Skip To Content

Anpassen der nahen und fernen Ausschneideebene in Szenen

Die sichtbaren Features in einer 3D-Szene sind in einem pyramidenförmigen Sichtvolumen enthalten, das als Frustrum bezeichnet wird. Das Frustrum stellt das Sichtfeld der Kamera dar. Features, die außerhalb des Frustrums liegen, werden nicht dargestellt.

Um genau zu ermitteln, welche Objekte sich vor anderen Objekten befinden, muss die Größe des Frustrums begrenzt sein und es sollte sich so weit wie möglich von der Kamera entfernt befinden. Die parallel zur Kameralinse liegenden Seiten des Frustrums werden als nahe und ferne Ausschneideebene bezeichnet, da alle Objekte außerhalb des Frustrums, die über diese Ebenen hinausgehen, aus dem Sichtbereich ausgelassen werden.

Diagramm eines Frustrums mit naher und ferner Ebene
Das Frustrum ist ein Pyramidenstumpf. Features, die innerhalb der Pyramide zwischen der nahen Ebene (rot) und der fernen Ebene (grün) liegen, sind in der Szene sichtbar.

Die Entfernungen der nahen und fernen Ausschneideebene von der Kamera werden automatisch ermittelt. Die Entfernung von der Kamera zum nächstgelegenen Objekt in der Szene wird geschätzt und die nahe Ausschneideebene wird genau davor platziert.

Es gibt jedoch Fälle, in denen diese geschätzte Entfernung unzureichend ist, sodass relevante Features aus der Szene ausgeschnitten werden. Dies kann auftreten, wenn Sie Szenen in sehr großen Maßstäben, z. B. einen Innenraum, oder kleine Objekte anzeigen, die sich hoch über dem Boden befinden. Um dies zu vermeiden, können Sie das Ausschneiden der Ansicht manuell anpassen.

Manuelles Anpassen der nahen und fernen Ausschneideebene in Szenen

Wenn Objekte in der Nähe der Kamera nicht mehr sichtbar sind, führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Entfernung zwischen der Kamera und der nahen Ausschneideebene auf einen kleineren Wert einzustellen:

  1. Wählen Sie in einer lokalen oder globalen Szene auf der Registerkarte Ansicht in der Gruppe Ausschneideansicht im Menü Modus die Option Manuell aus.
  2. Reduzieren Sie den Wert Entfernung, bis Objekte in der Nähe der Kamera sichtbar sind.

    Verwenden Sie die größtmögliche Entfernung, bei der nahe gelegene Objekte sichtbar bleiben. Die Entfernung gibt an, wo die nahe Ebene des Frustrums in Relation zur Kamera liegt, sie wirkt sich jedoch auch auf die ferne Ebene aus. Bei Verwendung einer sehr geringen Entfernung der nahen Ebene, wird die ferne Ebene zu nah eingestellt und die Objekte in der Entfernung werden möglicherweise aus dem Sichtbereich ausgelassen.

Wechseln zwischen automatischem und manuellem Ausschneiden der Ansicht

Falls erforderlich, können Sie die Entfernung der nahen Ebene manuell festlegen und dann in den Modus Automatisch zurückwechseln. Die manuelle Entfernung wird in der Szene beibehalten und kann wiederhergestellt werden, indem Sie erneut den Modus Manuell festlegen.

Vorsicht:

Die manuelle Entfernung der nahen Ebene wird in Lesezeichen nicht beibehalten.