Skip To Content

Nicht überprüften Bereich berechnen

Zusammenfassung

Identifiziert Flächen innerhalb eines Mosaik-Datasets, die sich seit einem angegebenen Zeitpunkt geändert haben. Dies wird häufig verwendet, wenn ein Mosaik-Dataset aktualisiert oder synchronisiert wird oder wenn abgeleitete Produkte wie der Cache aktualisiert werden müssen. Mit diesem Werkzeug können Sie solche Prozesse auf die Bereiche beschränken, die geändert wurden.

Verwendung

  • Dieses Werkzeug erstellt ein Polygon, das Regionen definiert, die ein oder mehrere Mosaik-Dataset-Elemente enthalten, die seit einem angegebenen Zeitpunkt geändert wurden.

  • Dies ermöglicht es Werkzeugen und Anwendungen, die das Mosaik-Dataset für die Konstruktion von abgeleiteten Produkten wie Cache benötigen, Teilaktualisierungen seit dem letzten Zeitpunkt auszuführen, an dem die abgeleiteten Produkte mit dem Mosaik-Dataset synchronisiert wurden.

  • Der Datums- und Zeitparameter kann mit einer der beiden folgenden Methoden angegeben werden:

    • XML-Zeitzeichenfolge
    • Nicht-XML-Zeichenfolge

  • Eine gültige XML-Zeitzeichenfolge muss eines der folgenden Formate aufweisen:

    • JJJJ-MM-TTThh:mm:ss
    • JJJJ-MM-TTThh:mm:ss.ssssZ
    • JJJJ-MM-TTThh:mm:ss.ssss-00:00
    • JJJJ-MM-TTThh:mm:ss+00:00
    • JJJJ
    • JJJJ-MM
    • JJJJ-MM-TT
    • JJJJ-MM-TTZ
    • JJJJ-MM-TTThh
    • JJJJ-MM-TTThhZ
    • JJJJ-MM-TTThh:mm
    • JJJJ-MM-TTThh:mmZ
    • JJJJ-MM-TTThh:mm:ss
    • JJJJ-MM-TTThh:mm:ssZ

  • Der letztmögliche Teil der XML-Zeitzeichenfolgen ist die Zeitzone. Die mit "Z" bezeichneten Zeitzonen verweisen auf Zulu-Zeit oder Greenwich Mean Time. Sie können eine Zeitzone auch mit den positiven oder negativen Stunden der Zulu-Zeit angeben. Wenn Sie keine Zeitzone angeben, wird die lokale Zeitzone verwendet.

  • Gültige Nicht-XML-Zeitzeichenfolgen können jedes unten dargestellte Format aufweisen:

    • JJJJ/MM/TT hh:mm:ss.s
    • JJJJ/MM/TT hh:mm:ss
    • JJJJ/MM/TT hh:mm
    • JJJJ/MM/TT hh
    • JJJJ/MM
    • JJJJ-MM-TThhmmss.s
    • JJJJ-MM-TThhmmss
    • JJJJ-MM-TThhmm
    • JJJJ-MM-TThh
    • JJJJ-MM-TT
    • JJJJ-MM
    • JJJJMMTThhmmss.s
    • JJJJMMTThhmmss
    • JJJJMMTThhmm
    • JJJJMMTThh
    • JJJJMMTT
    • JJJJMM
    • JJJJ

Syntax

ComputeDirtyArea(in_mosaic_dataset, {where_clause}, timestamp, out_feature_class)
ParameterErklärungDatentyp
in_mosaic_dataset

Das Mosaik-Dataset, das auf Änderungen analysiert werden soll.

Mosaic Layer
where_clause
(optional)

Ein SQL-Ausdruck zum Auswählen eines bestimmten Rasters im Mosaik-Dataset, für das nicht überprüfte Bereiche berechnet werden sollen.

SQL Expression
timestamp

Berechnet die Bereiche, die seit der Eingabezeit geändert wurden.

XML-Zeitsyntax:

  • JJJJ-MM-TTThh:mm:ss
  • JJJJ-MM-TTThh:mm:ss.ssssZ
  • 2002-10-10T12:00:00.ssss-00:00
  • 2002-10-10T12:00:00+00:00

Nicht-XML-Zeitsyntax:

  • 2002/12/25 23:59:58.123
String
out_feature_class

Die Feature-Class, die die geänderten Bereiche enthält.

Feature Class

Codebeispiel

ComputeDirtyArea – Beispiel 1 (Python-Fenster)

Python-Beispiel für ComputeDirtyArea.

import arcpy
arcpy.ComputeDirtyArea_management("c:/workspace/fgdb.gdb/md", "#", 
                                  "2010-01-12T18:00:00.00-08:00", "dirtyarea.shp")
ComputeDirtyArea – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Python-Skriptbeispiel für ComputeDirtyArea.

##===========================
##Compute Dirty Area
##Usage: ComputeDirtyArea_management in_mosaic_dataset {where_clause} timestamp
##                                   out_feature_class

import arcpy
arcpy.env.workspace = "c:/workspace"

# Find the area changed after 6:00pm Jan 12th 2010
arcpy.ComputeDirtyArea_management("fgdb.gdb/md", "#", "2010-01-12T18:00:00.00-08:00", "dirtyarea.shp")

Lizenzinformationen

  • Basic: Nein
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja