Skip To Content

Grenzen zusammenführen

Zusammenfassung

Ermittelt Polygone, die einander überschneiden oder dieselben Feldwerte aufweisen und diese zu einem Polygon zusammenführen.

Welche Grenzen zusammengeführt werden, können Sie durch Angeben eines oder mehrerer Felder steuern. Wenn Sie beispielsweise über einen Landkreis-Layer verfügen und jeder Landkreis das Feld State_Name aufweist, können Sie Grenzen anhand des Feldes State_Name zusammenführen. Benachbarte Landkreise werden zusammengeführt, wenn sie den gleichen Wert für State_Name haben. Das Resultat ist ein Layer mit Bundeslandgrenzen.

Abbildung

Workflow-Diagramm des Werkzeugs "Grenzen zusammenführen"

Verwendung

  • Die Features des Eingabe-Layers müssen eine Polygon-Geometrie aufweisen. Die zusammengeführten Ausgabe-Features sind immer Polygone.

  • Es gibt zwei Arten von Polygonen, deren Grenzen zusammengeführt werden können: Polygone, die einander überschneiden, und Polygone, die denselben Feldwert aufweisen.

    Polygon-Features mit überschneidenden Grenzen werden standardmäßig zusammengeführt. Optional können Sie mit dem Parameter Dissolve-Feld(er) überschneidende Polygone zusammenführen, die mindestens einen gemeinsamen Feldwert aufweisen.

    Wenn Sie beispielsweise über einen Layer mit Untersuchungsgebieten mit einem Soil_Type-Feld verfügen, können Sie Grenzen basierend auf den Attributen des Soil_Type-Feldes zusammenführen. Untersuchungsgebiete werden zusammengeführt, wenn sie den gleichen Wert für Soil_Type haben. Das Resultat ist ein Layer mit Untersuchungsgebieten nach Bodenart. Wenn zwei oder mehr Felder angegeben werden, müssen die Eingabe-Features für jede Grenze, die zusammengeführt werden soll, denselben Wert aufweisen.

  • Die Attribute der Features, die mit "Zusammenführen (Dissolve)" aggregiert werden, können mit verschiedenen Statistiken im Parameter Zusammenfassungsfelder zusammengefasst oder beschrieben werden. Die Statistik zum Zusammenfassen von Attributen wird der Ausgabe-Feature-Class als einzelnes Feld hinzugefügt, wobei die Benennungskonvention "Statistiktyp + Unterstrich + Name des Eingabefeldes" verwendet wird. Wenn beispielsweise die SUM-Statistik in einem Feld mit dem Namen POP verwendet wird, verfügt die Ausgabe über ein Feld mit dem Namen SUM_POP.

  • Das Werkzeug Grenzen zusammenführen gibt Multipart- oder Singlepart-Features aus. Ein Multipart-Feature ist als Feature definiert, das in nicht zusammenhängende Teile unterteilt ist. So kann beispielsweise der Bundesstaat Hawaii als Multipart-Feature betrachtet werden, da dessen separate geometrischen Teile als ein Bundesstaat klassifiziert werden. Der Parameter Multipart-Features erstellen bietet zwei Optionen zum Erstellen einer Multipart- oder Singlepart-Ausgabe:

    • Wahr (aktiviert): Bei der Ausgabe werden gegebenenfalls Multipart-Features erstellt.
    • Falsch (nicht aktiviert): Bei der Ausgabe werden nur Singlepart-Features erstellt. Dies ist die Standardeinstellung.

  • In der folgenden Tabelle wird dargestellt, wie der Parameter Multipart-Features erstellen mit den Zusammenführungsoptionen funktioniert:

    ZusammenführungsmethodeMultipart ist "falsch" (Standard)Multipart ist "wahr"

    Dissolve-Feld(er) wurde(n) nicht angegeben (Standard).

    Alle zusammengeführten Features, wobei Multipart auf "falsch" gesetzt ist

    Wenn alle Werte zusammengeführt werden und Multipart auf "falsch" festgelegt ist, werden drei Features erstellt. Es werden nur überlappende Features zusammengeführt.

    Alle zusammengeführten Features, wobei Multipart auf "wahr" gesetzt ist

    Wenn alle Werte zusammengeführt werden und Multipart auf "wahr" festgelegt ist, wird ein Feature erstellt. Bei Auswahl dieser Option ist das Ergebnis immer ein Feature.

    Dissolve-Feld(er) wurde(n) angegeben.

    Features mit zusammengeführten ähnlichen Werten, wobei Multipart auf "falsch" gesetzt ist

    Wenn die Option "Zusammenführen" basierend auf dem Feld angewendet wird (hier ist das Feld die Farbe der Eingabepunkte), werden vier Features erstellt. Es werden nur überlappende Features mit demselben Wert der angegebenen Felder zusammengeführt.

    Features mit zusammengeführten ähnlichen Werten, wobei Multipart auf "wahr" gesetzt ist

    Wenn die Option "Zusammenführen" basierend auf dem Feld angewendet wird (hier ist das Feld die Farbe der Eingabepunkte) und Multiparts zulässig sind, werden zwei Features erstellt. Werte mit demselben Feldwert sind immer einzelne Features.

  • Dieses Geoverarbeitungswerkzeug wird unterstützt durch ArcGIS GeoAnalytics Server. Die Analyse wird auf dem GeoAnalytics Server ausgeführt, und die Ergebnisse werden in den eigenen Inhalten in ArcGIS Enterprise gespeichert.

  • Bei der Ausführung von GeoAnalytics Server-Werkzeugen wird die Analyse auf dem GeoAnalytics Server abgeschlossen. Für eine optimale Performance sollten die Daten dem GeoAnalytics Server über Feature-Layer zur Verfügung stehen, die auf Ihrem ArcGIS Enterprise-Portal gehostet werden. Alternativ können Big-Data-Dateifreigaben verwendet werden. Daten, auf die der GeoAnalytics Server nicht lokal zugreifen kann, werden vor Analysebeginn auf den GeoAnalytics Server verschoben. Dadurch dauert die Ausführung eines Werkzeugs länger. Es kann zudem vorkommen, dass das Verschieben der Daten von ArcGIS Pro zum GeoAnalytics Server fehlschlägt. Die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers hängt dabei von der Netzwerkgeschwindigkeit sowie der Größe und Komplexität der Daten ab. Daher wird empfohlen, dass Sie Ihre Daten stets freigeben oder eine Big-Data-Dateifreigabe erstellen.

Syntax

DissolveBoundaries(input_layer, output_name, {multipart}, {dissolve_fields}, fields, summary_fields, {data_store})
ParameterErklärungDatentyp
input_layer

Der Layer, der die Polygon-Features enthält, die zusammengeführt werden.

Feature Set
output_name

Der Name des Ausgabe-Feature-Service.

String
multipart
(optional)

Gibt an, ob Multipart-Features in der Ausgabe-Feature-Class erstellt werden.

  • MULTI_PARTMultipart-Features werden erstellt.
  • SINGLE_PARTEs werden keine Multipart-Feature erstellt. Stattdessen werden für jeden Teil einzelne Features erstellt. Dies ist die Standardeinstellung.
Boolean
dissolve_fields
(optional)

Gibt an, ob Features mit denselben Feldwerten zusammengeführt werden.

  • NO_DISSOLVE_FIELDSPolygone mit einer gemeinsamen Grenze (also benachbarte Polygone) oder sich überlappende Polygone werden zu einem Polygon zusammengeführt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • DISSOLVE_FIELDSPolygone mit demselben Feldwert oder mit denselben Feldwerten werden zusammengeführt.
Boolean
fields
[fields,...]

Ein oder mehrere Felder, die zum Zusammenführen von ähnlichen Features verwendet werden. Features mit demselben Wert für die einzelnen Felder werden zusammengeführt.

Field
summary_fields

Die Statistiken, die für bestimmte Felder berechnet werden.

  • Anzahl: Berechnet die Anzahl der Nicht-NULL-Werte. Es kann für numerische Felder oder Zeichenfolgen verwendet werden. Die Anzahl von [null, 0, 2] ist 2.
  • Summe: Die Summe der numerischen Werte in einem Feld. Die Summe von [null, null, 3] ist 3.
  • Mittelwert: Der Mittelwert der numerischen Werte. Der Mittelwert von [0, 2, null] ist 1.
  • Min: Der Minimalwert eines numerischen Feldes. Das Minimum von [0, 2, null] ist 0.
  • Max: Der Maximalwert eines numerischen Feldes. Der Maximalwert von [0, 2, null] ist 2.
  • Standardabweichung: Die Standardabweichung eines numerischen Feldes. Die Standardabweichung von [1] ist null. Die Standardabweichung von [null, 1,1,1] ist null.
  • Varianz: Die Varianz eines numerischen Feldes in einem Track. Die Varianz von [1] ist null. Die Varianz von [null, 1, 1, 1] ist null.
  • Bereich: Der Bereich eines numerischen Feldes. Dieser wird durch die Subtraktion der Minimalwerte vom Maximalwert berechnet. Der Bereich von [0, null, 1] ist 1. Der Bereich von [null, 4] ist 0.
  • Beliebig: Dies ist eine Beispielzeichenfolge aus einem Feld vom Typ "Zeichenfolge".

Die Statistiken, die für bestimmte Felder berechnet werden.

  • COUNT: Berechnet die Anzahl der Nicht-NULL-Werte. Es kann für numerische Felder oder Zeichenfolgen verwendet werden. Die Anzahl von [null, 0, 2] ist 2.
  • SUM: Die Summe der numerischen Werte in einem Feld. Die Summe von [null, null, 3] ist 3.
  • MEAN: Der Mittelwert der numerischen Werte. Der Mittelwert von [0,2, null] ist 1.
  • MIN: Der Minimalwert eines numerischen Feldes. Das Minimum von [0, 2, null] ist 0.
  • MAX: Der Maximalwert eines numerischen Feldes. Der Maximalwert von [0, 2, null] ist 2.
  • STDDEV: Die Standardabweichung eines numerischen Feldes. Die Standardabweichung von [1] ist null. Die Standardabweichung von [null, 1,1,1] ist null.
  • VAR: Die Varianz eines numerischen Feldes in einem Track. Die Varianz von [1] ist null. Die Varianz von [null, 1,1,1] ist null.
  • RANGE: Der Bereich eines numerischen Feldes. Dieser wird durch die Subtraktion der Minimalwerte vom Maximalwert berechnet. Der Bereich von [0, null, 1] ist 1. Der Bereich von [null, 4] ist 0.
  • ANY: Dies ist eine Beispielzeichenfolge aus einem Feld vom Typ "Zeichenfolge".

Value Table
data_store
(optional)

Gibt den ArcGIS Data Store für das Speichern der Ausgabe an. Die Standardeinstellung ist SPATIOTEMPORAL_DATA_STORE. Alle im SPATIOTEMPORAL_DATA_STORE gespeicherten Ergebnisse werden im WGS84 gespeichert. Ergebnisse, die in einem RELATIONAL_DATA_STORE gespeichert werden, behalten ihr Koordinatensystem bei.

  • SPATIOTEMPORAL_DATA_STOREDie Ausgabe wird in einem Big Data Store vom Typ "spatiotemporal" gespeichert. Dies ist die Standardeinstellung.
  • RELATIONAL_DATA_STOREDie Ausgabe wird in einem Data Store vom Typ "relational" gespeichert.
String

Abgeleitete Ausgabe

NameErklärungDatentyp
output

Die zusammengeführte Ausgabe.

Datensatz

Codebeispiel

DissolveBoundaries – Beispiel (eigenständiges Skript)

Im folgenden eigenständigen Skript wird veranschaulicht, wie das Werkzeug DissolveBoundaries verwendet wird.

# Name: Dissolve_County_Boundaries.py
# Description: Dissolve county features based on common state name attributes
# Requirements: ArcGIS GeoAnalytics Server
 
# Import system modules
import arcpy
 
# Set local variables
inputLayer = "https://sampleserver6.arcgisonline.com/arcgis/rest/services/USA_counties/FeatureServer/0"
outputName = "USA_State_Boundaries"
statistics = [["population", "SUM"]]
dataStore = "RELATIONAL_DATA_STORE"
  
# Execute DissolveBoundaries using "STATE" as the Dissolve Field
arcpy.geoanalytics.DissolveBoundaries(inputLayer, outputName, "SINGLE_PART",
                                      "DISSOLVE_FIELDS", "STATE", statistics, dataStore)

Umgebungen

Ausgabe-Koordinatensystem

Das Koordinatensystem, das für die Analyse verwendet wird. Die Analyse wird im Eingabe-Koordinatensystem ausgeführt, sofern nicht anders durch diesen Parameter angegeben. Für GeoAnalytics Tools werden die Endergebnisse im Data Store vom Typ "spatiotemporal" in WGS84 gespeichert.

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server
  • Standard: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server
  • Advanced: Erfordert ArcGIS GeoAnalytics Server

Verwandte Themen