Skip To Content

Pop-ups

Wenn Sie Feature-Layer in einer Karte oder Szene anzeigen, können Sie Attributinformationen zu einem bestimmten Feature identifizieren, ohne eine Auswahl vorzunehmen oder Konflikte mit einer vorhandenen Auswahl zu verursachen, indem Sie ein Pop-up öffnen. Verwenden Sie das Werkzeug Erkunden Werkzeug "Erkunden", wenn Sie auf ein einzelnes Feature klicken möchten, oder ziehen Sie bei gedrückter STRG-Taste einen Rahmen auf, um mehrere Features auszuwählen. Im Bereich Pop-up werden eine nach Layer gruppierte Liste der identifizierten Features und eine formatierte Liste mit Feldattributen angezeigt.

Die Verwendung von Pop-ups bietet folgende Vorteile:

  • Pop-ups können Ihren Workflow optimieren, wenn Sie ständig eine eingeschränkte Attributliste anzeigen möchten.
  • Pop-ups können angepasst werden, um Informationen ordnungsgemäß formatiert und stilisiert anzuzeigen.
  • Sie können optional ein Pop-up auf dem Bildschirm verankern, um Features zu vergleichen.
  • Wenn Sie Pop-ups erstellen und anpassen, werden diese bei der Freigabe von Web-Layern berücksichtigt. Über ArcGIS Online konfigurierte Pop-ups können in ArcGIS Pro verwendet werden und werden in der geöffneten Karte angezeigt. Weitere Informationen zum Freigeben in Web-Layern finden Sie unter Erstellen einer Webkarte.
  • Die Koordinaten werden für einzelne Features, deren Attribute angezeigt werden, eingeblendet. Die Koordinaten können kopiert werden, um sie an anderer Stelle zu verwenden.
  • Identifizierte Elemente können ausgewählt werden, oder Sie können aus der Ergebnisliste zu ihnen navigieren.

Zugreifen auf Pop-ups

Öffnen Sie ein Pop-up für ein Feature, indem Sie über das Werkzeug Erkunden Werkzeug "Erkunden" mit der Ansicht interagieren. Es stellt das primäre Werkzeug für allgemeine Navigationsbefehle dar. Die Pop-up-Funktionalität ist in das Werkzeug Erkunden integriert. Daher wird durch einen einzelnen Klick auf ein identifizierbares Feature automatisch der Bereich Pop-up geöffnet. Alternativ können Sie ein Pop-up für mehrere Features öffnen, indem Sie einen Rahmen aufziehen, während Sie die STRG-Taste gedrückt halten. Wenn der Bereich Pop-up im Projekt verankert ist, wird sein Inhalt mit jeder neuen Identifizierung aktualisiert. Um eine Liste bereits identifizierter Ergebnisse hinzuzufügen, halten Sie STRG+UMSCHALT gedrückt, und ziehen Sie ein Rechteck, um zusätzliche Features zu erfassen.

Eingeblendete Pop-ups enthalten eine nach Layern gruppierte Auflistung aller identifizierten Elemente und die einzelnen Attribute des Features. Sie können es verschieben, verankern oder ausblenden. Ein verankertes Pop-up kann nicht verschoben werden und wird erst ausgeblendet, wenn Sie es schließen, ein neues Werkzeug aktivieren oder die Verankerung aufheben und auf ein neues Feature klicken. Die Größe eines ausgeblendeten Pop-ups ist reduziert, sodass es die Karte nicht beeinträchtigt.

Pop-ups sind mit der Karte oder Szene verknüpft, aus der sie stammen. Sie werden ausgeblendet, wenn eine andere Karte oder Szene den Fokus erhält. Geöffnete Pop-ups werden jedoch wieder angezeigt, sobald die ursprüngliche Karte oder Szene wieder den Fokus erhält. Wenn Sie die Verankerung der Karte aufheben oder die Ansicht in einen anderen Monitor verschieben, wird das Pop-up nicht mit der Ansicht verschoben.

Hinweis:

Wenn keine Pop-ups für den Layer angezeigt werden sollen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer, oder wählen Sie mehrere Layer im Bereich Inhalt aus, und klicken Sie auf Pop-ups deaktivieren Pop-ups deaktivieren. Dadurch wird die Pop-up-Konfiguration für den aktuellen Layer entfernt. Über dasselbe Kontextmenü können Sie Pop-ups auch wieder aktivieren. Sie können das Aussehen von Pop-ups nicht für Layer mit deaktivierten Pop-ups konfigurieren. Öffnen Sie den Bereich Pop-ups konfigurieren für den Layer mit den deaktivierten Pop-ups, und klicken Sie auf Aktivieren, um den Inhalt des Pop-ups anzupassen.

Anzeigen von Datenattributen in einem Pop-up

Sie können Feature-Attribute in Pop-ups identifizieren und anzeigen, ohne die Features zuvor auszuwählen. Wenn Sie Attribute bearbeiten müssen, wählen Sie die Features aus, und öffnen Sie den Bereich Attribute oder eine Tabellensicht, um die Attribute für die ausgewählten Features dort zu ändern.

Standardmäßig werden in einem Pop-up eine nach Layer gruppierte Liste aller identifizierten Elemente und die Attribute jeweils eines Features angezeigt. Im Bereich mit den Attributen werden Ihnen konfigurierte Inhalte (benutzerdefinierter Text, Feld/Wert-Paare, Diagramme, Bilder usw.) angezeigt. Die Daten für Features, die an Beziehungen beteiligt sind, müssen sich in einer Karte befinden, damit Attribute in einem Pop-up angezeigt werden können. Um die zugehörigen Daten anzuzeigen, blenden Sie den Feature-Namen im Listenteil des Pop-ups ein. Pop-ups werden für Feature-, Raster-, LAS- und TIN-Layer mit und ohne Auswahl durch interaktives Klicken in der Ansicht angezeigt.

Hinweis:

Die Reihenfolge, in der die Pop-ups dargestellt werden, hängt von den Optionen für die Layer-Reihenfolge im Werkzeug Erkunden ab. Die Reihenfolge wird angepasst, indem die gewünschte Option im Werkzeug Erkunden Werkzeug "Erkunden" auf der Registerkarte Karte unter dem Dropdown-Pfeil ausgewählt wird. Die folgenden Optionen sind möglich:

  • Oberster Layer: Pop-ups werden nur vom obersten dargestellten Layer in der Karte angezeigt.
  • Sichtbarer Layer: Pop-ups werden nur für aktuell sichtbare Layer angezeigt.
  • Auswählbare Layer: Pop-ups werden nur für Layer angezeigt, die als auswählbar markiert sind.
  • In Inhalt ausgewählt: Pop-ups werden nur für Layer angezeigt, die derzeit im Bereich Inhalt ausgewählt sind.
  • Kandidaten-Pop-up: Pop-ups werden nur für geokodierte Kandidatenergebnisse angezeigt.
  • Keine Pop-ups: Es werden keine Pop-ups angezeigt.

Verankern eines Pop-ups

Ein Pop-up für ein einzelnes Feature kann auf dem Bildschirm verankert werden, damit es nicht ausgeblendet wird, wenn Sie auf ein anderes Feature klicken. Dies ist hilfreich, wenn Sie Pop-ups von Features nebeneinander vergleichen möchten oder mit zwei bzw. großen Monitoren arbeiten, um die Anwendungsanzeige auszudehnen. Sie können mehrere Pop-ups in einer Karte verankern. Um ein Pop-up zu verankern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Pop-up in der Liste, und klicken Sie auf Zu angeheftetem Pop-up verschieben. Das Pop-up bleibt verankert, bis Sie es mit der Schaltfläche Zu Pop-up-Bereich verschieben auf dem Pop-up-Banner wieder in den Bereich "Pop-up" verschieben oder das Pop-up schließen. Durch das Schließen des Pop-ups wird es vollständig aus der Liste entfernt und nicht wieder im primären Bereich Pop-up angezeigt.

Sie können ein verankertes Pop-up ausblenden, wenn Sie seine Darstellung in der Ansicht verkleinern möchten. In den Optionen Zu Pop-up-Bereich verschieben, Erweitern und Schließen wird nur noch das Pop-up-Banner angezeigt.

Anpassen von Pop-ups

Zum Erstellen eigener Pop-ups für Feature-Layer klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer im Bereich Inhalt, und klicken Sie auf Pop-ups konfigurieren Pop-ups konfigurieren. Der Bereich Pop-ups konfigurieren wird angezeigt. Dort können Sie das Aussehen anpassen. Im Bereich Pop-ups konfigurieren können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Definieren eines Titels für das Pop-up. Der Inhalt des Anzeigefeldes ist der Standardtitel.
  • Hinzufügen und Konfigurieren von Medienelementen wie Bilder, Diagramme und Hyperlinks
  • Anzeigen zugehöriger Daten
  • Anwenden eines Styles auf und Formatieren von Texteigenschaften wie Schriftgröße, Schriftfarbe, Rahmen und Farben
  • Anzeigen einer Liste von Anlagen
  • Verwenden Sie Arcade-Ausdrücke, um weitere Formatierungsmöglichkeiten nutzen zu können.
  • Deaktivieren Sie die Pop-up-Konfiguration für einen Layer, sodass das Pop-up nicht angezeigt wird.
Hinweis:

Ein Pop-up kann nur eine benutzerdefinierte Beschreibung und Feldliste enthalten.

Features

Sie können für Layer mit aktivierten Anlagen eine Liste von Anlagen in einem Pop-up anzeigen, indem Sie die Option Liste der Anlagen anzeigen im Bereich Pop-ups konfigurieren aktivieren. Wenn ein Feature über Anlagen verfügt und diese Option aktiviert ist, wird unten im Pop-up eine Liste von Hyperlinks angezeigt, die vom ältesten zum neuesten Eintrag angeordnet sind. Über diese Links wird die Anlage im standardmäßigen Dateihandler geöffnet. Für Features ohne Anlagen wird eine Meldung angezeigt, dass keine Anlagen vorhanden sind.

Sie können Anlagen verwenden, um auf ein Bild zu verweisen. Standardmäßig werden alle Anlagen vom Typ "Bild" in das Pop-up eingefügt. Die zuletzt hinzugefügte Bildanlage wird zuerst angezeigt. Sie können auch festlegen, dass nur das erste bzw. zuletzt verwendete Bild als Anlage angezeigt wird.

Koordinatenwerte

Feature-Koordinatenwerte werden unten im Pop-up-Fenster angezeigt. Sie können zum Kopieren und Einfügen in andere Anwendungen ausgewählt werden. Die dargestellten Werte stammen aus der Geometrie des ausgewählten Features in der Pop-up-Liste. Wenn Ihr Pop-up mehrere nicht identifizierte Features enthält, wird der Koordinatenwert bei der Auswahl eines anderen Features in der Liste geändert. Die Koordinaten sind nicht die Position, auf die in der Karte geklickt wird.

Je nach Geometrietyp stellen die Koordinaten andere räumliche Elemente des Features dar. In der folgenden Liste sind Features und Koordinatenquellen aufgeführt, die angezeigt werden:

  • Punkt: die Punktposition des Features
  • Linie: der Mittelpunkt des Features
  • Polygon: der Schwerpunkt des Features
  • Multipatch: der Schwerpunkt des Features
  • Multipoint: der Schwerpunkt des Features
  • Annotation: der Schwerpunkt des Features
  • Dimensionen: der Schwerpunkt des Features

Für M-Werte aktivierte Features

Einige Features enthalten in ihren Geometrien gemessene Werte (M-Werte), um Workflows mit linearer Referenzierung zu unterstützen, z. B. die Platzierung von Verkehrsunfällen an einer Straße oder die Überwachung des Korrosionszustands an einer Pipeline. Die Koordinatenanzeige von für M-Werte aktivierte Features im Pop-up umfasst den M-Wert, der der Position der Karte oder Szene, auf die geklickt wird, am nächsten ist. Bei linearen Geometrien wird der Wert durch Interpolation zwischen den am nächsten liegenden Stützpunkten berechnet. M-Werte werden nur angezeigt, wenn auf das Pop-up über eine einzelne Position, auf die geklickt wird, zugegriffen wird. M-Werte werden nicht angezeigt, wenn auf das Pop-up über die Tabellensicht zugegriffen wird oder wenn Sie Strg drücken und zum Identifizieren einen Rahmen ziehen.

Der M-Wert nutzt die numerische Formatierung der standardmäßigen Entfernungseinheiten, die für das Projekt festgelegt wurden, einschließlich der Eigenschaften wie Dezimalstellen und Auffüllen mit Nullen. Wenn Sie standardmäßige Entfernungseinheiten für Ihr Projekt festlegen möchten, klicken Sie auf Projekt und dann auf Optionen. Wählen Sie anschließend Einheiten aus. Klicken Sie in die Spalte Format, um das Dialogfeld Numerisches Format für die Standardeinheit zu öffnen.

Sie können mit Arcade-Ausdrücken M-Wertinformationen für ein Feature sammeln und anzeigen. Mit dem folgenden Ausdruck wird beispielsweise der maximale M-Wert für das Feature angezeigt, auf das geklickt wird.

var myLine = Geometry($feature);
var mMax = -1;
// If m-aware
if (myLine.hasM) {
  var myArray = myLine.paths;
  // For each path 
  for(var k in myArray) {
    var myTmp = myArray[k];
    // For each vertex
    for(var p in myTmp) {
      // Get the m-value 
      var myM = myArray[k][p].m;
      // Update the max-M, if needed
      if(mMax < myM) {
        mMax = myM;
      }
    }
  }
}
// If not m-aware
else {
  mMax = -999;
}
// Return maximum m-value
return mMax;

Verwandte Themen