Skip To Content

Grundkarten- und Höhen-Layer

Die Höhen- und Grundkarten-Layer in einer Szene liefern Kontext für Ihre operationalen Layer. Ein Grundkarten-Layer kann eine Referenz für umgebende Flächen bereitstellen, und ohne Höhen-Layer werden alle 3D-Layer auf einer flachen Oberfläche angezeigt. Um sicherzustellen, dass Ihre Szene richtig angezeigt wird, müssen gecachte Layer das Kachelschema der Grundkarte verwenden.

  • Wenn Sie sowohl über einen Grundkarten- als auch über einen Höhen-Layer verfügen, müssen diese dasselbe Kachelschema verwenden, das dem Koordinatensystem der Szene entspricht.
  • Wenn Sie lediglich über einen Grundkarten-Layer verfügen, übernehmen neue Höhen-Layer automatisch das Kachelschema der Grundkarte.
  • Wenn Sie über keinen Grundkarten-Layer verfügen, übernehmen neue Höhen-Layer automatisch das Kachelschema eines vorhandenen Web-Höhen- oder Web-Kachel-Layers in der Szene.
  • Wenn keine gecachten Web-Layer vorhanden sind, wird automatisch ein neues Kachelschema generiert, das der Projektion der Szene entspricht. Dieses kann mit einer Kachelschemadatei überschrieben werden, die mit dem Koordinatensystem Ihrer Szene übereinstimmt.
Hinweis:

Alle vorhandenen Web-Kachel-Layer sollten dasselbe Kachelschema wie die Grundkarte verwenden. Alle neuen Web-Kachel-Layer verwenden das Kachelschema der Grundkarte, sofern vorhanden.

Grundkarten-Layer

Grundkarten-Layer sind nur erforderlich, wenn eine Szene in einer globalen Ansicht freigegeben wird. Damit ein vorhandener Service als Grundkarte betrachtet wird, muss er der Grundkartengruppe Ihrer Organisation oder als Grundkarte in Ihrem Projekt hinzugefügt werden.

Weitere Informationen zum Einrichten einer Grundkartengalerie finden Sie unter Konfigurieren von Map Viewer.

Weitere Informationen zum Erstellen einer Grundkarte in Ihrem Projekt finden Sie unter Erstellen einer benutzerdefinierten Grundkarte.

Beim Freigeben einer lokalen Szene ohne Grundkarte, Web-Höhen-Layer oder Web-Kachel-Layer verwenden alle neuen Web-Kachel- und -Höhen-Layer standardmäßig ein automatisch generiertes Kachelschema basierend auf dem Koordinatensystem Ihrer Szene. Wenn eine komplexere Steuerung des Kachelschemas erforderlich ist, verwenden Sie das Geoverarbeitungswerkzeug Kachelschema für Kartenserver-Cache erstellen, um eine benutzerdefinierte Kachelschema-XML-Datei zu erstellen. Das benutzerdefinierte Kachelschema muss die unter Kachelschema-Anforderungen erläuterten Anforderungen erfüllen.

Höhen-Layer

In Webszenen ist nur "Boden" als Höhenoberfläche zulässig. Die Höhenquelle bzw. Quellen, die die Bodenoberfläche definieren, müssen Web-Höhen-Layer sein, die dasselbe Kachelschema wie die Grundkarte der Szene verwenden. Web-Höhen-Layer sind speziell für Höhenoberflächendaten vorgesehen, die den sogenannten Speichermechanismus LERC (Limited Error Raster Compression) nutzen, der speziell zum Verarbeiten von Kacheln dient, die über mehrere Detaillierungsebenen miteinander verbunden werden.

Alle gültigen Höhenquellen in der Bodenoberfläche werden in die freigegebene Webszene einbezogen. Dazu gehören auch deaktivierte Höhenquellen. Sie können wieder aktiviert werden, wenn sie in ArcGIS Pro und Scene Viewer verwendet werden.

Beim Erstellen einer neuen Szene in ArcGIS Pro wird die Höhenoberfläche für den globalen Maßstab von Esri automatisch aus ArcGIS Online hinzugefügt. Wenn Sie über Höhendaten mit hoher Auflösung verfügen, die Sie verwenden möchten, können Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Erstellen Sie Ihre Szene für die Verwendung von lokalen Höhendaten als Höhenquelle. Die lokalen Höhendaten werden bei der Freigabe der Webszene als Web-Höhen-Layer für Sie freigegeben.
  • Erstellen Sie Ihre Szene für die Verwendung eines vorhandenen Web-Höhen-Layers.

Hinweis:

Die Höhenoberflächeneigenschaften Vertikale Überhöhung, Oberflächenfarbe und Geschummertes Relief werden durch die Freigabe nicht beibehalten.

Alle anderen Höhenquellen, z. B. globale Höhenservices, werden während des Freigabeprozesses aus der Webszene entfernt. Webszenen können ohne Höhenquellen freigegeben werden.

Z-Werteeinheiten

Es wird davon ausgegangen, dass die Z-Einheit Ihrer Höhendaten der Einheit für das Koordinatensystem Ihrer Szene entspricht. Um sicherzustellen, dass Ihre Höhendaten ordnungsgemäß freigegeben werden, verwenden Sie ein Koordinatensystem, das dieselbe Einheit wie die Z-Werte Ihrer Höhenquelle aufweist.

Wenn beispielsweise für das Koordinatensystem Ihrer Szene Meter als Einheit verwendet wird, Ihre Z-Werte jedoch in Fuß angegeben sind, und die Freigabe ohne Anpassung erfolgt, werden die Höhen-Layer um den Faktor 3,28084 gestreckt, da davon ausgegangen wird, dass die Z-Werte in Meter angegeben sind. Gehen Sie wie folgt vor, um dieses Problem zu beheben:

  • Ändern Sie das Koordinatensystem Ihrer Szene in ein Koordinatensystem mit der Einheit Fuß.
  • Verwenden Sie das Werkzeug Raster berechnen, um die Einheit Ihrer Z-Werte in Meter zu ändern.

Anforderungen an Kachelschemas

Ein Kachelschema definiert die Projektion des Service, der Detaillierungsebene und des Kachelursprungs für den Cache. Alle Höhenservices in der Bodenoberfläche und den vorhandenen gecachten Layern müssen dasselbe Kachelschema verwenden wie die Grundkarte. Beim Veröffentlichen eines gecachten Layers im Webszenen-Freigabeprozess verwendet der Service automatisch dasselbe Kachelschema wie der Grundkarten-Layer.

Globale Szenen

Wenn eine Szene in einer globalen Ansicht für ArcGIS Online freigegeben wird, sind nur die folgenden Kachelschemas gültig:

  • ArcGIS Online / Bing Maps / Google Maps
  • Geographisches Koordinatensystem WGS84, Version 2

Erfolgt die Freigabe in ArcGIS Enterprise, wird nur das Kachelschema von ArcGIS Online/Bing Maps/Google Maps unterstützt.

Lokale Szenen

Wenn die Freigabe einer Szene in einer lokalen Ansicht erfolgt, muss das Kachelschema dieselbe Projektion verwenden wie die Szene und muss die folgenden Anforderungen erfüllen:

  • Jede Maßstabsebene muss halb so groß sein wie der Maßstab der vorherigen Ebene, wobei eine Toleranz von 8 bis 9 Dezimalstellen zulässig ist.
    • Wenn das Kachel-Schema beispielsweise drei Ebenen von 2000 bis 500 aufweist, würden die Maßstäbe 2000, 1000 und 500 lauten. Wenn stattdessen der Maßstab 1500 anstelle von 1000 verwendet wird, wäre das Kachelschema ungültig.
  • Für die Freigabe in Portal for ArcGIS 10.4.1 und früher muss die Kachelgröße 256 x 256 betragen. Für die Freigabe in ArcGIS Enterprise und ArcGIS Online kann auch die Kachelgröße 512 x 512 verwendet werden.
  • Der Maßstab von Ebene 0 muss in die Ausdehnung des Layers passen.
    • Sollte der für die Ebene 0 verwendete Maßstab zu groß sein, werden die Kacheln in Ebene 0 über die Ausdehnung des Layers hinausragen. Durch die Verwendung eines kleineren Maßstabs für Ebene 0 wird sichergestellt, dass die Kacheln vollständig im Layer dargestellt werden.
Hinweis:

Beim Erstellen eines benutzerdefinierten Kachelschemas müssen alle gecachten Layer in der Szene, einschließlich aller Höhenservices, dasselbe Kachelschema verwenden. Erstellen Sie ein Kachelschema basierend auf der Ausdehnung aller Layer, um sicherzustellen, dass die Daten in die Ausdehnungsebene 0 passen.