Skip To Content

Geographien aus Überlagerung generieren

Mit der Business Analyst-Lizenz verfügbar.

Zusammenfassung

Generiert Einzugsgebiete aus den Features einer Eingabe-Standardgeographie-Ebene, die eine angegebene räumliche Beziehung zur Eingabe aufweist.

Verwendung

  • Das Werkzeug sucht die Grundkartengeographie des betreffenden Eingabe-Layers und berechnet für jede Grundkartengeographie, welcher Anteil ihrer Fläche, ihrer Bevölkerung, der Anzahl der Haushalte usw. sich mit dem Eingabe-Feature überschneidet.

  • Der Eingabe-Features-Layer wird verwendet, um zu definieren, welche Features des Standardgeographie-Ebenen-Layers in der Ausgabe-Feature-Class enthalten sein sollen.

  • Die Ausgabe-Feature-Class basiert auf einer Polygon-zu-Polygon-Auswahl und wird anhand einer geometrischen Beziehung der Features in beiden polygonbasierten Layern berechnet.

  • Bei Verwendung von Online-Daten ist der Wert Alle Verhältnisse nicht verfügbar.

  • Für dieses Werkzeug werden unter bestimmten Umständen Credits verbraucht. Wenn z. B. mindestens eine Variable für Verhältnisse ausgewählt und mit ArcGIS Online verbunden wird, erfolgt ein Credit-Verbrauch ähnlich wie mit dem Werkzeug Layer anreichern. Der Credit-Verbrauch hängt auch von der Anzahl der teilweisen Überschneidungen zwischen Eingabe-Features und Eingaben auf Geographie-Ebene ab.

Syntax

GenerateGeographiesFromOverlay(geography_level, in_features, id_field, out_feature_class, {overlap_type}, {ratios})
ParameterErklärungDatentyp
geography_level

Die Geographie-Ebene, die zum Definieren des Einzugsgebiets verwendet wird.

String
in_features

Die Features, die zum Extrahieren der Features der Standardgeographie-Ebene nach der angegebenen räumlichen Beziehung verwendet werden. Dabei kann es sich entweder um alle Features aus dem Layer oder, wenn eine Auswahl verfügbar ist, um die ausgewählten Features handeln.

Feature Layer
id_field

Das Feld, das zum Identifizieren des Parameters input_features verwendet wird – z. B. die IDs von Fahrzeit-Polygonen.

Field
out_feature_class

Das Ausgabe-Feature mit dem Einzugsgebiet.

Feature Class
overlap_type
(optional)

Gibt an, wie die Subgeographie aus dem Grenz-Layer ausgewählt wird.

  • INTERSECTWenn Subgeography-Features den Grenz-Layer berühren oder sich mit ihm überschneiden, werden sie in den Ausgabe-Layer aufgenommen. Dies ist die Standardeinstellung.
  • CENTROID_WITHINWenn die Schwerpunkte beliebiger Subgeography-Features im Grenz-Layer enthalten sind, werden sie in den Ausgabe-Layer aufgenommen.
  • COMPLETELY_WITHINNur die Features des Subgeography-Layers, die vollständig im Grenz-Layer enthalten sind, werden in den Ausgabe-Layer aufgenommen.
String
ratios
(optional)

Gibt die zu berechnenden Verhältnisse an.

  • NO_RATIOSEs werden keine Verhältnisse implementiert. Dies ist die Standardeinstellung.
  • AREA_ONLYNur die Verhältnisse in dem Teil (der Fläche) der Standardgeographie-Ebene, der bzw. die sich mit einem Eingabe-Feature überschneidet, werden implementiert.
  • ALL_RATIOSAlle verfügbaren Verhältnisse werden implementiert. Diese Option ist bei Verwendung von Online-Daten nicht verfügbar.
String

Codebeispiel

GenerateGeographiesFromOverlay – Beispiel (Python-Fenster)

Das folgende Skript veranschaulicht die Verwendung des Werkzeugs GenerateGeographiesFromOverlay im Python-Fenster.

import arcpy
arcpy.ba.GenerateGeographiesFromOverlay("US.ZIP5", "TradeArea", "ID", r"C:\Temp\Output.gdb\OverlayTradeAreas", None, None)

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert Business Analyst
  • Standard: Erfordert Business Analyst
  • Advanced: Erfordert Business Analyst

Verwandte Themen