Skip To Content

Layer ausschneiden

Zusammenfassung

Extrahiert Eingabe-Features aus angegebenen Polygonen.

Abbildung

Workflow-Diagramm des Werkzeugs "Layer ausschneiden"

Verwendung

  • Verwenden Sie dieses Werkzeug, wenn Sie einen Teil einer Feature-Class mithilfe eines oder mehrerer Features einer anderen Feature-Class (wie mit einer "Ausstechform") ausschneiden möchten. Dies ist besonders nützlich beim Erstellen einer Feature-Class (auch als Untersuchungsgebiet oder Interessenbereich bezeichnet), die eine geographische Teilmenge der Features einer anderen, größeren Feature-Class enthält.

  • Das Ausgabeergebnis enthält Eingabe-Layer-Features, die Clip-Layer-Polygone überlagern.

  • Alle Felder aus dem Eingabe-Layer-Parameter werden in das Ausgabeergebnis einbezogen. Felder aus dem Clip-Layer-Parameter werden in die Ausgabe nicht einbezogen.

  • Dieses Geoverarbeitungswerkzeug wird unterstützt durch ArcGIS GeoAnalytics Server. Die Analyse wird auf dem GeoAnalytics Server ausgeführt, und die Ergebnisse werden in den eigenen Inhalten in ArcGIS Enterprise gespeichert.

  • Bei der Ausführung von GeoAnalytics Server-Werkzeugen wird die Analyse auf dem GeoAnalytics Server abgeschlossen. Für eine optimale Performance sollten die Daten dem GeoAnalytics Server über Feature-Layer zur Verfügung stehen, die auf Ihrem ArcGIS Enterprise-Portal gehostet werden. Alternativ können Big-Data-Dateifreigaben verwendet werden. Daten, auf die der GeoAnalytics Server nicht lokal zugreifen kann, werden vor Analysebeginn auf den GeoAnalytics Server verschoben. Dadurch dauert die Ausführung eines Werkzeugs länger. Es kann zudem vorkommen, dass das Verschieben der Daten von ArcGIS Pro zum GeoAnalytics Server fehlschlägt. Die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers hängt dabei von der Netzwerkgeschwindigkeit sowie der Größe und Komplexität der Daten ab. Daher wird empfohlen, dass Sie Ihre Daten stets freigeben oder eine Big-Data-Dateifreigabe erstellen.

    Weitere Informationen zum Freigeben von Daten in Ihrem Portal

    Weitere Informationen zum Erstellen einer Big-Data-Dateifreigabe über Server Manager

Syntax

ClipLayer(input_layer, clip_layer, {output_name}, {data_store})
ParameterErklärungDatentyp
input_layer

Das Dataset, das die Punkt-, Linien- oder Polygon-Features enthält, die ausgeschnitten werden sollen.

Feature Set
clip_layer

Das Dataset, das die Polygon-Features enthält, die zum Ausschneiden der Eingabe-Features verwendet werden.

Feature Set
output_name
(optional)

Der Name des Ausgabe-Feature-Service.

String
data_store
(optional)

Gibt den ArcGIS Data Store für das Speichern der Ausgabe an. Die Standardeinstellung ist SPATIOTEMPORAL_DATA_STORE. Alle im SPATIOTEMPORAL_DATA_STORE gespeicherten Ergebnisse werden im WGS84 gespeichert. Ergebnisse, die in einem RELATIONAL_DATA_STORE gespeichert werden, behalten ihr Koordinatensystem bei.

  • SPATIOTEMPORAL_DATA_STOREDie Ausgabe wird in einem Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" gespeichert. Dies ist die Standardeinstellung.
  • RELATIONAL_DATA_STOREDie Ausgabe wird in einem Data Store vom Typ "relational" gespeichert.
String

Abgeleitete Ausgabe

NameErklärungDatentyp
output

Die ausgeschnittene Ausgabe.

Feature-Set

Codebeispiel

ClipLayer – Beispiel (eigenständiges Skript)

Das folgende Python-Skript veranschaulicht die Verwendung des Werkzeugs ClipLayer.

#-------------------------------------------------------------------------------
# Name: ClipLayer.py
# Description: Clip USA Rivers to the extent of state boundaries.
# Results can be found in your Portal
# Requirements: ArcGIS GeoAnalytics Server
# Import system modules
import arcpy
# Set local variables
clipFeatures = "https://sampleserver6.arcgisonline.com/arcgis/rest/services/USA_Rivers/FeatureServer/0"
studyArea = "https://sampleserver6.arcgisonline.com/arcgis/rest/services/Nebraska_Boundary/FeatureServer/0"
outFS = "NebraskaRivers"
dataStore = "RELATIONAL_DATA_STORE"
# Execute Clip Layer
arcpy.geoanalytics.ClipLayer(clipFeatures, studyArea, outFS, dataStore)

Umgebungen

Ausgabe-Koordinatensystem

Das Koordinatensystem, das für die Analyse verwendet wird. Die Analyse wird im Eingabe-Koordinatensystem ausgeführt, sofern nicht anders durch diesen Parameter angegeben. Für GeoAnalytics Tools werden die Endergebnisse im Data Store vom Typ "spatiotemporal" in WGS84 gespeichert.

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server
  • Standard: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server
  • Advanced: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server

Verwandte Themen