Skip To Content

Dichte berechnen

Zusammenfassung

Berechnet die Größe pro Flächeneinheit auf Basis von Punkt-Features, die sich innerhalb einer bestimmten Nachbarschaft um die einzelnen Zellen befinden.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von Zeitschritten

Abbildung

Dichte berechnen

Verwendung

  • Größere Werte des Radiusparameters führen zu einer stärker generalisierten Dichteausgabe. Kleinere Werte erzeugen eine Ausgabe, in der weitere Details angezeigt werden.

  • Nur die Punkte, die innerhalb der Nachbarschaft liegen, werden bei der Berechnung der Dichte berücksichtigt. Wenn keine Punkte in der Nachbarschaft einer bestimmten Zelle liegen, wird dieser Zelle kein Wert zugewiesen.

  • Wenn die Maßstabsfaktoreinheiten für Flächeneinheiten im Verhältnis zur Entfernung zwischen den Punkten klein sind, sind die Ausgabewerte möglicherweise auch sehr klein. Um größere Werte zu erhalten, verwenden Sie den Flächeneinheits-Maßstabsfaktor für größere Einheiten (verwenden Sie z. B. Quadratkilometer statt Quadratmeter).

  • Für Dichte berechnen ist erforderlich, dass der Parameter Eingabe-Layer projiziert wird, oder dass das Ausgabe-Koordinatensystem auf ein projiziertes Koordinatensystem festgelegt wird.

  • Die Dichtewerte sind immer Gleitkommawerte.

  • Wenn Eingabe-Features mit Zeitschritten analysiert werden, wird die Analyse für jeden Zeitschritt unabhängig von Features außerhalb des Zeitschritts ausgeführt.

  • Der Parameter Zeitintervallbezug kann einen Datums- und Uhrzeitwert oder nur einen Datumswert aufweisen, jedoch nicht nur einen Uhrzeitwert.

  • Dieses Geoverarbeitungswerkzeug wird unterstützt durch ArcGIS GeoAnalytics Server. Die Analyse wird auf dem GeoAnalytics Server ausgeführt, und die Ergebnisse werden in den eigenen Inhalten in ArcGIS Enterprise gespeichert.

  • Bei der Ausführung von GeoAnalytics Server-Werkzeugen wird die Analyse auf dem GeoAnalytics Server abgeschlossen. Für eine optimale Performance sollten die Daten dem GeoAnalytics Server über Feature-Layer zur Verfügung stehen, die auf Ihrem ArcGIS Enterprise-Portal gehostet werden. Alternativ können Big-Data-Dateifreigaben verwendet werden. Daten, auf die der GeoAnalytics Server nicht lokal zugreifen kann, werden vor Analysebeginn auf den GeoAnalytics Server verschoben. Dadurch dauert die Ausführung eines Werkzeugs länger. Es kann zudem vorkommen, dass das Verschieben der Daten von ArcGIS Pro zum GeoAnalytics Server fehlschlägt. Die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers hängt dabei von der Netzwerkgeschwindigkeit sowie der Größe und Komplexität der Daten ab. Daher wird empfohlen, dass Sie Ihre Daten stets freigeben oder eine Big-Data-Dateifreigabe erstellen.

    Weitere Informationen zum Freigeben von Daten in Ihrem Portal

    Weitere Informationen zum Erstellen einer Big-Data-Dateifreigabe über Server Manager

  • Ähnliche Analysen können auch mit Folgendem durchgeführt werden:

Syntax

CalculateDensity(input_layer, output_name, bin_type, bin_size, weight, neighborhood_size, {fields}, {area_unit_scale_factor}, {time_step_interval}, {time_step_repeat}, {time_step_reference}, {data_store})
ParameterErklärungDatentyp
input_layer

Die Punkte, die zum Berechnen der Dichte verwendet werden.

Feature Set
output_name

Der Name des Ausgabe-Feature-Service.

String
bin_type

Gibt das Abschnitts-Shape an, das in der Analyse verwendet wird.

  • SQUAREDas Abschnitts-Shape ist quadratisch. Dies ist die Standardeinstellung.
  • HEXAGONDas Abschnitts-Shape ist sechseckig.
String
bin_size

Die Größe der Abschnitte, die zum Aggregieren von Eingabe-Features verwendet werden. Beim Erstellen von Abschnitten für Quadrate bestimmen die angegebene Zahl und die Einheiten die Höhe und Länge des Quadrats. Bei Hexagonen wird anhand der angegebenen Zahl und der Einheiten die Entfernung zwischen parallelen Seiten festgelegt.

Linear Unit
weight

Gibt die Gewichtung an, die für die Dichtefunktion angewendet wird.

  • UNIFORMEine Berechnung der Größe pro Fläche, in der jeder Abschnitt gleich gewichtet wird. Dies ist die Standardeinstellung.
  • KERNELEine Berechnung der Größe pro Fläche mit einem Glättungsalgorithmus (Kern), bei dem Abschnitte, die näher an den Punkten liegen, stärker gewichtet werden.
String
neighborhood_size

Der Suchradius, der für Dichteberechnungen angewendet wird.

Linear Unit
fields
[fields,...]
(optional)

Mindestens ein Feld, das die Grundgesamtheitswerte für die einzelnen Features angibt. Das "Feld mit Grundgesamtheit" ist die Anzahl oder Menge, die über die Landschaft verteilt werden soll, um eine kontinuierliche Oberfläche zu erstellen.

Werte im Feld mit der Grundgesamtheit müssen numerisch sein. Standardmäßig wird die Dichte der Anzahl der Eingabepunkte immer berechnet.

Field
area_unit_scale_factor
(optional)

Gibt die Flächeneinheiten für die Ausgabedichtewerte an. Die Standardeinheit basiert auf den Einheiten des Ausgabe-Raumbezugs.

  • ACRESFläche in Acres
  • HECTARESFläche in Hektar
  • SQUARE_MILESFläche in Quadratmeilen
  • SQUARE_KILOMETERSFläche in Quadratkilometern
  • SQUARE_METERSFläche in Quadratmetern
  • SQUARE_FEETFläche in Quadratfuß
  • SQUARE_YARDSFläche in Quadratyards
String
time_step_interval
(optional)

Ein Wert, der die Dauer des Zeitschritts angibt. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Eingabepunkte mit aktivierten Zeiteigenschaften vorliegen und einen bestimmten Zeitpunkt darstellen.

Zeitschritte können nur angewendet werden, wenn in der Eingabe Zeiteigenschaften aktiviert sind.

Time unit
time_step_repeat
(optional)

Ein Wert, der die Frequenz der Zeitschrittintervalle festlegt. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Eingabepunkte mit aktivierten Zeiteigenschaften vorliegen und einen bestimmten Zeitpunkt darstellen.

Time unit
time_step_reference
(optional)

Ein Datum, das die Bezugszeit festlegt, mit der die Zeitintervalle abgeglichen werden sollen. Der Standardwert ist 1. Januar 1970 um 00:00 Uhr. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Eingabepunkte mit aktivierten Zeiteigenschaften vorliegen und einen bestimmten Zeitpunkt darstellen.

Date
data_store
(optional)

Gibt den ArcGIS Data Store für das Speichern der Ausgabe an. Die Standardeinstellung ist SPATIOTEMPORAL_DATA_STORE. Alle im SPATIOTEMPORAL_DATA_STORE gespeicherten Ergebnisse werden im WGS84 gespeichert. Ergebnisse, die in einem RELATIONAL_DATA_STORE gespeichert werden, behalten ihr Koordinatensystem bei.

  • SPATIOTEMPORAL_DATA_STOREDie Ausgabe wird in einem Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" gespeichert. Dies ist die Standardeinstellung.
  • RELATIONAL_DATA_STOREDie Ausgabe wird in einem Data Store vom Typ "relational" gespeichert.
String

Abgeleitete Ausgabe

NameErklärungDatentyp
output

Die Größe pro Flächeneinheit auf Basis von Punkt-Features, die sich innerhalb einer bestimmten Nachbarschaft um die einzelnen Zellen befinden.

Feature-Set

Codebeispiel

CalculateDensity (Python-Fenster)

Das folgende Skript veranschaulicht die Verwendung des Werkzeugs CalculateDensity im Python-Fenster.

#-------------------------------------------------------------------------------
# Name: Calculate Density.py
# Description: Calculate Density using the count of points as well as the severity 
# value of outbreaks by week.
# Requirements: ArcGIS GeoAnalytics Server
# Import system modules
import arcpy
# Set local variables
# This example used a big data file share name "HealthInfo" with dataset 
# "Outbreaks" registered on a GeoAnalytics server
inFeatures = "https://MyGeoAnalyticsMachine.domain.com/geoanalytics/rest/services/DataStoreCatalogs/bigDataFileShares_HealthInfo/BigDataCatalogServer/Outbreaks"
# By default, the count of points will be used in addition to any other fields 
# that are specified
fields = "Severity"
# Set the size of bins and neighborhood and the time step size
binSize = "1 Kilometers"
neighborhoodSize = "2 Kilometers"
timeStepInterval = "1 Weeks"
# Specify output info
outFS = "OutbreakDenisty"
dataStore = "SPATIOTEMPORAL_DATA_STORE"
# Execute Calculate Density
arcpy.geoanalytics.CalculateDensity(inFeatures, outFS, 'HEXAGON', binSize, 
                                    'UNIFORM', neighborhoodSize, fields, 
                                    'SQUARE_KILOMETERS', timeStepInterval, None, 
                                    None, dataStore)

Umgebungen

Ausgabe-Koordinatensystem

Das Koordinatensystem, das für die Analyse verwendet wird. Die Analyse wird im Eingabe-Koordinatensystem ausgeführt, sofern nicht anders durch diesen Parameter angegeben. Für GeoAnalytics Tools werden die Endergebnisse im Data Store vom Typ "spatiotemporal" in WGS84 gespeichert.

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server
  • Standard: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server
  • Advanced: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server

Verwandte Themen