Skip To Content

Kartografische Partitionen erstellen

Zusammenfassung

Erstellt ein Gitter aus Polygon-Features, die die Eingabe-Feature-Class abdecken. Dabei umschließt jedes Polygon nicht mehr als eine angegebene Anzahl von Eingabe-Features, die durch die Dichte und Verteilung der Eingabe-Features bestimmt wird.

Die sich ergebende Partitions-Feature-Class ist für die Geoverarbeitungsumgebungseinstellung Kartografische Partitionen ideal geeignet. Die Umgebungseinstellung "Kartografische Partitionen" schreibt bestimmten Geoverarbeitungswerkzeugen vor, Eingabe-Features partitionsweise zu laden und zu verarbeiten. Diese Werkzeuge funktionieren kontextabhängig, sodass mehrere Features, möglicherweise aus mehreren Themen, gleichzeitig geladen werden müssen. Bei großen Datasets treten Speicherbeschränkungen auf. Durch die Partitionierung können große Datasets von diesen Werkzeugen sequenziell in Teilen verarbeitet werden.

Abbildung

Für Weltstraßen-Features erstellte Partitions-Polygon-Features
Für Weltstraßen-Features erstellte Partitions-Polygon-Features

Verwendung

Syntax

CreateCartographicPartitions_cartography (in_features, out_features, feature_count)
ParameterErklärungDatentyp
in_features
[in_features,...]

Die Eingabe-Feature-Classes oder Layer, deren Feature-Verteilung und Dichte die Größe und Anordnung von Ausgabe-Polygonen vorgeben. Die Eingabe-Features sind in der Regel zur nachfolgenden Verarbeitung mit anderen Geoverarbeitungswerkzeugen bestimmt. In der Regel würden die Eingabe-Features, wenn sie gleichzeitig verarbeitet würden, Speichereinschränkungen anderer Geoverarbeitungswerkzeuge überschreiten; deshalb werden Partitionen erstellt, um die Eingaben zur Verarbeitung zu unterteilen.

Feature Layer
out_features

Die Ausgabe-Polygon-Feature-Class von Partitionen, von denen jede eine überschaubare Anzahl von Eingabe-Features umfasst, die die vom Parameter feature_count angegebene Zahl nicht überschreitet.

Feature Class
feature_count

Die ideale Anzahl von Features, die von jedem Polygon in der Ausgabe-Feature-Class umschlossen werden soll. Die empfohlene Anzahl ist 50.000 Features, was dem Standardwert entspricht. Die Feature-Anzahl darf nicht niedriger als 500 sein.

Long

Codebeispiel

Werkzeug "CreateCartographicPartitions" – Beispiel (Python-Fenster)

Das folgende Skript im Python-Fenster veranschaulicht, wie das Werkzeug CreateCartographicPartitions im unmittelbaren Modus verwendet wird.

import arcpy
arcpy.env.workspace = "C:/data/cartography.gdb/transportation"
arcpy.CreateCartographicPartitions_cartography("roads.lyr", "partitions", "50000")

Lizenzinformationen

  • Basic: Nein
  • Standard: Nein
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen