Skip To Content

Was ist ein Szenen-Layer?

Ein Szenen-Layer ist ein Layer-Typ, der für die Darstellung großer 3D-Datenmengen in einer Szene optimiert ist. Szenen-Layer werden in der gesamten ArcGIS Plattform in Anwendungen wie Scene Viewer, ArcGIS Earth und ArcGIS Pro verwendet. In einem Szenen-Layer wird einer von vier Datentypen angezeigt: Punkte, Punktwolke, 3D-Objekte oder ein integriertes Mesh. Der Szenen-Layer ist mit dem Format Indexed 3D Scene Layer (I3S) kompatibel. Das I3S-Format ist ein offenes 3D-Format zur Bereitstellung von Inhalten, das zur Verbreitung von 3D-GIS-Daten auf mobilen, Web- und Desktop-Clients verwendet wird.

In ArcGIS Pro können Sie Szenen-Layer mit anderen Inhalten kombinieren. Sie können einen Szenen-Layer beispielsweise teilweise transparent darstellen oder Szenen-Layer ausblenden, um eine Szene mit und ohne 3D-Inhalt zu visualisieren. Um Szenen-Layer-Features zu fangen, aktivieren Sie die Fangfunktion, und bewegen Sie den Mauszeiger in der Nähe eines Features. Der Zeiger springt auf die Geometrie (wird von dieser gefangen), die den aktivierten Fangagenten entspricht, z. B. dem Endpunkt einer Linie oder eines Punktes.

Bei der Freigabe eines Szenen-Layers für ArcGIS Enterprise oder ArcGIS Online wird aus diesem ein Webszenen-Layer. Szenen-Layer werden gecacht, um die Darstellungs-Performance zu verbessern. Der Cache enthält verschiedene Detaillierungsebenen; welche Detaillierungsebene verwendet wird, ist abhängig von der Entfernung, aus der die Daten betrachtet werden. Dies bedeutet, dass beim Verkleinern der Ansicht und Erhöhen der Entfernung zu den Features auch die Komplexität der 3D-Daten verringert wird. Wenn beispielsweise ein Gebäude aus großer Entfernung betrachtet wird, ist seine Sichtqualität reduziert, sie wird jedoch erhöht, wenn Sie die Ansicht vergrößern.

Hinweis:

ArcGIS Pro gibt das aktuelle I3S-Format aus. Ein Punktwolken-Szenen-Layer-Paket, das in der aktuellen Version 2.x erstellt wurde, ist in ArcGIS Pro 2.1.2 und 2.2 sowie in ArcGIS Enterprise 10.6.1 und ArcGIS Online funktionsfähig. Ein Punktwolken-Szenen-Layer-Paket, das mit Version 1.x des I3S-Formats erstellt wurde, ist in allen Clients funktionsfähig.

Führen Sie ein Upgrade Ihrer ArcGIS Pro-Version durch, um alle Szenen-Layer verwenden zu können, die in einer beliebigen Version von ArcGIS Pro erstellt wurden.

Ältere Versionen:

In vorherigen ArcGIS Pro-Versionen wurde das Geoverarbeitungswerkzeug Szenen-Layer-Paket erstellen zur Erstellung aller Punkt-, Punktwolken- und 3D-Objekt-Szenen-Layer verwendet. Dieses Werkzeug wird nicht mehr unterstützt. Es wurde ersetzt durch die Werkzeuge Punktszenen-Layer-Paket erstellen, Punktwolken-Szenen-Layer-Paket erstellen und 3D-Objekt-Szenen-Layer-Paket erstellen .

Arbeiten mit Webszenen-Layern

Ein Webszenen-Layer, der Punkte oder 3D-Objekte darstellt, kann abhängig von der Art seiner Freigabe einen zusätzlichen verknüpften Feature-Layer enthalten, der das Aufzeichnungssystem (System of Record) darstellt, von dem der Szenen-Layer-Cache abgeleitet ist. Wenn ein Webszenen-Layer keinen verknüpften Feature-Layer enthält, wird der Szenen-Layer-Cache durch Veröffentlichen auf dem Client oder in einem Szenen-Layer-Paket (.slpk) erstellt. Punktwolken und Webszenen-Layer mit integriertem Mesh können nur von Szenen-Layer-Paketen abgeleitet werden.

Webszenen-Layer mit verknüpften Feature-Layern

Webszenen-Layer, mit denen ein Feature-Layer verknüpft ist, bieten dynamische statistische Informationen, die für Symbolisierungs- oder Definitionsabfragen verwendet werden können. Beim Zugriff auf die Attributtabelle des Szenen-Layers wird die Tabelle aus dem verknüpften Feature-Layer, das Aufzeichnungssystem (System of Record), angezeigt.

Bei Aktualisierungen kann der Szenen-Layer erneut erstellt werden, sodass die Änderungen wiedergegeben werden. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten eines Szenen-Layers mit verknüpftem Feature-Layer. Webszenen-Layer mit verknüpften Feature-Layern werden aus ArcGIS Pro freigegeben, indem bei ihrer Konfiguration die Option für Caching auf dem Server ausgewählt wird. Weitere Informationen zum Freigeben von Webszenen-Layern finden Sie unter Webszenen-Layer.

Webszenen-Layer aus einem Szenen-Layer-Paket

Ein Szenenlayer-Paket (.slpk) enthält den Szenen-Layer-Cache, der als Webszenen-Layer veröffentlicht werden kann. Verwenden Sie zum Überprüfen einer Szenen-Layer-Paket-Datei das Geoverarbeitungswerkzeug Szenen-Layer-Paket überprüfen, um dessen Konformität mit I3S-Spezifikationen zu ermitteln. Aus einem Szenen-Layer-Paket generierte Webszenen-Layer werden aus ArcGIS Pro freigegeben, indem bei ihrer Konfiguration die Option "Lokal cachen" ausgewählt wird. Weitere Informationen zum Freigeben von Webszenen-Layern finden Sie unter Webszenen-Layer. Sie können auch mit den Geoverarbeitungswerkzeugen Gebäude-Szenen-Layer-Paket erstellen, Punktszenen-Layer-Paket erstellen, Punktwolken-Szenen-Layer-Paket erstellen , 3D-Objekt-Szenen-Layer-Paket erstellen , Szenen-Layer-Paket mit integrierten Meshes erstellen und Paket freigeben freigegeben werden.

Szenen-Layer mit 3D-Objekten

Szenen-Layer mit 3D-Objekten können Sie zur Darstellung und Visualisierung von Objekten wie Gebäuden verwenden, die explizit in drei Dimensionen modelliert sind. Ein Szenen-Layer mit 3D-Objekten dient in der Regel zum Erstellen großer Stadtmodelle, die freigegeben werden können. Je nach Inhalt der Visualisierung kann die Symbolisierung mit Texturen oder mit Farbe erfolgen. Szenen-Layer mit 3D-Objekten sind echte 3D-Objekte; außerdem kann nur eine absolute Höhe in den Höheneigenschaften definiert werden.

Beispiel für einen Punkt- und 3D-Objektszenen-Layer
Ein Beispiel für einen Punkt- und 3D-Objekt-Szenen-Layer

Ein 3D-Objekt-Szenen-Layer kann mit einem verknüpften Feature-Layer oder aus einem Szenen-Layer-Paket (.slpk) als Webszenen-Layer freigegeben werden. Weitere Informationen zum Freigeben von Webszenen-Layern finden Sie unter Webszenen-Layer. Außerdem kann ein 3D-Objekt-Szenen-Layer mit dem Geoverarbeitungswerkzeug 3D-Objekt-Szenen-Layer-Paket erstellen, das ein Szenen-Layer-Paket (.slpk) auf einem Datenträger generiert, erstellt werden. Anschließend kann eine Vorschau der Datei direkt innerhalb von ArcGIS Pro angezeigt werden. Danach kann die Datei in ArcGIS Enterprise oder ArcGIS Online mithilfe des Geoverarbeitungswerkzeugs Paket freigeben hochgeladen werden, um sie als Webszenen-Layer zu veröffentlichen.

Szenen-Layer von Gebäuden

Mit Gebäude-Szenen-Layern können Sie Gebäudeinformationen auf der gesamten ArcGIS Plattform freigeben. Die Gebäudeinformationen werden aus einer Bauwerksdatenmodellierung (Building Information Modeling, BIM) von Gebäuden abgeleitet. In der aktuellen Version können Sie mithilfe von Revit-Daten einen Gebäude-Szenen-Layer erstellen.

Beispiel für einen Szenen-Layer von Gebäuden
Ein Beispiel für einen Gebäude-Szenen-Layer

Ein Gebäude-Szenen-Layer kann mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Gebäude-Szenen-Layer erstellen durch Erzeugung eines Szenen-Layer-Pakets auf der Festplatte (.slpk) erstellt werden. Anschließend kann eine Vorschau der Datei direkt innerhalb von ArcGIS Pro angezeigt werden. Danach kann die Datei in ArcGIS Enterprise oder ArcGIS Online mithilfe des Geoverarbeitungswerkzeugs Paket freigeben hochgeladen werden, um sie als Webszenen-Layer zu veröffentlichen.

Szenen-Layer mit integrierten Meshes

Dreidimensionale Mesh-Daten werden in der Regel durch einen automatisierten Vorgang zum Konstruieren von 3D-Objekten aus umfangreichen Gruppen überlappender Bilddaten erfasst. Die ursprünglichen Eingabe-Bildinformationen werden als Mesh mit Textur, das 3D-Objekte wie Gebäude und Bäume sowie Höheninformationen enthält, direkt in das Ergebnis integriert. Szenen-Layer mit integrierten Meshes werden in der Regel für Stadtkarten in 3D erstellt. Sie werden häufig von Drohnen erfasst und können nicht umgestaltet werden.

Mit dem Werkzeug Szenen-Layer-Paket mit integrierten Meshes erstellen kann mithilfe von OSGB-Dateien (OpenSceneGraph Binary) ein Szenen-Layer mit integriertem Mesh erstellt werden.

Beispiel für einen Szenen-Layer mit integrierten Meshes
Ein Beispiel für einen Szenen-Layer mit integrierten Meshes
Hinweis:

Wenn ein integriertes Mesh in einem projizierten Koordinatensystem einer Szene hinzugefügt wird, wird es in einer lokalen Ansicht hinzugefügt, deren Grundkarte und Standardhöhenquelle entfernt wurden. Ein integriertes Mesh mit einem geographischen Koordinatensystem wie WGS84 wird einer globalen Szene mit der Standardgrundkarte und -höhenquelle hinzugefügt.

Punktwolken-Szenen-Layer

Punktwolken-Szenen-Layer ermöglichen eine schnelle Anzeige großer Mengen von symbolisierten und gefilterten Punktwolkendaten. Sie sind für die Anzeige und Freigabe verschiedenster Arten von Sensordaten optimiert, darunter Lidar. Mithilfe von Punktwolken-Szenen-Layern können die Inhalte von 3D-Punktwolken in der Plattform freigegeben werden.

Ein Punktwolken-Layer kann aus einem Szenen-Layer-Paket (.slpk) als Web-Szenen-Layer freigegeben werden. Weitere Informationen zum Freigeben finden Sie unter Webszenen-Layer. Außerdem kann ein Punktszenen-Layer mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Punktwolken-Szenen-Layer-Paket erstellen, das ein Szenen-Layer-Paket (.slpk) auf einem Datenträger generiert, erstellt werden. Eine Vorschau der Datei kann direkt in ArcGIS Pro angezeigt werden, und die Datei kann dann mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Paket freigeben in ArcGIS Enterprise oder ArcGIS Online hochgeladen werden.

Ein Punktwolken-Szenen-Layer unterstützt Punktwolkendaten im LAS-, optimierten LAS- (.ZLAS), LAS-Dataset- und LAZ-Format. Einzelne LAS-, ZLAS- und LAZ-Dateien sowie Ordner mit diesen Dateien können ebenfalls als Eingabe für das Werkzeug Punktwolken-Szenen-Layer-Paket erstellen verwendet werden.

Hinweis:

Ein LAS-Dataset, das LAS- und ZLAS-Dateien referenziert, kann auch zum Erstellen eines Punktwolken-Szenen-Layers herangezogen werden. Jede Symbolisierung und Punktfilterung, die auf Punkte eines LAS-Dataset-Layers angewendet wurde, wird zum Erstellen des Punktwolken-Szenen-Layers verwendet. Wenn einzelne Dateien oder ein Ordner mit Dateien (LAS, ZLAS, LAZ) als Eingabe dienen, wird zum Erstellen eines Punktwolken-Szenen-Layers eine standardmäßige Höhensymbolisierung und keine Punktfilterung verwendet. Um die Punktwolkendaten zu optimieren und Eigenschaften wie Symbolisierung und Filterung festzulegen, verwenden Sie das LAS-Dataset als Eingabe.

Beispiel für einen Punktwolken-Szenen-Layer
Ein Beispiel für einen Punktwolken-Szenen-Layer

Punktszenen-Layer

Um auf allen Clients eine schnelle Visualisierung sicherzustellen, werden gecachte Punktszenen-Layer für die Anzeige großer Punktdaten in ArcGIS Pro oder in einer Webszene verwendet. Sie können einen Szenen-Layer beispielsweise verwenden, um die Bäume in einer Stadt mit voreingestellten Layern darzustellen.

Punktszenen-Layer werden automatisch ausgedünnt, um eine bessere Performance und Sichtbarkeit bei größeren Entfernungen zu erhalten. Automatische Ausdünnung bedeutet, dass nicht alle Features bei größeren Entfernungen angezeigt werden. Beim Vergrößern der Ansicht werden zusätzliche Features angezeigt, bis Sie die höchste Detaillierungsebene erreicht haben, wenn alle Punkte angezeigt werden.

Ein Punktszenen-Layer kann mit einem verknüpften Feature-Layer oder aus einem Szenen-Layer-Paket (.slpk) als Webszenen-Layer freigegeben werden. Weitere Informationen zum Freigeben von Webszenen-Layern finden Sie unter Webszenen-Layer. Außerdem kann ein Punktszenen-Layer mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Punktszenen-Layer-Paket erstellen, das ein Szenen-Layer-Paket auf einem Datenträger generiert, erstellt werden. Eine Vorschau der Datei kann direkt in ArcGIS Pro angezeigt werden. Danach kann die Datei mit dem Werkzeug Paket freigeben in ArcGIS Enterprise oder ArcGIS Online hochgeladen werden, um sie als Webszenen-Layer zu veröffentlichen.

Beispiel für einen Punktszenen-Layer
Ein Beispiel für einen Punktszenen-Layer

Verwandte Themen