Skip To Content

Überschreiben eines Geokodierungsservice

Sie können einen auf einer eigenständigen Bereitstellung von ArcGIS Server 10.6 oder höher veröffentlichten Geokodierungsservice überschreiben. Geokodierungsservices werden u. a. überschrieben, um Quelldaten zu aktualisieren, um die Locator-Eigenschaften zu ändern (wie minimale Abgleichpunktzahl oder Ausgabefelder) oder um die Elementbeschreibung zu bearbeiten. Das Überschreiben eines Geokodierungsservice unterscheidet sich nicht grundlegend vom Veröffentlichen eines Geokodierungsservice. Der Name des Service und sein Speicherort (die Service-URL) lassen sich jedoch nicht ändern. Wenn Sie einen Geokodierungsservice überschreiben, wird der Service in Client-Anwendungen aktualisiert.

Zum Überschreiben eines Geokodierungsservice muss Ihr Projekt eine Publisher- oder eine Administratorverbindung zu einer eigenständigen Bereitstellung von ArcGIS Server 10.6 oder höher enthalten. Weitere Informationen finden Sie unter Herstellen einer Verbindung mit einem GIS-Server.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Geokodierungsservice zu überschreiben:

  1. Öffnen Sie das ArcGIS Pro-Projekt mit dem Locator, den Sie als Geokodierungsservice veröffentlicht haben.
    Hinweis:

    Normalerweise überschreiben Sie einen Geokodierungsservice mit demselben Locator (unverändert oder nicht), den Sie zuvor über ArcGIS Pro veröffentlicht haben. Es ist jedoch möglich, einen Geokodierungsservice mit einem anderen Locator zu überschreiben, der sich bereits im Projekt befindet oder dem Projekt hinzugefügt wurde, sofern das Projekt eine Publisher- oder Administratorverbindung mit dem Server enthält.

  2. Nehmen Sie bei Bedarf Änderungen an dem Locator oder dessen Eigenschaften vor.
  3. Fügen Sie im Projekt eine ArcGIS Server-Verbindung zum ArcGIS Server hinzu, wo sich der Geokodierungsservice befindet, wenn noch keine besteht.
  4. Blenden Sie im Bereich Katalog auf der Registerkarte Projekt die Option Server ein, und navigieren Sie zu dem Geokodierungsservice, der überschrieben werden soll.
  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Service, und klicken Sie auf Überschreiben Geokodierungsservice.
  6. Navigieren Sie im Dialogfeld Locator auswählen zu dem Locator, mit dem Sie den Service überschreiben möchten, und wählen Sie ihn aus. Klicken Sie auf OK.

    Der Bereich Geokodierungsservice überschreiben wird angezeigt. Auf der Registerkarte Allgemein wird unter Service-Details der Name des Geokodierungsservice angezeigt. Dieser Name kann nicht geändert werden. Unter dem Namen können Sie die Elementbeschreibung des veröffentlichten Service übernehmen (Standardeinstellung) oder die Elementbeschreibung mit der Beschreibung aus dem Locator, mit dem der Service überschrieben wird, aktualisieren.

  7. Akzeptieren Sie die Standard-Elementbeschreibung, oder klicken Sie auf Die Elementbeschreibung des Locators verwenden.

    Wenn Sie die Elementbeschreibung des Locators verwenden und der Locator momentan noch nicht über eine Zusammenfassung oder Tags verfügt, müssen Sie Werte in die Felder Zusammenfassung und Tags eingeben.

  8. Klicken Sie optional auf die Registerkarte Konfiguration oben im Bereich, und ändern Sie ggf. Funktionen oder Service-Eigenschaften des Service.

    Informationen zu Funktionen und Service-Eigenschaften finden Sie unter Konfigurieren eines Geokodierungsservice.

  9. Klicken Sie optional auf die Registerkarte Inhalt, um die Struktur des neue Service anzuzeigen.
  10. Klicken Sie auf Analysieren, um mögliche Probleme oder Beschränkungen zu identifizieren.

    Auf der Registerkarte Meldungen werden Fehler und Warnungen gemeldet. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Meldung, um ein Hilfethema mit Informationen und empfohlenen Lösungen zu öffnen. Weitere Informationen finden Sie unter Analysieren von GIS-Ressourcen.

  11. Nachdem Sie die etwaigen Fehler und optional auch Warnungen behoben haben, klicken Sie auf Veröffentlichen.
  12. Wenn der Service erfolgreich überschrieben wurde, klicken Sie optional auf den Link Service verwalten unten im Bereich, um auf den REST-Endpunkt des Service zuzugreifen.