Skip To Content

Operationale Layer

Operationale Layer überlagern die Grundkarte von Szenen. Sie sind häufig interaktiv und vermitteln Informationen zu Ihrer Webszene. Operationale Layer können je nach Datenquelle unterschiedlich visualisiert werden, z. B.:

  • Vordefinierte Stadtmodelle wie integrierte 3D-Meshes sind ideal für reale Visualisierungen geeignet.
  • Punkt-Features können mit 3D-Modellen, wie Stadtmöblierung, oder durch die Verwendung extrudierter voreingestellter Layer symbolisiert werden.
  • Wissenschaftliche Daten wie ein Temperaturverteilungs-Raster können auf dem Boden drapiert werden.

Je nach Quelldaten können Ihre operationalen Layer als Web-Feature-Layer, Webszenen-Layer oder Web-Kachel-Layer freigegeben werden. 2D-Feature-Layer werden immer als Feature-Layer freigegeben. 3D-Punkt-, Multipatch- und LiDAR-Layer werden als Szenen-Layer freigegeben. Raster-Layer werden immer als Kachel-Layer freigegeben.

Hinweis:

Für manche Transformationen werden Dateien benötigt, die bei der ArcGIS Server-Installation nicht installiert wurden. Sie können die Koordinatensystemdatendateien von ArcGIS Pro unter my.esri.com herunterladen und installieren. Diese zusätzlichen Dateien sind die Geoid-Modelle EGM2008 und GEOID12b, VERTCON-Dateien, GEOCON v1 sowie drei NTv2-Dateien für die Schweiz, XRail und OSTN15. Diese Dateien sind erforderlich, wenn Ihre Szene eine vertikale Transformation verwendet.

Erstellen von Feature-Layern

Je nach aktivem Portal, werden Feature-Layer in einer Szene, z. B. Punkte, Linien und Polygone, als Webszenen-Layer mit zugehörigen Web-Feature-Layern oder nur als Web-Feature-Layer veröffentlicht. Weitere Informationen dazu, welche Layer-Typen beim Freigeben in verschiedenen Portalen erstellt werden können, finden Sie unter Einführung in die Freigabe von Web-Layern.

Hinweis:

Da die Skalierbarkeit von Web-Feature-Layern in 3D beschränkt ist, sind Webszenen-Layer nach Möglichkeit die Standard-Layer-Typen. Datasets mit mehr als 2.000 Features müssen als Webszenen-Layer freigegeben werden.

Layer in der Kategorie 3D-Layer im Bereich Inhalt verfügen über 3D-Funktionen. Beispielsweise können Ihre Symbole dreidimensional auf der Kartenoberfläche angezeigt werden und immer in Richtung des Betrachters zeigen (was auch als Billboarding bezeichnet wird).

Layer in der Kategorie 2D-Layer im Bereich Inhalt werden auf der Bodenoberfläche drapiert dargestellt.

Festlegen des Höhenmodus für Layer

In ArcGIS Pro können 3D-Feature-Layer die Eigenschaften Auf dem Boden, Relativ zum Boden und Mit einer absoluten Höhe aufweisen. 2D-Layer werden immer über der Höhenoberfläche drapiert. In Webszenen werden für die folgenden Elemente nur bestimmte Höheneinstellungen unterstützt:

  • Als Web-Feature-Layer freigegebene 3D-Punkt-, Linien- und Polygon-Layer
    • Auf dem Boden
    • Relativ zum Boden unter Verwendung von Z-Werte der Geometrie oder Ein Feld mit einem Arcade-Ausdruck.
    • Mit einer absoluten Höhe unter Verwendung von Z-Werte der Geometrie oder Ein Feld mit einem Arcade-Ausdruck.

Sie können die Basishöhe eines Layers auf der Seite für die Höheneigenschaften ändern. Für jeden Höhenmodus können Sie einen Versatz definieren. Alle anderen Höheneigenschaften, die mit einem Attribut oder Ausdruck definiert wurden, darunter die vertikale Überhöhung oder Feature-Höhen, werden in Webszenen nicht unterstützt.

Definieren von Symbolen für Feature-Layer

Sie können Ihre Layer in einer Webszene als Einzelsymbole, Einzelwerte, abgestufte Farben oder abgestufte Symbole darstellen.

Zurzeit werden nicht alle Symboltypen für Punkte, Linien und Polygone in Webszenen unterstützt. Wenn ein Symboltyp nicht unterstützt wird, wird das Symbol herabgestuft. Je nach dem Symboltyp kann dies bedeuten, dass das Symbol durch ein Standardsymbol (beispielsweise ein Kugel) ersetzt wird oder dass eine Eigenschaft des Symbols wie ein Versatz für ein Markersymbol im Web-Layer-Symbol nicht verfügbar ist.

Hinweis:

In einigen Fällen werden die Features in Scene Viewer anders als in ArcGIS Pro dargestellt, wenn nicht klassifizierte proportionale Symbolisierung ohne Einheit verwendet wird. Wenn Sie die Symbolisierung nicht ändern können, geben Sie diesen Inhalt als Web-Kachel-Layer frei, um die Symbolisierung beizubehalten.

Die folgenden Symboltypen werden ohne Herabstufung in Webszenen dargestellt:

  • Punkte: Bildmarker und Shape-Marker können in Webszenen verwendet werden. Bei Bildmarkern werden einige Eigenschaften wie Färbung, Drehung und Versatz im Web-Layer-Symbol nicht erkannt. Einige Shape-Marker wie Zeichenmarker werden möglicherweise richtig dargestellt, aber einige Eigenschaften wie ein Halo werden möglicherweise nicht dargestellt. Sie können auch Feature-Attribute zum Festlegen der Symbolgröße verwenden.

    Bei der Freigabe in ArcGIS Online und ArcGIS Enterprise 10.5 werden 3D-Modelldateien wie das COLLADA-Modell unterstützt. Bei der Freigabe in Portal for ArcGIS wird das Symbol durch das Standardkugelsymbol ersetzt.

    Es können auch voreingestellte Layer verwendet werden, um auf einen einfachen Satz der Symbolisierung für Punkt-Features zuzugreifen, die erfolgreich in Webszenen veröffentlicht werden.

    2D-Layer (auf einer Oberfläche dargestellt)

    3D-Layer (Billboards)

    3D-Layer (einfache 3D-Shapes)

    3D-Layer (komplexe 3D-Shapes)

    3D-Layer (Beschriftungen)

    Bildschirmgrößensymbole (Punkte)

    2D-Webszenenpunkte
    3D-Webszenenpunkte

    Nicht verfügbar

    Nicht verfügbar

    Beschrifteter 3D-Webszenen-Layer

    Symbole für reale Einheit (Meter)

    Nicht verfügbar

    Nicht verfügbar

    Einfaches 3D-Symbol für reale Einheit
    Komplexe 3D-Symbol für reale Einheit
    Beschriftetes 3D-Symbol für reale Einheit

    Voreingestellter Layer

    Nicht verfügbar

    Voreingestelltes Billboard
    Voreingestellte einfache 3D-Shapes

    Nicht verfügbar

    Voreingestellte 3D-Beschriftungen

  • Linien: Durchgezogene Strichsymbole werden in Webszenen unterstützt. Ein Bildstrich wird auf einen durchgezogenen Strich herabgestuft. 3D-Symbole wie Mauern, Rohre und Streifen werden auf Rohrsymbole herabgestuft.

    2D-Layer (auf einer Oberfläche dargestellt)

    3D-Layer (einfach)

    3D-Layer (einfache 3D-Shapes)

    3D-Layer (Beschriftungen)

    Bildschirmgrößensymbole (Punkte)

    2D-Layer mit Bildschirmgrößensymbolen
    3D-Layer mit Bildschirmgrößensymbolen

    Nicht verfügbar

    Beschrifteter 3D-Layer mit Bildschirmgrößensymbolen

    Symbole für reale Einheit (Meter)

    2D-Layer mit realen Einheitensymbolen

    Nicht verfügbar

    3D-Layer mit realen Einheitensymbolen
    Beschrifteter 3D-Layer mit realen Symbolen

  • Polygone: Vollfarbenfüllung und durchgezogene Striche als Umriss für ein Polygon werden unterstützt. Alle anderen Kombinationen von Symbol-Layern, beispielweise ein Farbverlauf und ein Bildstrich als Umriss, haben eine Herabstufung des Symbols zur Folge.

    2D-Layer (auf einer Oberfläche dargestellt)

    3D-Layer (einfach)

    3D-Layer (Extrusion)

    3D-Layer (Beschriftungen)

    Bildschirmgrößensymbole (Punkte)

    2D-Layer mit Bildschirmgrößensymbolen
    3D-Layer mit Bildschirmgrößensymbolen

    3D-Layer mit Extrusion
    : Nur die Basishöhen-Extrusion mit einem Arcade-Ausdruck wird unterstützt.

    Beschrifteter 3D-Layer mit Bildschirmgrößensymbolen

  • Multipatch: Die Freigabe von Multipatch-Geometrie mit abgestuften Symbolen wird in der aktuellen Version von ArcGIS Pro nicht unterstützt.

2D-Layer (auf einer Oberfläche dargestellt)

3D-Layer (Multipatch mit Textur)

3D-Layer (Multipatch ohne Textur)

3D-Layer (Beschriftungen)

Multipatch

Auf einer Oberfläche dargestellter 2D-LayerLayer mit 3D-TexturLayer ohne 3D-Textur

Nicht verfügbar

Prüfen Sie Ihre Webszene nach jeder Freigabe, und verwenden Sie ggf. andere Symbole.

Beschriften von Features

Sie können Punkte, Linien und Polygon-Feature-Layer in einer Webszene beschriften. Sie können Schriftart, Textfarbe, Textgröße und Formateinstellungen als fett und kursiv definieren. Für Punkt-Features können Sie alle in ArcGIS Pro verfügbaren Platzierungsoptionen definieren. Bei Linien- und Polygon-Features definieren die Funktionen des Clients die Platzierungsoption der Beschriftung. Beispielsweise zeigt Scene Viewer die Beschriftungen immer in einer zentrierten Position an. Beim Verwenden des Web-Layers in ArcGIS Pro werden alle Platzierungsoptionen erkannt.

Definieren von Pop-ups

Pop-ups helfen Ihnen, zusätzliche Informationen über Features in Ihrer Webszene zu erhalten. Sie können Pop-ups für alle Web-Feature-Service-Layer in einer Webszene definieren, und sie sollten als ein wichtiges Element in all Ihren Webszenen erstellt werden.

Layer-Eigenschaften

Die folgenden Layer-Eigenschaften können für Layer in einer Webszene festgelegt werden:

  • Entfernungsbereich: Sie können die minimale und die maximale Entfernung definieren, in der der Layer dargestellt wird. Wenn sich der Layer bei Freigabe der Webszene in einem Gruppen-Layer mit Entfernungsbereichswerten befand, ist bei allen Sublayern der Entfernungsbereich für den Gruppen-Layer definiert. Sie werden möglicherweise kleinere Diskrepanzen feststellen, wenn es darum geht, wie der Wert in der Webszene im Vergleich zu ArcGIS Pro verarbeitet wird.
  • Reale Einheiten: Bei Verwendung eines 3D-Symbols für ein Punkt- oder Linien-Feature können Sie angeben, dass die Einheiten des Symbols in Metern berücksichtigt werden. Dies ist wichtig für Symbole mit thematischer Größe, wie der maximalen Reichweite eines Funkturms.
    Hinweis:

    Reale Einheiten sind beim Freigeben von Feature-Layern erforderlich, die mit 3D-Modellmarkern symbolisiert sind.

  • Definitionsabfrage: Sie können eine Definitionsabfrage definieren, damit nur spezifische Features für Ihre Webszene dargestellt werden.
  • Transparenz: Sie können die Transparenz eines Layers festlegen oder die Transparenz basierend auf einem Attributfeld anwenden.
  • Face-Culling: Sie können die Face-Culling-Option für Multipatch-Geometrie festlegen.

Layer-Eigenschaften wie Extrusion, Symbol-Layer-Darstellung und Maskierung werden in einer Webszene nicht berücksichtigt.