Skip To Content

Höhenoberflächen

Höhenoberflächen definieren Höhenwerte über die gesamte Ausdehnung einer Karte oder Szene. Die häufigste Verwendung für Höhenoberflächen ist die Definition der Höhenquelle für gerasterte Inhalte und auf dem Boden befindliche Vektorsymbole. Oberflächen werden jedoch auch verwendet, um Höhen beim Bearbeiten von Features zu definieren. Wenn Sie beispielsweise Features erstellen, können Sie die XY-Position während der Bearbeitung festlegen, der Z-Wert des Features lässt sich jedoch aus einer Höhenoberfläche ableiten.

Vorsicht:

Um die Daten mit Z-Werten mit nebeneinander befindlichen Karten- oder Szenenansichten zu bearbeiten, verwenden Sie sowohl in der Karte als auch in der Szene dieselbe Höhenquelle.

Eine Szene verfügt stets über mindestens eine Höhenoberfläche, die den Boden darstellt. Sie können die Bodenoberfläche nicht entfernen, jedoch deren Höhenquelle ersetzen. Sie können auch zusätzliche benutzerdefinierte Höhenoberflächen hinzufügen. Beispiele für benutzerdefinierte Höhenoberflächen sind etwa solche, die die Tiefe geologischer Schichten oder die Höhe eines eingeschränkten Luftraums definieren. Sie können die Höhe von Feature-Layern so festlegen, dass sie auf dem Boden, relativ zum Boden oder mit einer absoluten Höhe von der Bodenoberfläche dargestellt werden.

Um der Bodenoberfläche eine Höhenquelle hinzuzufügen, wählen Sie im Menü Daten hinzufügen Option "Daten hinzufügen" auf der Registerkarte Karte die Option Höhenquelle Höhenquelle hinzufügen aus, und navigieren Sie zu den gewünschten Höhendaten. Somit wird dem Boden die Höhenquelle hinzugefügt und im Bereich Inhalt sichtbar gemacht. Optional können Sie im Bereich Inhalt das Kontextmenü für die Gruppe Höhenoberflächen verwenden, um eine neue benutzerdefinierte Oberfläche hinzuzufügen und ihre Quelle zu konfigurieren. Die Einstellungen für Darstellung und Verhalten von Höhenoberflächen, z. B. die Navigation unter der Oberfläche, befinden sich auf der Registerkarte Aussehen für den ausgewählten Oberflächen-Layer.

Jede Höhenoberfläche kann eine oder mehrere Höhendatenquellen aufweisen, die die Höhe auf der Oberfläche definieren. Eine Höhenquelle kann ein TIN, eine Bildoberfläche (LERC-Image-Service) oder ein Raster-Dataset sein. LAS-Datasets und Terrain-Datasets können nicht als Höhenquelle verwendet werden. In Flächen, in denen die Höhenquellenwerte überlappen, wird die Oberfläche anhand des Wertes der zuerst im Bereich Inhalt aufgeführten Höhenquelle definiert. Sie können Höhenquellen in der Kategorie "Höhe" verschieben, indem Sie sie mit der verknüpften Höhenoberfläche (oder zu einer anderen Höhenoberfläche) ziehen und ablegen. Es kann ebenfalls gar keine Höhenquelle für eine Höhenoberfläche vorhanden sein. In diesem Fall werden alle Höhenoberflächenwerte mit einer absoluten, konstanten Höhe von 0 definiert.

Geländehöhenoberfläche

Jede Karte und Szene enthält eine vordefinierte Höhenoberfläche namens Boden, die nicht entfernt werden kann. Die Standardhöhenquelle für diese Oberfläche ist der gecachte Höhen-Image-Service WorldElevation3D/Terrain3D. Wenn Sie nicht mit dem Internet verbunden sind, können Sie nicht auf diesen Service zugreifen und die Geländehöhe beträgt 0. Sie können der Geländehöhenoberfläche optional eine lokale Höhenquelle hinzufügen.

Navigieren unter dem Boden

Da Boden die Oberfläche der Erde darstellt, können Sie Navigationsregeln darauf anwenden. Die Navigation unter dem Boden ist standardmäßig deaktiviert. Es ist häufig nicht notwendig, unter dem Boden zu navigieren und es kann zu einer Desorientierung kommen, wenn dies versehentlich geschieht. Wenn die Szene jedoch tatsächlich unterirdische Daten enthält, z. B. unterirdische Versorgungsleitungen oder geologische Features, können Sie die unterirdische Navigation aktivieren. In diesem Modus werden in der Höhenliste in der unteren Ecke der Szenenansicht negative Werte angezeigt, wenn Sie sich unter der Bodenoberfläche befinden. Sie können negative Zahlen wie -100 m direkt eingeben, um mit der Kamera vertikal unter der Oberfläche zu navigieren.

  1. Wählen Sie im Bereich Inhalt die Höhenoberfläche Boden aus.
  2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Aussehen das Kontrollkästchen Unterirdisch navigieren.

Benutzerdefinierte Höhenoberflächen

Neben der Geländehöhenoberfläche können zusätzliche benutzerdefinierte Höhenoberflächen hinzugefügt werden. Benutzerdefinierte Höhenoberflächen müssen eine gültige Höhenquelle aufweisen.

Höhenquellen

Eine Höhenquelle enthält die Daten, die die Höhenoberfläche definieren. Eine Höhenoberfläche kann mehrere Höhenquellen haben und verschiedene Typen kombinieren. Lokale Höhenquellen können ein Raster mit Höheninformationen oder ein TIN-Dataset sein. Sie können auch einen LERC-Image-Service als Höhenquelle verwenden. Sie finden Höhen-Layer in ArcGIS Online, indem Sie nach dem Schlagwort elevation suchen. Stellen Sie bei der Verwendung von benutzerdefinierten Image-Services sicher, dass Ihre Höhe als der Service-Typ definiert ist.

Hinweis:

Eine Höhenquelle kann nicht hinzugefügt werden, wenn sie bereits in der Höhenoberfläche vorhanden ist. Höhenquellen vom Typ Raster-Datei können als Höhen-Layer freigegeben werden.

Anhand der Reihenfolge der Höhenquellen in der Höhenoberfläche wird die Reihenfolge der Verwendung festgelegt, sodass die Datenquelle mit der höchsten Auflösung an die oberste Position in der Höhenquellenreihenfolge verschoben werden sollte. Wenn Sie zu einem Bereich der Karte oder Szene navigieren, der sich außerhalb der Ausdehnung der ersten (höchste Auflösung) Höhenquelle befindet, wird die nächste Höhenquelle in der Liste verwendet usw.

Hinzufügen einer benutzerdefinierten Höhenoberfläche

  1. Klicken Sie im Bereich Inhalt einer Szene mit der rechten Maustaste auf Höhenoberflächen, und klicken Sie auf Höhenoberfläche hinzufügen.

    Sie können den Namen der Höhenoberfläche ändern, indem Sie auf die neu hinzugefügte Höhenoberfläche doppelklicken.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Oberfläche, und wählen Sie Höhenquelle hinzufügen Höhenquelle hinzufügen aus.
  3. Navigieren Sie zu einer gültigen Höhenquelle im Dateisystem oder in ArcGIS Online.

Höhenquellen

Gültige Höhenquellenformate sind Höhen-Layer, Bilddaten-Layer, Raster-Datasets und TIN-Datasets.

Legen Sie die vertikalen Einheiten der Höhenquelle fest. Legen Sie die vertikale Einheit der Höhenquelle entsprechend den Höheneinheiten der Szene fest, um vertikale Verzerrungen zu vermeiden. Wenn Berge und Täler ca. dreimal größer aussehen als sie sollten, haben Sie möglicherweise eine Szene in Metern definiert, eine Höhenquelle jedoch in Fuß. Ändern Sie in diesem Fall die vertikale Einheit der Höhenquelle in Meter. Die Höheneinheiten einer Szene werden auf der Registerkarte Allgemein des Dialogfeldes Karteneigenschaften festgelegt.

Eigenschaften von Höhenoberflächen

Sie können auf jede Höhenoberfläche optional eine vertikale Überhöhung anwenden. Legen Sie die vertikale Überhöhung bei einer sehr flachen Oberfläche auf einen Wert größer als 1, um die vertikale Differenzierung zu betonen.

Jede Oberfläche kann über eine Oberflächenfarbe verfügen. Standardmäßig ist die Farbe der Bodenoberfläche auf Weiß festgelegt. Der Standardwert für benutzerdefinierte Oberflächen ist "Keine Farbe". Verwenden Sie Keine Farbe, wenn Sie eine Oberfläche zum Definieren der Höhe festlegen müssen, diese jedoch nicht dargestellt werden soll. Wenn die Oberfläche als physische Oberfläche in der Karte (Szene) dargestellt werden soll, wählen Sie eine Farbe aus. Aktivieren Sie optional Geschummerte Oberfläche relativ zur Lichtquellenposition der Szene, um Variationen im Relief zu betonen. Dies erfolgt in der Regel dann, wenn die Szene keine Grundkarte enthält.

Bodenoberfläche mit einer Farbe und relativ zur Lichtquellenposition der Szene geschummert
Farbige Bodenoberfläche mit aktivierter Option "Geschummerte Oberfläche relativ zur Lichtquellenposition der Szene"
Bodenoberfläche mit einer Farbe und nicht relativ zur Lichtquellenposition der Szene geschummert
Farbige Bodenoberfläche mit deaktivierter Option "Geschummerte Oberfläche relativ zur Lichtquellenposition der Szene"