Herstellen einer Verbindung mit Snowflake von ArcGIS

Zum Herstellen einer Verbindung mit einem Snowflake Cloud Data Warehouse müssen Sie Client-Dateien installieren und konfigurieren, damit die Kommunikation zwischen ArcGIS und Snowflake möglich ist und Datenbankverbindungsdateien aus ArcGIS Pro erstellt werden können. Zur Veröffentlichung von Web-Layern müssen die Datenbankverbindungsdateien bei der Hosting-Server-Site des ArcGIS Enterprise-Portals registriert werden. Die beste Performance erzielen Sie, wenn Sie ArcGIS-Clients und das Data Warehouse in derselben Snowflake-Cloud-Umgebung bereitstellen.

Normalerweise installieren IT-Experten die ArcGIS-Software und die Treiber, die für die Verbindung mit dem Data Warehouse erforderlich sind. Außerdem konfigurieren sie das Netzwerk, die Firewall und andere Kommunikationskanäle, die für die Kommunikation zwischen ArcGIS und dem Cloud Data Warehouse erforderlich sind.

Als Nächstes erstellt der Administrator des Cloud Data Warehouse Konten und erteilt ihnen Berechtigungen für den Zugriff auf bestimmte Tabellen im Cloud Data Warehouse. Der Administrator kann eine Verbindung von ArcGIS Pro zum Cloud Data Warehouse herstellen und die Verbindungsdatei für Publisher freigeben, oder er kann Publishern die erforderlichen Anmeldeinformationen zur Verfügung stellen, damit sie ihre eigenen Verbindungsdateien erstellen können.

Zum Veröffentlichen von ArcGIS Server-Web-Services, die Daten im Cloud Data Warehouse referenzieren, müssen Publisher die Datenbankverbindungsdatei bei der ArcGIS GIS Server-Site registrieren, die als Hosting-Server des ArcGIS Enterprise-Portals fungiert.

Installieren und Konfigurieren von Treibern

Zum Herstellen einer Verbindung zwischen ArcGIS Pro und Snowflake müssen Sie den neuesten 64-Bit-ODBC-Treiber von Snowflake für Microsoft Windows auf den ArcGIS Pro-Computern installieren und konfigurieren. Damit Kartenbild-Layer mit Daten aus Snowflake veröffentlicht werden können, müssen Sie auf allen Computern auf der Hosting-Server-Site des ArcGIS Enterprise-Portals den 64-Bit-ODBC-Treiber von Snowflake installieren und konfigurieren.

Laden Sie hierzu den ODBC-Treiber von Snowflake von der Snowflake-Website herunter, und installieren Sie ihn auf allen ArcGIS-Client-Computern, mit denen eine Verbindung mit Snowflake hergestellt wird. Befolgen Sie die von Snowflake bereitgestellten Anweisungen zum Installieren und Konfigurieren des Treibers.

Ändern des Skripts "init_user_param.sh" (nur Linux)

Wenn der Hosting-Server des Portals auf Linux-Computern ausgeführt wird, müssen Sie die Treiber auf allen Computern der GIS Server-Site installieren und das init_user_param.sh-Skript für den Zugriff auf die Treiber auf allen Computern konfigurieren.

Ändern Sie das mit ArcGIS Server installierte Skript init_user_param.sh, um die Treiber zu referenzieren. Sie können auf dieses Skript zugreifen, indem Sie zum Verzeichnis <ArcGIS Server installation directory>/arcgis/server/usr navigieren.

  1. Stellen Sie sicher, dass der Besitzer der ArcGIS Server-Installation auf jedem Computer zumindest über Lese- und Ausführungsberechtigungen für die Data Warehouse-Clientbibliotheken verfügt.
  2. Öffnen Sie das Skript init_user_param.sh in einem Texteditor.
  3. Entfernen Sie die Kommentarzeichen (#) aus den Zeilen, die mit export beginnen, und ersetzen Sie <Location_to_ODBC_driver_manager_libraries> durch den Speicherort des ODBC-Treibers auf dem Computer.

    #
    # Modify this section to configure a connection to Snowflake Data Warehouse
    # 
    # -----------------------------------------------------------------------
    export LIB_ODBC_DRIVER_MANAGER=<Location_to_ODBC_driver_manager_libraries>/libodbc.so.2

  4. Speichern und schließen Sie das Skript.
  5. Damit Ihre Änderungen an der Datei init_user_param.sh wirksam werden, müssen Sie ArcGIS Server neu starten.

    Führen Sie dazu das Skript stopserver.sh und dann das Skript startserver.sh auf jedem Computer der ArcGIS Server-Site aus.

    ./stopserver.sh

    ./startserver.sh

Erstellen von Datenbankverbindungsdateien

Nutzen Sie in ArcGIS Pro das Dialogfeld Neue Datenbankverbindung, um eine Verbindung zu Snowflake herzustellen.

  1. Öffnen Sie den Bereich Katalog in ArcGIS Pro.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Datenbanken, und klicken Sie dann auf Neue Datenbankverbindung.
  3. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Datenbankplattform den Eintrag Snowflake aus.
  4. Geben Sie im Textfeld Server den Namen des Snowflake-Kontos ein.

    Geben Sie den Namen im Format mein_Konto.snowflakecomputing.com ein.

  5. Die Authentifizierung nur mit Benutzername wird unterstützt, wenn Sie eine Verbindung mit Snowflake über ArcGIS herstellen.
  6. Geben Sie für die Anmeldeinformationen zur Verwendung bei der Authentifizierung den Benutzernamen und das Kennwort ein.

    Hinweis:

    Beim Aktivieren von Feature-Binning und Erstellen einer materialisierten Sicht werden Objekte im Standardschema des die Verbindung herstellenden Benutzers erstellt. Wenn Sie diese Funktionalität verwenden möchten, stellen Sie entweder sicher, dass dem die Verbindung herstellenden Benutzer ein Standardschema zugewiesen ist, in dem der Benutzer Objekte erstellen kann, oder geben Sie im Feld Erweiterte Optionen ein anderes Schema für die Verbindung an.

  7. Wenn zum Veröffentlichen von Web-Layern die Datenbankverbindungsdatei oder Geoverarbeitungsmodelle verwendet werden sollen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Benutzer/Kennwort speichern.
  8. Geben Sie im Textfeld Rolle die Berechtigungen an, die für die Verbindung verwendet werden sollen.
  9. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Datenbank die Datenbank aus, mit der eine Verbindung hergestellt werden soll, oder geben Sie den Namen der Datenbank ein.
  10. Geben Sie im Textfeld Warehouse den Namen der Compute-Ressourcen an, die für die Verbindung verwendet werden sollen.
  11. Wenn Sie zum Herstellen der Verbindung neben den in den vorherigen Schritten erforderlichen Parametern weitere benötigen, geben Sie die zusätzlichen Parameter im Feld Erweiterte Optionen an.

    Trennen Sie die Optionen durch Semikolons (;). In der Dokumentation zu Snowflake finden Sie Informationen zu zusätzlichen und optionalen Verbindungsparametern.

    Um beispielsweise für die Verbindung ein anderes Schema als das Standardschema des die Verbindung herstellenden Benutzers zu verwenden und die Verbindung so zu konfigurieren, dass beim Herstellen einer Verbindung mit dem Snowflake-Service 90 Sekunden auf eine Antwort gewartet wird, bevor ein Anmeldefehler zurückgegeben wird, geben Sie schema=gisdata;login_timeout=90 in das Feld Erweiterte Optionen ein.

  12. Klicken Sie auf OK, um die Verbindungsdatei zu erstellen.

Sie können die Datei umbenennen, indem Sie im Bereich Katalog einen neuen Namen eingeben und die Eingabetaste drücken.

Registrieren beim Hosting-Server

Damit die ArcGIS Server-Site auf die Daten zugreifen kann, müssen Sie mithilfe der erstellten Datenbankverbindungsdatei einen registrierten Data Store in ArcGIS Pro hinzufügen oder ein Data-Store-Element im Portal hinzufügen.

Nächste Schritte

Nachdem Sie die ArcGIS-Clients für die Verbindung und die Erstellung einer Datenbankverbindungsdatei konfiguriert haben, können Sie und andere Organisationsmitglieder Folgendes tun: