Skip To Content

Freigeben eines Webszenen-Layers

In ArcGIS Pro können Sie Webszenen-Layer erstellen und freigeben, die als Element in Ihrem aktiven Portal gespeichert sind. 3D-Punkt-, Multipatch-, Gebäude- und LAS-Datasets können als Webszenen-Layer über eine lokale oder globale Szene freigegeben werden.

Webszenen-Layer lassen sich über ein Szenen-Layer-Paket (.slpk) oder einen verknüpften Feature-Layer erstellen. Sie haben die Möglichkeit, über Pop-ups mit den Daten zu interagieren und die Symbolisierung des Layers zu ändern. Webszenen-Layer mit einem verknüpften Feature-Layer bieten umfassendere Statistiken für die Symbolisierung, ermöglichen das Suchen und Abfragen von Features, die nicht in der aktuellen Ansicht vorhanden sind, und unterstützen die Bearbeitung von Workflows. Weitere Informationen zur Verwendung von Webszenen-Layern finden Sie unter Was ist ein Szenen-Layer?

Für die Freigabe eines Webszenen-Layers ist die Berechtigung zum Veröffentlichen gehosteter Szenen-Layer erforderlich. Für Webszenen-Layer mit verknüpften Feature-Layern ist bei der Freigabe in ArcGIS Online und ArcGIS Enterprise mit der Option zum Kopieren sämtlicher Daten außerdem die Berechtigung zum Veröffentlichen gehosteter Feature-Layer erforderlich. Bei der Freigabe in ArcGIS Enterprise mit der Option zum Referenzieren registrierter Daten wird stattdessen die Berechtigung zum Veröffentlichen serverbasierter Layer benötigt.

Webszenen-Layer werden in der Projektion Ihrer Szene veröffentlicht. Wenn Sie planen, den Webszenen-Layer in vorhandenen Webszenen zu verwenden, stellen Sie sicher, dass die Szene sich in der richtigen Projektion befindet. Zusätzliche Richtlinien zum Erstellen von 3D-Feature-Layern für die Veröffentlichung werden unter Operationale Layer beschrieben.

Ein Webszenen-Layer kann erst angezeigt werden, nachdem das Visualisierungs-Caching abgeschlossen wurde. Sie können den Cache-Status im Bereich Auftragsstatus oder auf Elementdetailseite überwachen.

Freigeben eines Webszenen-Layers mithilfe der Standardkonfiguration

  1. Öffnen Sie eine 3D-Szene.
  2. Wählen Sie Multipatch-, Gebäude-, Punkt- und LAS-Datasets-Layer in der Kategorie 3D-Layer des Bereichs Inhalt aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ausgewählten Layer, zeigen Sie auf das Menü Freigabe, und klicken Sie auf Als Web-Layer freigeben Als Web-Layer freigeben.

    Der Bereich Als Web-Layer freigeben wird angezeigt.

  3. Geben Sie einen Namen für den Web-Layer ein.
  4. Füllen Sie die Felder Zusammenfassung und Tags aus.
  5. Wenn der Feature-Layer beim Freigeben eines Webszenen-Layers mit einem verknüpften Feature-Layer in ArcGIS Enterprise registrierte Datenquellen referenzieren soll, klicken Sie auf die Option Registrierte Daten referenzieren. Durch die Aktivierung der Option Registrierte Daten referenzieren wird zusätzlich ein Kartenbild-Layer einbezogen.
  6. Im Menü Ordner können Sie festlegen, wo der Web-Layer im Portal-Inhalt gespeichert werden soll. Der Web-Layer wird standardmäßig im Stammverzeichnis Ihres Inhalts gespeichert. Optional können Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen" Durchsuchen klicken, um einen Ordner zu erstellen oder einen vorhandenen Ordner auszuwählen. Sie können auch im Textfeld den Namen des gewünschten Ordners eingeben.
  7. Wenn Sie Registrierte Daten referenzieren aktiviert haben, geben Sie im Dropdown-Menü Server und Ordner an, in welchem Ordner auf dem Hosting-Server der Kartenbild-Layer und verknüpfte Feature-Layer veröffentlicht werden. Wenn der Ordner noch nicht vorhanden ist, geben Sie den Namen des gewünschten Ordners ein.
  8. Legen Sie fest, wie der Web-Layer freigegeben werden soll:
    • Eigene Organisation: Mit dieser Option können Ihre Inhalte für alle authentifizierten Benutzer in der Organisation freigegeben werden.
    • Alle: Mit dieser Option werden Ihre Inhalte veröffentlicht. Jeder kann darauf zugreifen.
    • Gruppen: Sie können Ihre Inhalte für Gruppen, denen Sie angehören, und für deren Mitglieder freigeben.
  9. Optional können Sie auf die Registerkarte Inhalt klicken, um den neu erstellten Web-Layer und die darin enthaltenen Komponenten anzuzeigen.
  10. Klicken Sie auf Analysieren, um eine Überprüfung auf Fehler oder Probleme durchzuführen. Sie müssen alle Fehler beheben. Falls Probleme erkannt werden, werden diese auf der Registerkarte Meldungen angezeigt. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die einzelnen Meldungen klicken, erhalten Sie weitere Informationen zu den Fehlern bzw. Warnungen und können auf die vorgeschlagenen Korrekturen klicken.
  11. Hinweis:

    Wenn Sie einen Webszenen-Layer mit einem verknüpften Feature-Layer freigeben, werden für beide Layer Analyzer ausgegeben.

  12. Klicken Sie nach erfolgter Überprüfung auf Veröffentlichen, um den Web-Layer mit der Standardkonfiguration freizugeben.
  13. Der Webszenen-Layer kann erst angezeigt werden, wenn das Caching abgeschlossen wurde. Wenn Caching auf dem Server konfiguriert wurde, wird es nach der erfolgreichen Freigabe des Webszenen-Layers fortgesetzt. Um den Status der Cache-Erstellung anzuzeigen, führen Sie die folgenden Schritte aus:
    • Klicken Sie auf die Schaltfläche Aufträge, um den Status der Cache-Erstellung des veröffentlichten Webszenen-Layers im Bereich Auftragsstatus anzuzeigen.
    • Klicken Sie auf den Link Web-Layer verwalten, um den Web-Layer zu verwalten und den Cache-Status über die Elementdetailseite anzuzeigen.

Konfigurieren eines Webszenen-Layers

Sie können konfigurieren, wie der Webszenen-Layer gecacht wird und welche Attribute einbezogen werden, wenn Sie auf dem Server oder online cachen. Beim Freigeben eines Webszenen-Layers mit einem verknüpften Feature-Layer kann der Feature-Layer ebenfalls konfiguriert werden.

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration.
  2. Legen Sie fest, wo der Cache erstellt werden soll. Standardmäßig wird der Cache auf dem Server/online erstellt.

    ArcGIS EnterpriseAuf dem Server cachen

    ArcGIS OnlineOnline cachen

    Wird auf dem Server oder online gecacht, wird ein Webszenen-Layer mit einem verknüpften Feature-Layer freigegeben. Der zusätzliche Feature-Layer wird einbezogen, um die Bearbeitung, Abfrage von Features außerhalb der aktuellen Ansicht und umfassendere Statistiken zu unterstützen.

    Beim Freigeben eines Gebäude-Layers oder LAS-Datasets steht diese Option nicht zur Verfügung.

    Lokal cachen

    Beim lokalen Cachen des Layers wird anstelle eines Feature-Layers ein Szenen-Layer-Paket (.slpk) in Ihren Inhalt hochgeladen und zum Erstellen des Webszenen-Layers verwendet.

    Hinweis:

    Wenn Sie das Referenzieren registrierter Daten ausgewählt haben, ist diese Option nicht verfügbar. Es erfolgt immer Caching auf dem Server (Auf dem Server cachen), wobei ein Webszenen-Layer mit verknüpftem Feature-Layer erstellt wird.

  3. Beim lokalen Caching können Sie auch ein temporäres Cache-Verzeichnis angeben, in dem das Szenen-Layer-Paket erstellt wird.
  4. Wenn Sie auf dem Server oder online cachen, aktivieren und deaktivieren Sie im Abschnitt Attribute die Felder, die für jeden ausgewählten Layer in Ihren Cache aufgenommen werden sollen.

    Im Dropdown-Menü über der Tabelle der Felder können Sie festlegen, welcher Cache des Layers konfiguriert werden soll. Zu den Feldern, die in den Cache einbezogen werden sollen, zählen standardmäßig das ObjectID-Feld, alle Felder, die zum Darstellen oder Filtern der Daten verwendet werden, sowie alle Felder mit der Bezeichnung "Name". Das ObjectID-Feld und alle Felder, die zum Darstellen oder Filtern der Daten herangezogen werden, sind erforderlich und können nicht deaktiviert werden. Zusätzliche Informationen zu den einzelnen Feldern können in der Felddetailtabelle angezeigt werden, die sich unter der Liste der Felder befindet. Hier finden Sie auch Informationen zur Verwendung eines erforderlichen Feldes.

  5. Wenn Sie ein LAS-Dataset freigeben, können Sie optional die folgenden Parameter im Abschnitt Punktwolkenparameter konfigurieren.

    Punktgröße (m)

    Geben Sie für LIDAR-Luftbilddaten einen Wert nahe dem durchschnittlichen Punktabstand an. Geben Sie für terrestrische LIDAR-Daten den gewünschten Punktabstand für den Interessenbereich ein. Der Standardwert 0 bestimmt automatisch den optimalen Wert für das Eingabe-Dataset.

    XY-Max-Fehler (m)

    Legen Sie einen Toleranzwert fest, der den maximal zulässigen XY-Fehler darstellt. Eine höhere Toleranz führt zu einer verbesserten Datenkomprimierung und effizienteren Datenübertragung.

    Z-Max-Fehler (m)

    Legen Sie einen Toleranzwert fest, der den maximal zulässigen Z-Fehler darstellt. Eine höhere Toleranz führt zu einer verbesserten Datenkomprimierung und effizienteren Datenübertragung.

  6. Wenn Sie einen Webszenen-Layer mit einem verknüpften Feature-Layer freigeben, klicken Sie auf Web-Layer-Eigenschaften konfigurieren Web-Layer-Eigenschaften konfigurieren, um die gewünschten Vorgänge für den Feature-Layer zu aktivieren. Wenn der verknüpfte Feature-Layer registrierte Daten referenziert und die Daten aus einer File-Geodatabase stammen, sind Bearbeitung und Synchronisierung nicht verfügbar.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Bearbeitung aktivieren und Editoren Folgendes erlauben: und das Kontrollkästchen Features hinzufügen, aktualisieren und löschen oder das Kontrollkästchen Nur Features hinzufügen.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Synchronisierung aktivieren, wenn Sie Benutzern erlauben möchten, offline mit einer lokalen Kopie der Daten zu arbeiten und Änderungen zu synchronisieren, wenn sie wieder online sind.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Daten exportieren, um Benutzern das Exportieren der Daten in verschiedene Formate zu erlauben.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Standardwert auf Features mit Z-Werten anwenden, um Editoren das Hinzufügen oder Aktualisieren von Features durch Clients zu erlauben, die die Angabe eines Z-Wertes nicht zulassen.
    • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Geometrie-Aktualisierungen ohne M-Wert zulassen, um Geometrie-Aktualisierungen für M-aktivierte Features ohne Angabe eines M-Wertes zu erlauben.

Überlegungen zur Freigabe in älteren Portalen

Obwohl Webszenen-Layer in ArcGIS Online, ArcGIS Enterprise sowie Portal for ArcGIS 10.3.1 und höher freigegeben werden können, werden beim Freigeben in den einzelnen Versionen nicht alle Funktionen unterstützt. Nachfolgend sind die Beschränkungen beim Freigeben in älteren Versionen aufgeführt.

ArcGIS Enterprise 10.6.1 und früher

  • Gebäude-Layer können nicht als 3D-Webszenen-Layer freigegeben werden.

ArcGIS Enterprise 10.6 und früher

  • Wenn registrierte Daten referenziert werden, müssen die Layer aus einer Enterprise-Geodatabase stammen.

ArcGIS Enterprise 10.5.1 und früher

  • Bearbeitungsvorgänge sind beim Freigeben von Multipatch-Daten nicht verfügbar.
  • Datenoptionen sind nicht verfügbar; alle Daten werden kopiert.

ArcGIS Enterprise 10.5 sowie Portal for ArcGIS 10.4.1 und früher

  • Die Option zum lokalen Cachen ist nicht verfügbar.

Portal for ArcGIS 10.3.1

  • 3D-Punkt-Layer können nicht als 3D-Webszenen-Layer freigegeben werden.
  • Webszenen-Layer können nicht über lokale Szenen freigegeben werden.