehende Gruppe von Shapes definiert. Im Gegensatz dazu bestehen gängige Raster-Bildformate wie Joint Photographic Experts Group (JPEG, .jpeg-Dateien) oder Portable Network Graphics (PNG, .png-Dateien) aus einer feststehenden Gruppe von Pixeln. Ein Vorteil von SVG-Bildern besteht darin, dass die Integrität von Shapes bei der Skalierung beibehalten wird. Bei der Skalierung einer JPEG- oder PNG-Datei kann es zu Verzerrungen kommen, wenn die Pixel sichtbar werden.

Sie können SVG-Dateien als Markersymbol-Layer in Symbole und direkt in ein Layout importieren.

SVG Tiny ist ein Profil von SVG, das ursprünglich für Mobilgeräte entwickelt wurde. ArcGIS Pro unterstützt einen großen Teil der Spezifikation SVG Tiny 1.2. Weitere Informationen zu SVG Tiny 1.2 finden Sie in der Scalable Vector Graphics (SVG) Tiny 1.2 Specification.

Unterstützte SVG-Elemente

  • Malattribute, Opazitätsattribute und andere Style- und Präsentationsattribute
  • Formen Alle Shapes unterstützen Mal-, Opazitäts- und Style-Attribute sowie Transformationen und Ausschneiden.
  • Text. ArcGIS Pro greift nur auf den Windows-Schriftartenordner und ArcGIS Pro-Ressourcenordner zu. Wenn eine SVG-Datei eine Schriftartenfamilie oder einen Namen für einen Schriftarten-Style referenziert, ohne dass es eine Entsprechung dafür in einem dieser Ordner gibt, wird die Schriftart zu einer Standardschriftart geändert.
  • Ausschneidepfade
  • Eingeschränkte Unterstützung von Gradienten
  • Eingeschränkte Unterstützung von Mustern

Nicht unterstützte SVG-Elemente

  • Animation
  • Farbprofil
  • Verarbeitung von Bedingungen
  • Erweiterbarkeit
  • Filter
  • Hyperlinks
  • Interaktivität
  • Maskierung
  • Skripterstellung
  • Sichten

Verwandte Themen