Skip To Content

Nicht klassifizierte Farben

Ähnlich wie bei der Symbolisierung abgestufter Farben werden bei der Symbolisierung durch nicht klassifizierte Farben Choroplethenkarten erstellt. Während bei der Symbolisierung durch abgestufte Farben Daten mithilfe eindeutiger Symbole in diskontinuierliche Klassen unterteilt werden, wird bei der Symbolisierung durch nicht klassifizierte Farben ein Farbschema gleichmäßig über Features verteilt.

Symbolisierungen mit nicht klassifizierten Farben können auf einem Attributfeld im Dataset basieren, oder Sie schreiben einen Arcade-Ausdruck zur Erzeugung numerischer Werte für die Symbolisierung.

Weitere Informationen zum Erstellen von Ausdrücken in der Sprache "Arcade"

  1. Wählen Sie einen Feature-Layer im Bereich Inhalt aus.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Aussehen in der Gruppe Darstellung auf Symbolisierung, und klicken Sie danach auf Nicht klassifizierte Farben.

    Der Bereich Symbolisierung wird angezeigt.

  3. Wählen Sie im Bereich Symbolisierung auf der Registerkarte Primäre Symbolisierung Primäre Symbolisierung das numerische Feld für die darzustellenden Daten aus, oder schreiben Sie einen Ausdruck.

    Zum Verwenden eines Ausdrucks klicken Sie auf Einen Ausdruck festlegen, um das Dialogfeld Ausdrucks-Generator zu öffnen. Erstellen Sie einen Ausdruck und klicken Sie auf Überprüfen Überprüfen, um ihn zu überprüfen. Beachten Sie, dass Ausdrücke, obzwar sie gültig sind, auch ungültige numerische Werte zurückgeben können. Um dies zu verhindern, können Sie mithilfe des Ausdrucks-Generators einen Filter Filter erstellen, sodass ausschließlich numerische Felder angezeigt werden.

  4. Zum Normalisieren der Daten wählen Sie ein Feld aus dem Menü Normalisierung aus. Die Normalisierungsfunktion ist nur dann verfügbar, wenn die Symbolisierung durch nicht klassifizierte Farben auf einem Feld basiert. Basiert sie auf einem Ausdruck, ist das Feld Normalisierung deaktiviert.
  5. Wählen Sie ein Farbschema aus. Standardmäßig werden nur kontinuierliche Farbschemas angezeigt. Aktivieren Sie Alle zeigen, um alle verfügbaren Farbschemas anzuzeigen. Farbschemas, die in Ihrem Bevorzugten Style oder in benutzerdefinierten Styles gespeichert sind, werden unabhängig von ihrem Typ stets in der Liste angezeigt.

Ändern nicht klassifizierter Farbsymbolisierung

Auf der Registerkarte Primäre Symbolisierung Primäre Symbolisierung können Sie auf der Registerkarte Klassen folgende Aktionen ausführen:

  • Durch Ziehen eines der Schieberegler im Histogramm kann die Verteilung des Farbschemas angepasst werden. Alle Daten, die über dem höchsten Wert auf dem Schieberegler liegen, werden mit der darüber angezeigten Farbe dargestellt. Alle Daten, die unter dem niedrigsten Wert des Schiebereglers liegen, werden mit der darunter angezeigten Farbe dargestellt. Auf die zwischen den Steuerelementen liegenden Daten werden beliebige Variationen des Farbschemas angewandt.
  • Klicken Sie zum Umkehren der Werte auf Mehr, danach auf Werte umkehren.
  • Klicken Sie zum Umkehren des Farbschemas auf Mehr, danach auf Farbschema umkehren.
  • Beim Symbolisieren von Punkt- und Linien-Feature-Layern können Sie das Vorlagensymbol ändern, und dessen Farbe wird durch die nicht klassifizierte Symbolisierung festgelegt. Beim Symbolisieren von Polygon-Feature-Layern können Sie den Umriss des Polygons ändern, und die Füllfarbe wird durch die nicht klassifizierte Symbolisierung festgelegt. Klicken Sie auf das Symbol Vorlage (für Punkt- und Feature-Layer) oder Umriss (für Polygon-Feature-Layer), um den Bereich Symbol formatieren zu öffnen und diese Symbole zu ändern oder andere auszuwählen.
  • PRIM Mit Obere Beschriftung und Untere Beschriftung können Sie die Beschriftung der Legende des Layers bearbeiten. Standardmäßig sind dies die Minimum- und Maximumwerte des Symbolfelds.
  • Klicken Sie zum Anzeigen von NULL-Werten auf Mehr, danach auf NULL-Werte anzeigen. Blenden Sie die Überschrift NULL-Werte ein, um das Symbol, die Beschriftung und die Beschreibung der Legende festzulegen. Wenn das zum Festlegen der nicht klassifizierten Farbsymbole verwendete Attributfeld NULL-Werte enthält, werden für diese Features keine Symbole dargestellt, es sei denn, Sie legen explizit fest, dass sie mit einem dedizierten Symbol dargestellt werden sollen.

Die Registerkarte Erweiterte Symboloptionen Erweiterte Symboloptionen bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Um die Beschriftungen zu formatieren, blenden Sie Beschriftungen formatieren ein.
  • Um die maximale Stichprobengröße zu ändern, blenden Sie Stichprobengröße ein. Ändern Sie den Wert für Max. Stichprobengröße. Dieser Wert entspricht der maximalen Anzahl der Datensätze, die beim Klassifizieren von Daten verwendet werden. Durch die Begrenzung der Stichprobengröße wird die Performance verbessert, allerdings könnten wichtige Ausreißer im Dataset unabsichtlich nicht berücksichtigt werden. Allgemein gilt: je größer das Dataset, desto größer sollte die Stichprobe sein.
  • Um Maskierung pro Feature einzurichten, blenden Sie Maskierung auf Feature-Ebene ein.

Variieren der Symbolisierung mit nicht klassifizierten Farben in Bezug auf Transparenz, Drehung oder Größe

Mithilfe der Symbolisierung durch nicht klassifizierte Farben können Sie auch weitere Attribute symbolisieren, indem Sie die Transparenz, Drehung oder Größe der Symbole variieren. Die Drehungsvariable ist nur für Punkt-Features verfügbar. Zwar können all diese Veränderungen gleichzeitig vorgenommen werden, doch denken Sie daran, dass zu viele optische Eindrücke die Lesbarkeit des Layers erschweren können. Setzen Sie sekundäre Symbolisierung nur sparsam und mit Bedacht ein.

Weitere Informationen zu Symbolisierungskonzepten

  1. Klicken Sie im Bereich Symbolisierung auf die Registerkarte Symbolisierung nach Attribut variieren Symbolisierung nach Attribut variieren.
  2. Erweitern Sie Transparenz, Drehung bzw. Größe. Bei Polygon-Features erweitern Sie Umrissbreite statt Größe.

Verwandte Themen