Skip To Content

Variieren der Symbolisierung nach Drehung

Die Drehung von Symbolen lässt sich mithilfe von Attributen, die die Richtung vorgeben, variieren. Beispielsweise können bei Wetterbeobachtungen eingesetzte Punktsymbole in Form von Pfeilen mit einer Drehung versehen werden, um die Windrichtung anzuzeigen. Mit einer Drehungsvariablen lassen sich nur Punktsymbole auf Punkt-Feature-Layern oder die Vorlagen-(Punkt)-Symbole auf Polygon-Features mithilfe abgestufter Symbole oder proportionaler Symbole drehen. Linien-Feature-Layern sind keine Drehungsvariablen zugeordnet. Sie können für die Drehung auch Zufallswerte innerhalb eines bestimmten Bereichs wählen, um sie natürlich wirken zu lassen. Beispielsweise könnten Punktsymbole, die einzelne Felsen in der Nähe einer Küste repräsentieren, in zufällige Drehung versetzt werden, um mehr Natürlichkeit zu erzielen.

Festlegen der Drehungsvariablen für ein Feld oder einen Ausdruck

  1. Wählen Sie den Feature-Layer im Bereich Inhalt aus.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Aussehen in der Gruppe Darstellung auf Symbolisierung Symbolisierung.
  3. Blenden Sie im Bereich Symbolisierung auf der Registerkarte Symbolisierung nach Attribut variieren Symbolisierung nach Attribut variieren die Überschrift Drehung ein. In 2D-Layern arbeiten Sie mit einer einzigen Richtung. Bei einem Layer der Kategorie "3D-Layer" einer Szene können Sie für jede der drei Achsen, Neigung (X), Rollwinkel (Y) oder Richtung (Z), eine Drehung definieren. Sie können zwar alle drei Achsen gleichzeitig mit einer Drehung versehen, allerdings werden drei verschiedene Variablenwerte in einer Szene nur schwer voneinander unterscheidbar sein.
    • Wählen Sie im Menü Feld ein numerisches Feld aus, um die Symboldrehung zu variieren.
    • Wählen Sie im Menü Feld den Eintrag <Zufallsprinzip>, und legen Sie den Drehwinkel mithilfe der Gradwerte Minimum und Maximum fest. Die zufällige Drehung von Symbolen ist eine gute Möglichkeit, visuelle Vielfalt für nicht thematische Layer herzustellen.
    • Erstellen Sie einen Ausdruck zur Festlegung der Drehung. Wählen Sie <Ausdruck> im Menü Feld aus, oder klicken Sie auf die Schaltfläche Einen Ausdruck festlegen Einen Ausdruck festlegen, um das Dialogfeld Ausdrucks-Generator zu öffnen. Erstellen Sie einen Ausdruck und klicken Sie auf Überprüfen Überprüfen, um ihn zu überprüfen. Beachten Sie, dass Ausdrücke, obzwar sie gültig sind, auch ungültige numerische Werte für die Drehungsvariable zurückgeben können. Um dies zu verhindern, können Sie mithilfe des Ausdrucks-Generators einen Filter Filter erstellen, sodass ausschließlich numerische Felder angezeigt werden.

      Weitere Informationen zum Erstellen von Ausdrücken in der Sprache "Arcade"

  4. Wählen Sie den Drehungs-Style aus.
    • Die geographische Drehung weist für die Nordrichtung einen Nullwert aus, und die Drehung erfolgt im Uhrzeigersinn.
    • Die arithmetische Drehung weist einen Nullwert für Osten aus, und die Drehung erfolgt entgegengesetzt zum Uhrzeigersinn. Dies ist die Standardeinstellung.
  5. Zum Entfernen der Drehungsvariablen wählen Sie <keine> aus dem Menü Feld aus.
Vorsicht:

Ausdrücke werden vom Layer nicht gespeichert, wenn Sie die Drehungsvariable so ändern, dass sie aus einem Feld statt aus einem Ausdruck gelesen werden soll. Speichern Sie den Ausdruck aus dem Dialogfeld Ausdrucks-Generator, indem Sie vor weiteren Änderungen auf Exportieren Exportieren klicken.

Verwandte Themen