Skip To Content

Einführung in die Freigabe von Web-Layern

Sie können Ihre Karte oder ausgewählte Layer als Web-Layer freigeben. Es gibt sieben Layer-Typen, die über ArcGIS Pro freigegeben werden können: Feature-, Kachel-, Vektorkachel-, Kartenbild-, Bilddaten-, Szenen- und Höhen-Layer. Feature-, Kachel-, Vektorkachel-, Kartenbild- und Bilddaten-Layer geben 2D-Daten frei, während Szenen- und Höhen-Layer 3D-Daten freigeben.

Bei der Freigabe eines Web-Layers wird ein Service veröffentlicht und über den Web-Layer verfügbar gemacht. Abhängig vom Layer-Typ und der Konfiguration wird ein ArcGIS Server-Service oder ein gehosteter Service veröffentlicht.

Zum Freigeben von Inhalt über ArcGIS Pro benötigen Sie ein Konto, das Teil einer ArcGIS-Organisation ist und über Berechtigungen zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen von Inhalt verfügt. Für die Freigabe von Web-Layern sind weitere Berechtigungen erforderlich, die abhängig vom Layer-Typ und dessen Konfiguration unterschiedlich sind. Zur Veröffentlichung eines ArcGIS Server-Service wird die Berechtigung zum Veröffentlichen eines serverbasierten Layers benötigt. Zur Veröffentlichung eines gehosteten Service wird die Berechtigung zum Veröffentlichen des entsprechenden gehosteten Layers benötigt.

Beim Veröffentlichen eines ArcGIS Server-Service können Sie den Verbundserver angeben, auf dem der Service veröffentlicht wird. Zum Veröffentlichen eines ArcGIS Server-Service muss der Zugriff auf die Admin-API über die Verwaltungs-URL oder Services-URL des Verbundservers möglich sein.

Bevor Sie einen Web-Layer freigeben, analysieren Sie die GIS-Ressource, um potenzielle Performance-Verzögerungen und -Fehler zu identifizieren. Weitere Informationen erhalten Sie unter Analysieren der GIS-Ressource.

Während Ihr Freigabeauftrag bearbeitet wird, können Sie weiter mit ArcGIS Pro arbeiten. Sie können ArcGIS Pro auch schließen. Den Status Ihrer Freigabeaufträge können Sie im Bereich Auftragsstatus überprüfen.

Layer-Typen

Um festzulegen, welcher Layer-Typ freigegeben werden soll, wie der Layer verwendet werden soll und ob der Server auf die Quelldaten zugreifen kann, müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden.

Layer-TypBeschreibung

Feature-Layer

Unterstützt das Abfragen, Visualisieren und Bearbeiten von Features. Feature-Layer eignen sich für die Visualisierung von Vektordaten, die über Ihren Grundkarten verwendet werden. Wenn Sie mit der Datenoption Alle Daten kopieren einen Feature-Layer in ArcGIS Enterprise freigeben, wird der Service stets auf dem Hosting-Server veröffentlicht. Bei der Freigabe eines Feature-Layers für ArcGIS Enterprise mit der Datenoption Registrierte Daten referenzieren wird der Layer als abhängiger Layer eines Kartenbild-Layers freigegeben.

Ein Feature-Layer stellt einen Feature-Service bereit.

Kachel-Layer

Unterstützt die schnelle Visualisierung von Karten mithilfe einer Sammlung vorab gezeichneter Kartenbilder bzw. Kacheln. Diese Kacheln werden auf dem Server erstellt und gespeichert, nachdem Sie die Daten hochgeladen haben. Webkachel-Layer eignen sich für Grundkarten. Wird ein Kachel-Layer in ArcGIS Enterprise freigegeben, wird der Service stets auf dem Hosting-Server veröffentlicht.

Ein Kachel-Layer stellt einen gehosteten, gecachten Kartenservice bereit.

Vektorkachel-Layer

Unterstützt die schnelle Visualisierung von Karten mithilfe einer Sammlung vorab gezeichneter Vektorkacheln. Obwohl diese Kacheln keine Raster-Daten unterstützen, passen sie sich an die Auflösung ihres Anzeigegeräts an, und ihr Aussehen lässt sich sogar für verschiedene Zwecke neu gestalten. Wird ein Vektor-Layer in ArcGIS Enterprise freigegeben, wird der Service stets auf dem Hosting-Server veröffentlicht.

Ein Vektorkachel-Layer stellt einen Vektorkachelservice bereit.

Kartenbild-Layer

Unterstützt die Kartenvisualisierung und das Abfragen von Features. Kartenbild-Layer können dynamisch vom Server oder aus Kacheln gezeichnet werden. Kartenbild-Layer können nur in ArcGIS Enterprise freigegeben werden. Kartenbild-Layer können Datasets in Workspaces referenzieren, die beim Verbundserver registriert sind. Beim Freigeben eines Kartenbild-Layers kann der Service auf einem beliebigen Server veröffentlicht werden, der mit dem Portal verbunden wurde, auf das Sie Zugriff haben. Zusätzliche Layer und Funktionen können aktiviert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Zusätzliche Layer und Funktionen.

Ein Kartenbild-Layer stellt einen dynamischen oder gecachten Kartenservice bereit.

Szenen-Layer

Unterstützt das Abfragen, Visualisieren und Bearbeiten von 3D-Multipatch-Objekten, Punkt-Features und Lidar-Datasets. Wird ein Szenen-Layer in ArcGIS Enterprise freigegeben, wird der Service stets auf dem Hosting-Server veröffentlicht.

Ein Szenen-Layer stellt einen gecachten Szenen-Service bereit.

Bilddaten-Layer

Unterstützt Visualisierung, Metadaten, Messung und Bildverarbeitung, um Daten als Grundkarte oder die Ergebnisse einer Analyse anzuzeigen. Bilddaten-Layer können für jeden mit ArcGIS Enterprise verbundenen Server freigegeben werden.

Ein Bilddaten-Layer stellt einen dynamischen Image-Service bereit.

Höhen-Layer

Unterstützt Metadaten sowie die Visualisierung, Messung und Bildbearbeitung von Höhendatenquellen in der Bodenoberfläche einer Szene. Der Höhen-Layer wird in Webszenen zum Anzeigen von 3D-Inhalten auf einer benutzerdefinierten Höhenoberfläche verwendet. Wird ein lokal gecachter Höhen-Layer in ArcGIS Enterprise freigegeben, wird der Service stets auf dem Hosting-Server veröffentlicht. Wenn er auf dem Server gecacht wird, kann der Service auf jedem mit ArcGIS Enterprise verbundenen Server veröffentlicht werden.

Ein Höhen-Layer macht einen gecachten Image-Service verfügbar, der ein Kachelschema mit LERC-Komprimierung verwendet

Je nach aktivem Portal stehen verschiedene Layer-Typen für die Freigabe zur Verfügung. Für manche Layer-Typen müssen je nach aktivem Portal und freizugebendem Datentyp Pakete erstellt und hochgeladen werden.

Layer-Typen nach aktivem Portal

Aktives PortalFeature-LayerKachel-LayerVektorkachel-LayerKartenbild-LayerSzenen-Layer:MultipatchSzenen-Layer:PunkteSzenen-Layer:PunktwolkeBilddaten-LayerHöhen-Layer

ArcGIS Online

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

ArcGIS Enterprise 10.5 oder höher

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Portal for ArcGIS 10.4 und 10.4.1

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Portal for ArcGIS 10.3.1

Unterstützt

Unterstützt

Unterstützt

Portal for ArcGIS 10.3 oder früher

Unterstützt

Unterstützt

Auswählen des Layer-Typs

Beachten Sie bei der Auswahl des Layer-Typs folgende Punkte:

  • Wenn der Layer für Bearbeitungs-Workflows verwendet wird, wählen Sie einen Feature-Layer aus.
  • Wenn sich die Daten regelmäßig ändern und nicht für Bearbeitungs-Workflows verwendet werden, wählen Sie einen Kartenbild-Layer aus.
  • Falls sich die Daten unregelmäßig ändern, wählen Sie einen Kartenbild-Layer aus und konfigurieren ihn unter Verwendung von Kacheln aus einem Cache.
  • Wenn es sich bei den Daten um statische Vektordaten handelt und diese nur zum Visualisieren verwendet werden, wählen Sie einen Vektorkachel-Layer aus.
  • Wenn es sich bei den Daten um statische Raster-Daten handelt und diese nur zum Visualisieren verwendet werden, wählen Sie einen Kachel-Layer aus.
  • Wenn Sie die Visualisierung des Raster-Dataset dynamisch auf dem Client ändern möchten, geben Sie einen Bilddaten-Layer frei.
  • Wenn Open-Source-Formate verwendet werden sollen, wählen Sie einen Kartenbild-Layer aus, und beziehen Sie einen zugehörigen WMS-Layer ein.

Referenzieren registrierter Datenquellen

Beim Freigeben in ArcGIS Enterprise können Sie entweder registrierte Daten referenzieren oder alle Daten kopieren. Diese Datenoptionen stehen auch beim Freigeben in Portal for ArcGIS 10.4 und höher zur Verfügung. Um Daten aus Datenquellen zu referenzieren, die bei Ihrem Verbundserver registriert sind, wählen Sie die Option Registrierte Daten referenzieren aus. Weitere Informationen zur Datenregistrierung finden Sie unter Registrieren von Daten beim ArcGIS Server.

Wenn der Web-Layer nicht auf die registrierte Datenquelle zugreifen soll, wählen Sie Alle Daten kopieren aus. Bei Verwendung von Alle Daten kopieren kopiert ArcGIS Pro alle Layer in der Karte auf den Server. Dies umfasst auch registrierte Daten. Der Web-Layer verwendet die Daten, die auf den Server kopiert wurden.

Um registrierte Daten zu referenzieren, muss ein Kartenbild-Layer einbezogen werden. Durch Auswahl von Registrierte Daten referenzieren werden Kartenbild-Layer automatisch aktiviert und deaktiviert.

  • Kartenbild-Layer und registrierte Daten
    • Wenn Sie einen Kartenbild-Layer mit der Option Registrierte Daten referenzieren freigeben, werden alle registrierten Datenquellen vom Kartenbild-Layer referenziert. Layer mit nicht registrierten Datenquellen werden als File-Geodatabase auf den Server kopiert.
    • Wenn ein Kartenbild-Layer mit der Option Alle Daten kopieren freigegeben wird, werden alle Daten als File-Geodatabase auf den Server kopiert, einschließlich der Daten aus den registrierten Datenquellen.
  • Feature-Layer und registrierte Daten
    • Wenn ein Feature-Layer mit der Option Registrierte Daten referenzieren freigegeben wird, müssen alle Layer dieselbe Enterprise-Datenbank als Datenquelle aufweisen. Die Datenbank muss beim ausgewählten Verbundserver registriert sein. Am Web-Feature-Layer und an den Quelldaten vorgenommene Änderungen werden von den Quelldaten und vom Web-Layer übernommen.
    • Wenn ein Feature-Layer mit der Option Alle Daten kopieren freigegeben wird, werden alle Layer in die verwaltete Datenbank des Hosting-Servers kopiert.

Ältere Versionen:

Bei Freigaben für Portal for ArcGIS 10.4.1 und frühere Versionen gilt Folgendes:

Wenn der Computer des Publishers und der Server auf unterschiedliche Geodatabases als registrierte Datenquelle zugreifen, wird das Referenzieren der registrierten Daten nicht unterstützt. Wenn der Computer des Publishers und der Server auf unterschiedliche Ordner als registrierte Datenquelle zugreifen, wird das Referenzieren der registrierten Daten nicht unterstützt.

Datenquellen können vor der Freigabe beim Verbundserver des Portals registriert werden; dieser Vorgang kann im Bereich Registrierte Datenspeicher verwalten ausgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von registrierten Datenspeichern. Datenquellen können auch im Freigabebereich registriert werden, indem die Analyzer-Warnungen 24011 und 24012 oder die Analyzer-Fehler 00231 und 00232 behoben werden.

Festlegen der Referenzierung für registrierte Daten

  • Wählen Sie Registrierte Daten referenzieren, wenn Änderungen am Web-Layer oder an Enterprise-Daten dynamisch im Web-Layer und in den Quelldaten angezeigt werden sollen.
  • Wenn Ihre Datenquelle beim Verbundserver registriert ist, der Layer die Datenquelle jedoch nicht referenzieren soll, wählen Sie Alle Daten kopieren aus. Die Daten werden auf den Server kopiert.
  • Wenn Sie ArcGIS Enterprise 10.5 oder Portal for ArcGIS 10.4.1 oder niedriger als aktives Portal nutzen und Collector oder andere synchronisierungsbasierte Workflows verwenden, wählen Sie Alle Daten kopieren aus. Feature-Layer, die registrierte Datenquellen referenzieren, unterstützen weder Synchronisierungen noch Export.

Beibehalten der Layer- und Tabellen-IDs

Standardmäßig bleiben die Layer- und Tabellen-IDs eines Service nicht erhalten, wenn sein Web-Layer überschrieben wird. Wenn Sie die Reihenfolge der Layer geändert oder Layer hinzugefügt oder entfernt haben, müssen Sie alle Client-Anwendungen, z. B. Webkarten, die den Service verwenden, aktualisieren, damit sie die aktualisierten IDs verwenden. Um das Aktualisieren von Client-Anwendungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, vor dem Freigeben eines Kartenbild-Layers oder Web-Feature-Layers die Karte so zu erstellen, dass die Layer- und Tabellen-IDs beibehalten werden.

Um die Layer- und Tabellen-IDs beizubehalten, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf die Karte, und klicken Sie auf Eigenschaften Eigenschaften.
  2. Aktivieren Sie im Dialogfeld Karteneigenschaften auf der Registerkarte Allgemein die Option Zuweisung eindeutiger numerischer IDs für die Freigabe von Web-Layern zulassen, und klicken Sie auf OK.

    Jedem Layer und jeder Tabelle in der Karte werden sequenzielle IDs zugewiesen.

  3. Optional können Sie Layern und Tabellen in der Karte benutzerdefinierte IDs zuweisen.
    1. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf einen Layer oder eine Tabelle, und klicken Sie auf Eigenschaften Eigenschaften.
    2. Geben Sie im Dialogfeld Layer-Eigenschaften auf der Registerkarte Allgemein im Feld Layer-ID eine benutzerdefinierte ganzzahlige ID ein. Diese ID kann eine beliebige ganze Zahl sein. Die von Ihnen angegebenen IDs müssen nicht sequenziell sein.
    3. Wiederholen Sie ggf. die vorherigen beiden Schritte für jeden Layer oder jede Tabelle.
  4. Geben Sie die Karte als Kartenbild-Layer oder Web-Feature-Layer frei. Die IDs werden nach dem Veröffentlichen beibehalten, sodass Client-Anwendungen nicht aktualisiert werden müssen, wenn der Web-Layer zukünftig überschrieben wird.

Metadaten

Sie können eine gesamte Karte, eine Auswahl von Layern, einen Gruppen-Layer oder einzelnen Layer als Web-Layer aus ArcGIS Pro freigeben. Sowohl im Web-Layer als auch in den Sublayern des durch den Web-Layer verfügbar gemachten Service können Metadaten gespeichert werden. Vom Typ des ausgewählten Web-Layers hängt es ab, ob Metadaten nur im Web-Layer oder im Web-Layer und den Sublayern gespeichert werden.

In allen Web-Layern werden Metadaten der Inhalte (gesamte Karte, Gruppen-Layer usw.), die mit dem Web-Layer-Element freigegeben wurden, gespeichert. Eine Auswahl von Layern verfügt nicht über eine einzelne Quelle für Metadaten. Deshalb werden im Web-Layer nur die Zusammenfassung und die Tags gespeichert, die im Bereich "Freigabe" angegeben wurden. Lokal gecachte Web-Layer enthalten nur den Metadateninhalt, der mit dem Style Elementbeschreibung angezeigt wird. In allen anderen Web-Layern werden sämtliche Metadaten des freigegebenen Elements gespeichert.

Freigegebene InhalteMetadatenquellen

Gesamte Karte

Metadaten der Karte

Auswahl von Layern

Nicht zutreffend. Im Web-Layer werden nur die Zusammenfassung und die Tags gespeichert, die im Bereich "Freigabe" angegeben wurden.

Gruppen-Layer

Metadaten eines Gruppen-Layers

Einzelner Layer

Metadaten des Layers

In Kartenbild- und Feature-Layern werden auch Metadaten mit den Sublayern des Service gespeichert. Jeder Sublayer macht die vollständigen Metadaten des entsprechenden ArcGIS Pro-Layers oder der entsprechenden ArcGIS Pro-Tabelle verfügbar, wie sie bei der Erstellung in ArcGIS Pro vorhanden waren. Layer und Tabellen können mit den folgenden beiden Methoden erstellt werden:

  • Metadaten aus der Datenquelle anzeigen (schreibgeschützt): Die Metadaten des Datasets werden referenziert.
  • Layer verfügt über eigene Metadaten oder Tabelle verfügt über eigene Metadaten: Es werden die im Projekt gespeicherten Metadaten verwendet, die den Layer bzw. die Tabelle beschreiben.
Hinweis:

Bei der Freigabe für Enterprise wird für die Metadaten des Layers zusätzlich zu den eigentlichen Daten die ausgewählte Datenoption berücksichtigt: Registrierte Daten referenzieren oder Alle Daten kopieren. Dies bedeutet, dass Änderungen an den Metadaten des Datasets automatisch in den Metadaten des Sublayers angezeigt werden, wenn Sie beim Erstellen eines Layers Metadaten aus der Datenquelle anzeigen (schreibgeschützt) festgelegt und beim Freigeben Registrierte Daten referenzieren ausgewählt haben.

Nehmen wir beispielsweise an, eine Organisation, die Informationen über von der Stadt gepflegte Bäume verwaltet, möchte mithilfe von Webkarten Informationen aus der Öffentlichkeit über Bäume sammeln, die Maßnahmen erfordern. Ehrenamtliche Helfer überprüfen regelmäßig die per Crowdsourcing erlangten Informationen, bevor sie sie an die Baumpflegeabteilung der Stadt übermitteln. Sie verfügen über zwei Karten in ArcGIS Pro, von denen eine als Kartenbild-Layer freigegeben wird, um sie als Grundkarte zu verwenden. Die andere Karte enthält einen Baum-Layer, der als Web-Feature-Layer freigegeben wird, um ihn als editierbaren operationalen Layer in der Webkarte zu verwenden.

Die Metadaten der Grundkarte enthalten allgemeine Informationen über das Baumpflegeprogramm. Die Karte enthält mehrere Layer, einschließlich Gebäude-Footprints, Straßen und die Stadtgrenzen. In jedem dieser Layer werden Metadaten aus seiner Datenquelle angezeigt. Durch die Freigabe der gesamten Karte als Kartenbild-Layer, der registrierte Daten referenziert, werden im Web-Layer-Element die Metadaten der Karten (die allgemeinen Informationen über das Baumpflegeprogramm) und in den Sublayern die Metadaten aus ihren ursprünglichen Datenquellen angezeigt. Jegliche an den Metadaten der Datenquellen vorgenommen Aktualisierungen werden in den Sublayern automatisch wiedergegeben.

Der Baum-Layer verfügt über eigene Metadaten. Die Metadaten der Datenquelle wurden in den Layer kopiert und geändert, sodass sie Informationen enthalten, die angeben, wie oft der Web-Layer aktualisiert und auf Genauigkeit überprüft wird. Da nur der Baum-Layer freigegeben wird, enthalten das Web-Layer-Element und der Sublayer des Service die Metadaten des Layers, einschließlich der an ihnen vorgenommenen Änderungen. An den Metadaten des Layers vorgenommene Aktualisierungen werden im Web-Layer oder Sublayer erst wiedergegeben, wenn der Web-Feature-Layer überschrieben wird.

Weitere Informationen zum Erstellen von Metadaten finden Sie unter Anzeigen und Bearbeiten von Metadaten.

Verwandte Themen