Ändern von Kalibrierungspunkten

Mit der Location Referencing-Lizenz verfügbar.

Bei ArcGIS Roads and Highways wird eine Simple-Feature-Class verwendet, um Kalibrierungspunkte für die Kalibrierung von Routen zu speichern.

Kalibrierungspunkte einer Route können mit dem Werkzeug Punkt bearbeiten Punkt bearbeiten in der Gruppe Kalibrierungspunkte auf der Registerkarte Location Referencing oder mit dem Werkzeug Verschieben Verschieben in der Gruppe Werkzeuge der Registerkarte Bearbeiten bearbeitet und geändert werden.

Das Werkzeug Punkt bearbeiten Punkt bearbeiten kann auch eine nachgelagerte Neukalibrierung auf eine Route anwenden, wenn ein Kalibrierungspunkt geändert wird. Roads and Highways kalibriert die referenzierte Route automatisch und wendet das Objektverhalten der Kalibrierung an. Zudem können Sie mit diesem Werkzeug Kalibrierungspunkte auf einer Route bearbeiten und deren Startdatum, Stilllegungsdatum und Messwert ändern.

Szenarien zum Ändern von Messwert und Temporalität

Startdatum, Stilllegungsdatum und Messwert eines Kalibrierungspunktes können mit dem Werkzeug Punkt bearbeiten Punkt bearbeiten in der Gruppe Kalibrierungspunkte auf der Registerkarte Location Referencing aktualisiert werden. Mit diesem Werkzeug kann beim Bearbeiten eines Kalibrierungspunktes auch eine nachgelagerte Neukalibrierung auf eine Route angewendet werden.

Mit nachgelagerter Neukalibrierung

Das folgende Szenario ist ein Beispiel für eine Routenkalibrierung mit nachgelagerter Neukalibrierung nach dem Ändern eines Kalibrierungspunktes:

In der folgenden Abbildung sind die vorhandenen Kalibrierungspunkte der Route und die Routenkalibrierung vor der Änderung durch Aktivieren des Kontrollkästchens Route nachgelagert neu kalibrieren dargestellt.

Abbildung: Vorheriges Bearbeiten eines Kalibrierungspunktes

In der folgenden Abbildung ist ein vorhandener Kalibrierungspunkt dargestellt, der mit dem benutzerdefinierten Messwert 5 bearbeitet wurde.

Abbildung zum Bearbeiten eines Kalibrierungspunktes mit geändertem Kalibrierungspunkt

Wenn das Werkzeug ausgeführt wird, wird der Kalibrierungspunkt bearbeitet, für nachgelagerte Kalibrierungspunkte wird die Kalibrierung aktualisiert und die Route wird neu kalibriert.

Abbildung zu "Kalibrierungspunkt bearbeiten" mit nachgelagerter Kalibrierung

Ohne nachgelagerte Neukalibrierung

Anhand des folgenden Szenarios wird die Bearbeitung eines Routenkalibrierungspunktes ohne nachgelagerte Kalibrierung beschrieben:

In der folgenden Abbildung sind die vorhandenen Kalibrierungspunkte der Route und die Routenkalibrierung dargestellt:

Abbildung: Vorheriges Bearbeiten eines Kalibrierungspunktes

Ein vorhandener Kalibrierungspunkt wird mit dem benutzerdefinierten Messwert 5 bearbeitet.

Abbildung zum Bearbeiten eines Kalibrierungspunktes mit geändertem Kalibrierungspunkt

Hier wird das Ergebnis der Routenkalibrierung ohne Änderungen an den Werten des nachgelagerten Kalibrierungspunktes dargestellt.

Abbildung zu "Kalibrierungspunkt bearbeiten" ohne nachgelagerte Kalibrierung

Szenarien für die Kalibrierung komplexer Routen

Szenarien für die Kalibrierung komplexer Routen, einschließlich Schleifen-, Lollipop-, verzweigter und Alpha-Routen werden unten beschrieben.

Kalibrierung auf einer Schleifenroute

Im folgenden Beispiel wird in der Mitte einer Schleifenroute (RouteX) ein Kalibrierungspunkt hinzugefügt. Dabei wird ein anderer Messwert (3) als der vorhandene Messwert (2) verwendet. Da Route nachgelagert neu kalibrieren aktiviert ist, werden nachgelagerte Messwerte aktualisiert.

Beispiel 1: Eingabe für die Kalibrierung auf einer Schleifenroute

Ein Kalibrierungspunkt wird mit dem neuen Messwert (3) hinzugefügt. Alle nachgelagerten Messwerte auf RouteX werden aktualisiert.

Beispiel 1: Ausgabe für die Kalibrierung auf einer Schleifenroute

Kalibrierung auf einer verzweigten Route

Im folgenden Beispiel wird auf einer verzweigten Route (RouteX) ein Kalibrierungspunkt hinzugefügt. Dabei wird ein anderer Messwert (9) als der vorhandene Messwert (4,5) verwendet. Da Route nachgelagert neu kalibrieren aktiviert ist, werden nachgelagerte Messwerte aktualisiert.

Beispiel 1: Eingabe für die Kalibrierung auf einer verzweigten Route

Ein Kalibrierungspunkt wird mit dem neuen Messwert (9) hinzugefügt. Alle nachgelagerten Messwerte werden aktualisiert.

Beispiel 1: Ausgabe für die Kalibrierung auf einer verzweigten Route

Kalibrierung auf einer Lollipop-Route

Im folgenden Beispiel wird ein vorhandener Kalibrierungspunkt (0) am Anfang einer Lollipop-Route (RouteX) mit einem neuen Messwert (5) aktualisiert. Da Route nachgelagert neu kalibrieren aktiviert ist, werden nachgelagerte Messwerte aktualisiert.

Beispiel 1: Eingabe für die Kalibrierung auf einer Lollipop-Route

Der Kalibrierungspunkt wird mit dem neuen Messwert (5) aktualisiert. Alle nachgelagerten Messwerte werden aktualisiert.

Beispiel 1: Ausgabe für die Kalibrierung auf einer Lollipop-Route

Kalibrierung auf einer Alpharoute

Im folgenden Beispiel wird ein vorhandener Kalibrierungspunkt (2,33) auf einer Alpharoute (RouteX) mit einem neuen Messwert (3,33) aktualisiert. Route nachgelagert neu kalibrieren ist aktiviert.

Beispiel 1: Eingabe für die Kalibrierung auf einer Alpharoute

Der Kalibrierungspunkt wird mit dem neuen Messwert (3,33) aktualisiert. Alle nachgelagerten Messwerte werden aktualisiert.

Beispiel 1: Ausgabe für die Kalibrierung auf einer Alpharoute

Bearbeiten des Messwertes und der Temporalität eines Kalibrierungspunktes

Gehen Sie wie folgt vor, um mithilfe des Werkzeugs Punkt bearbeiten auf der Registerkarte Location Referencing Messwert und Temporalität eines Kalibrierungspunktes auf einer Route zu bearbeiten.

  1. Fügen Sie einer Karte LRS-Feature-Classes wie etwa die Feature-Class für Kalibrierungspunkte hinzu.

    Sie können aber auch eine Karte öffnen, in der die LRS-Feature-Classes vorhanden sind.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Location Referencing.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Location Referencing in der Gruppe Werkzeuge auf das Werkzeug Punkt bearbeiten Punkt bearbeiten.
    Hinweis:

    Herkömmlich versionierte Netzwerke müssen über eine Direktverbindung mit der Geodatabase bearbeitet werden. Nach Verzweigung versionierte Netzwerke, darunter Netzwerke, die mit einer benutzergenerierten Routen-ID konfiguriert wurden, müssen über einen Feature-Service bearbeitet werden.

    Hinweis:

    Den Messwert eines Kalibrierungspunktes können Sie mit einem Werkzeug zum Bearbeiten von Attributen bearbeiten. In diesem Fall werden die Messwerte der Route zwischen den nächstgelegenen vor- und nachgelagerten Kalibrierungspunkten des bearbeiteten Kalibrierungspunktes neu kalibriert.

  4. Wählen Sie auf der Karte einen vorhandenen Kalibrierungspunkt aus.

    Der Bereich Kalibrierungspunkt bearbeiten wird angezeigt, wobei die Attribute für den ausgewählten Kalibrierungspunkt bereits angegeben sind.

    Der Bereich "Kalibrierungspunkt bearbeiten"
  5. Ändern Sie die Werte für das Von-Datum und das Bis-Datum, wenn diese Kalibrierung auf die Route angewendet wird.
  6. Ändern Sie den Messwert dieses Kalibrierungspunktes.
  7. Geben Sie an, ob Sie die Route nachgelagert neu kalibrieren möchten, indem Sie das Kontrollkästchen Route nachgelagert neu kalibrieren aktivieren oder deaktivieren.

    Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird die Neukalibrierung auf nachgelagerte Kalibrierungspunkte entlang der Route angewendet.

    Wenn beispielsweise eine vorhandene Kalibrierung (oder ein vorhandener Messwert) an der Position, an der Sie einen Kalibrierungspunkt hinzufügen möchten, 5 beträgt, und der nächste nachgelagerte Kalibrierungspunkt am Ende der Route den Messwert 10 aufweist, und der Messwert 5 in 6 geändert wird, wobei Route nachgelagert neu kalibrieren aktiviert ist, ergibt sich ein nachgelagerter Kalibrierungspunkt mit dem Messwert 11.

    Wenn dieses Kontrollkästchen nicht aktiviert ist, wird auf nachgelagerte Kalibrierungspunkte entlang der Route keine Neukalibrierung angewendet.

    Wenn beispielsweise eine vorhandene Kalibrierung (oder ein vorhandener Messwert) an der Position von 5 in 6 geändert und das Kontrollkästchen Route nachgelagert neu kalibrieren nicht aktiviert wird, bleibt für den nachgelagerten Kalibrierungspunkt der Messwert 10 beibehalten.

  8. Klicken Sie auf Ausführen.

    Die Kalibrierung auf der Route wird aktualisiert.