Skip To Content

Features in GTFS-Stopps

Zusammenfassung

Konvertiert eine Feature-Class in eine GTFS-Datei stops.txt für ein GTFS-Dataset mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Verwendung

  • Als Eingabe für das Werkzeug empfiehlt sich statt einer Shapefile eine Feature-Class in der File-Geodatabase, da einige nach der GTFS-Spezifikation zulässigen Feldnamen länger sind als die maximale Länge von 10 Zeichen, die für Shapefile-Feldnamen zulässig ist.

  • Die Felder stop_lat und stop_lon der Ausgabedatei stops.txt werden mit der Geometrie der Eingabe-Features gefüllt. Wenn die Eingabe-Feature-Class die Felder stop_lat und stop_lon enthält, werden die Werte in diesen Feldern ignoriert.

  • Wenn Positionen und Attribute von GTFS-Stopps bearbeitet werden müssen, importieren Sie mit dem Werkzeug GTFS-Stopps in Features eine vorhandene stops.txt-Datei, nehmen Sie Änderungen in der Karte vor, und exportieren Sie die bearbeitete Tabelle mit diesem Werkzeug wieder in das GTFS-Format.

  • Dieses Werkzeug führt keine umfangreiche Datenüberprüfung durch. Überprüfen Sie, ob die resultierende GTFS-Datei stops.txt gemäß der GTFS-Spezifikation gültig ist.

Syntax

FeaturesToGTFSStops_conversion (in_features, out_gtfs_stops_file)
ParameterErläuterungDatentyp
in_features

Eine Point-Feature-Class mit den Geometrien von Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel und mindestens die erforderlichen Felder der GTFS-Datei stops.txt außer stop_lat und stop_lon.

Feature Layer
out_gtfs_stops_file

Die Ausgabedatei stops.txt.

File

Codebeispiel

FeaturesToGTFSStops – Beispiel (Python-Fenster)

Das folgende Skript im Python-Fenster veranschaulicht die Verwendung der Funktion FeaturesToGTFSStops im unmittelbaren Modus..

import arcpy
arcpy.conversion.FeaturesToGTFSStops(r"D:/Data/input.gdb/stops", r"D:/GTFS/stops.txt")

Lizenzinformationen

  • ArcGIS Desktop Basic: Ja
  • ArcGIS Desktop Standard: Ja
  • ArcGIS Desktop Advanced: Ja

Verwandte Themen