Kalibrierungspunkte hinzufügen

Mit der Location Referencing-Lizenz verfügbar.

Bei ArcGIS Roads and Highways wird eine Simple-Feature-Class verwendet, um Kalibrierungspunkte für die Kalibrierung von Routen zu speichern.

Kalibrierungspunkte können einer Route mit dem Werkzeug Punkt hinzufügen Punkt hinzufügen auf der Registerkarte Location Referencing oder mit dem Werkzeug Features erstellen Features erstellen auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Features hinzugefügt werden.

Szenarien zum Ändern von Messwert und Temporalität

Mit dem Werkzeug Punkt hinzufügen Punkt bearbeiten in der Gruppe Kalibrierungspunkte auf der Registerkarte Location Referencing können Sie einer Route Kalibrierungspunkte hinzufügen. Damit wird auf die referenzierte Route eine Kalibrierung und es wird das Objektverhalten der Kalibrierung angewendet. Mit diesem Werkzeug kann beim Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes auch eine nachgelagerte Neukalibrierung auf eine Route angewendet werden.

Mit nachgelagerter Neukalibrierung

Das folgende Szenario ist ein Beispiel für eine Routenkalibrierung mit nachgelagerter Neukalibrierung vor und nach dem Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes:

Im Folgenden werden die vorhandenen Kalibrierungspunkte und die Route vor der Kalibrierung dargestellt.

Abbildung: Vorheriges Hinzufügen von Kalibrierungspunkten

Es wird ein neuer Kalibrierungspunkt mit dem Messwert 5 hinzugefügt, wobei Nachgelagerte Neukalibrierung aktiviert ist. In diesem Beispiel wird basierend auf der aktuellen Kalibrierung der Route an diesem Ort 4 als Messwert vorgeschlagen. Der Wert wird jedoch in 5 geändert.

Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes, wobei der Messwert 4 für eine Kalibrierung von 5 ausgewählt wurde

Wenn auf Ausführen geklickt wird, wird der Kalibrierungspunkt hinzugefügt, nachgelagerte Kalibrierungspunkte werden aktualisiert und die Route wird neu kalibriert.

Routenkalibrierung mit nachgelagerter Kalibrierung nach dem Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes

Ohne nachgelagerte Neukalibrierung

Das folgende Szenario ist ein Beispiel für eine Routenkalibrierung ohne nachgelagerte Kalibrierung vor und nach dem Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes:

Im Folgenden werden die vorhandenen Kalibrierungspunkte und die Route vor der Kalibrierung dargestellt.

Kalibrierungspunkt vor dem Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes

Es wird ein neuer Kalibrierungspunkt mit dem benutzerdefinierten Messwert 5 hinzugefügt, wobei Nachgelagerte Neukalibrierung nicht aktiviert ist. In diesem Beispiel wird basierend auf der vorhandenen Routenkalibrierung der Messwert 4 vorgeschlagen. Der Wert wird jedoch in 5 geändert.

Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes, wobei der Messwert 4 für eine Kalibrierung von 5 ausgewählt wurde

Wenn auf Ausführen geklickt wird, wird der neue Kalibrierungspunkt hinzugefügt, die Route wird neu kalibriert, es wird jedoch keine nachgelagerte Kalibrierung hinzugefügt.

Routenkalibrierung ohne nachgelagerte Kalibrierung nach dem Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes

Verwenden des Werkzeugs "Punkt hinzufügen"

Gehen Sie wie folgt vor, um einer Route mit dem Werkzeug Punkt hinzufügen Kalibrierungspunkte hinzuzufügen.

Hinweis:

Fügen Sie der Karte einen LRS-Kalibrierungspunkt-Layer hinzu, um mit der Bearbeitung zu beginnen. Herkömmlich versionierte Netzwerke müssen über eine Direktverbindung mit der Geodatabase bearbeitet werden. Nach Verzweigung versionierte Netzwerke, darunter Netzwerke, die mit einer benutzergenerierten Routen-ID konfiguriert wurden, müssen über einen Feature-Service bearbeitet werden.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Location Referencing in der Gruppe Kalibrierungspunkte auf die Schaltfläche Punkt hinzufügen Punkt hinzufügen.
  2. Klicken Sie auf der Karte zum Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes auf die gewünschte Position auf der Route.

    Daraufhin wird der Bereich Kalibrierungspunkt hinzufügen angezeigt. Die Felder Netzwerk, Routen-ID, Von-Datum, Bis-Datum und Messwert enthalten bereits die entsprechenden Informationen aus der ausgewählten Route auf der Karte.

  3. Ändern Sie ggf. die Felder Von-Datum und Bis-Datum, um anzugeben, wann die Kalibrierung auf die Route angewendet werden soll.
  4. Sie können optional auch den Wert im Feld Messwert ändern.
  5. Sie können optional auch das Kontrollkästchen Route nachgelagert neu kalibrieren aktivieren, um nachgelagerte Kalibrierungspunkte entlang der Route neu zu kalibrieren.
    • Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird die Neukalibrierung auf nachgelagerte Kalibrierungspunkte entlang der Route angewendet. Beispiel: Eine vorhandene Kalibrierung an der Position, an der der Kalibrierungspunkt hinzugefügt wird, beträgt 9, und der nächste nachgelagerte Kalibrierungspunkt am Ende der Route weist den Messwert 15 auf. Wenn der Messwert in 10 geändert wird und Nachgelagerte Neukalibrierung aktiviert ist, wird zum Messwert des nachgelagerten Kalibrierungspunktes der Wert 1 addiert, so dass der Messwert in 16 geändert wird.
    • Wenn das Kontrollkästchen nicht aktiviert wird, erfolgt für den nächsten nachgelagerten Kalibrierungspunkt entlang der Route keine Neukalibrierung. Wenn im obigen Beispiel der Messwert von 9 in 10 geändert, das Kontrollkästchen Nachgelagerte Neukalibrierung jedoch nicht aktiviert wird, bleibt für den nachgelagerten Kalibrierungspunkt der Messwert 15 beibehalten.
  6. Klicken Sie auf Ausführen.

    Daraufhin wird der Kalibrierungspunkt an der ausgewählten Position auf der Karte angezeigt.

    Wenn eine Meldung zum Anfordern von Sperren oder Abgleichen angezeigt wird, ist die Option Konfliktvermeidung aktiviert.

Hinzufügen eines Kalibrierungspunktes mit dem Bereich "Features erstellen"

Wenn Sie im Bereich Features erstellen einer Karte einen Feature-Layer hinzufügen, wird für neue Features basierend auf dem Feature-Layer automatisch eine Feature-Vorlage mit Standardeinstellungen generiert .

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Kalibrierungspunkt mit dem Bereich Features erstellen in ArcGIS Pro hinzuzufügen:

Hinweis:

Wenn Sie Kalibrierungspunkte mit diesem Workflow hinzufügen möchten, müssen Sie mit einem Feature-Service verbunden sein.

  1. Fügen Sie einer Karte LRS-Feature-Layer wie etwa die Kalibrierungspunkt- und Netzwerk-Feature-Layer hinzu.

    Sie können aber auch eine Karte öffnen, in der die LRS-Feature-Layer vorhanden ist.

  2. Vergrößern Sie die Ansicht der Position, an der Sie den Kalibrierungspunkt hinzufügen möchten.
  3. Optional können Sie auf der Registerkarte Location Referencing in der Gruppe Kalibrierungspunkte das Kontrollkästchen Manuelle Kalibrierung aus Objektverhaltensweisen ausschließen aktivieren.

    Wenn Sie das Kontrollkästchen Manuelle Kalibrierung aus Objektverhaltensweisen ausschließen aktivieren, wird das Objektverhalten in nachträglichen manuellen Änderungen ignoriert. Wenn Sie möchten, dass nachträgliche manuelle Änderungen einbezogen werden, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, sodass das Objektverhalten wieder übernommen wird.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Features auf Erstellen Features erstellen.

    Der Bereich Features erstellen wird angezeigt.

    Tipp:

    Zum Festlegen der Fangeinstellungen auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Fangen klicken Sie auf das Dropdown-Menü Fangen Nach Fangen auflisten, um die Fangfunktion zu aktivieren.

  5. Klicken Sie im Bereich Features erstellen Features erstellen auf den Knoten des Kalibrierungspunktes, um ihn einzublenden, und wählen Sie die Feature-Vorlage aus, die auf dem Kalibrierungspunkt-Feature-Layer auf der Karte basiert.
  6. Klicken Sie auf die Position auf einer Route, an der Sie den Kalibrierungspunkt hinzufügen möchten.

    Daraufhin wird der Kalibrierungspunkt an der ausgewählten Position auf der Karte hinzugefügt.

    Hinweis:

    Routen-ID, Messwert und Von- und Bis-Datum des Kalibrierungspunktes werden über die Route ausgefüllt.

  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Projekt auf Änderungen speichern.