Skip To Content

Rahmenmarken berechnen

Zusammenfassung

Berechnet die Rahmenmarken-Koordinaten im Bild- und Filmraum für jedes Bild in einem Mosaik-Dataset.

Rahmenmarken sind Marken, in der Regel vier oder acht, die in Luftaufnahmen als Bezug genutzt werden. Sie legen die innere Orientierung fest und sind daher ein wichtiger Faktor bei der Transformation eines Bildes in Meßbilder. Mit diesem Werkzeug können die Bildkoordinaten der Rahmenmarken für jedes Bild in einem Mosaik-Dataset mithilfe einer vom Benutzer bereitgestellten Rahmenmarken-Vorlagendatei automatisch ermittelt werden. Eine Rahmenmarken-Vorlagendatei ist eine Tabelle mit Feldern zum Speichern von Rahmenmarkengrafiken oder Pfaden zu den Grafiken.

Verwendung

  • Dieses Werkzeug verwendet eine Rahmenmarken-Vorlagendatei als Eingabe, um die Bildkoordinaten der Rahmenmarken für jedes Bild in einem Mosaik-Dataset automatisch zu ermitteln.

  • Eine Rahmenmarken-Vorlagendatei ist eine Tabelle mit Feldern zum Speichern von Rahmenmarkengrafiken oder Pfaden zu den Grafiken.

  • Weitere Informationen zum Verwenden dieses Werkzeugs in einem Ortho-Mapping-Workflow finden Sie unter Workflow für gescannte Bilder.

  • Das Filmkoordinatensystem, ein Faktor bei der Berechnung von Rahmenmarken, beschreibt die Ausrichtung, in der das Bild gescannt wird. Der Kamerakalibrierungsbericht definiert das Koordinatensystem, in dem der Film über die Bilddatenplattform bereitgestellt wird. Während des Scannens wird das Bild möglicherweise gedreht, sodass die gescannte Ausrichtung für die Berechnung der richtigen inneren Ausrichtung des Bildes anhand des Filmkoordinatensystem beschrieben wird. Wenn das Bild beispielsweise in der linken Ausrichtung aufgenommen wird und Sie das um 90 Grad im Uhrzeigersinn gedrehte Bild gescannt haben, lautet das Filmkoordinatensystem zum Beispiel "X_DOWN_Y_Right".

    Flugrichtung im Vergleich zur Abtastrichtung

  • Die Position von Rahmenmarken in gescannten Bilddaten richtet sich nach dem folgenden Diagramm.

    Diagramm mit Positionen von Rahmenmarken

  • Die von diesem Werkzeug erzeugte Ausgabe kann als Eingabe für das Werkzeug Innere Ausrichtung aktualisieren verwendet werden.

    FeldBeschreibungTyp

    CameraID

    Die Kamera-ID ist mit der Kameradefinition verknüpft, die Rahmenmarken-Koordinaten enthält.

    Zeichenfolge, erforderlich

    FiducialPosition

    Die Positionen von Rahmenmarken mit den Werten LL(1), UR(2), UL(3), LR(4), LM(5), RM(6), UM(7) und BM(8). Weitere Informationen zu den Positionen von Rahmenmarken finden Sie im Diagramm weiter oben.

    Zeichenfolge, erforderlich

    FiducialPhoto

    Speichert den Pfad zum Rahmenmarken-Foto. Das Rahmenmarken-Foto kann ein eigenständiges Foto im TIFF-, PNG- oder JPEG-Format oder ein Teil innerhalb eines Bildes sein, der durch die Größe (Breite und Höhe) und die Mittelpunktposition (CenterRow und CenterColumn) im Bild definiert ist. Wenn das Bild ein Element in einem Mosaik-Dataset ist, lautet die Pfadsyntax theMosaicDataPath\objectid=id, wobei die ID der ObjectID-Wert dieses Bildes ist, z. B. c\data\fgdb.gdb\md\objectid=1.

    Zeichenfolge, erforderlich

    ScanPixelSize

    Die im Rahmenmarken-Foto verwendete Pixelgröße, bei der es sich in der Regel um die Pixelgröße beim Scannen handelt. Die Einheit ist Mikrometer.

    Numerisch

    Width

    Die Breite der Rahmenmarken-Vorlage in Pixeleinheiten. Diese wird nur benötigt, wenn die Rahmenmarken-Vorlage durch einen Teil des Bildes definiert ist. Der Wert ist ein Bildraum und der Ursprung befindet sich in der oberen linken Ecke.

    Numerisch, optional

    Height

    Die Höhe der Rahmenmarken-Vorlage in Pixeleinheiten. Diese wird nur benötigt, wenn die Rahmenmarken-Vorlage durch einen Teil des Bildes definiert ist. Der Wert ist ein Bildraum und der Ursprung befindet sich in der oberen linken Ecke.

    Numerisch, optional

    CenterRow

    Die Zeile des Mittelpunktes der Rahmenmarken-Vorlage im gesamten Bild. Diese wird nur benötigt, wenn die Rahmenmarken-Vorlage durch einen Teil des gesamten Bildes definiert ist.

    Numerisch, optional

    CenterColumn

    Die Spalte des Mittelpunktes der Rahmenmarken-Vorlage im gesamten Bild. Diese wird nur benötigt, wenn die Rahmenmarken-Vorlage durch einen Teil des gesamten Bildes definiert ist.

    Numerisch, optional

    IsSymmetry

    Ein boolescher Wert, der angibt, ob eine Vorlage symmetrisch ist.

    Numerisch, optional

    Ausgabetabelle

Syntax

ComputeFiducials_management (in_mosaic_dataset, {where_clause}, out_fiducial_table, {fiducial_templates}, {film_coordinate_system})
ParameterErläuterungDatentyp
in_mosaic_dataset

Das aus gescannten Luftaufnahmen mithilfe des Raster-Typs "Gescannt" oder "Messbildkamera" erstellte Mosaik-Dataset.

Mosaic Layer
where_clause
(optional)

Eine Abfragedefinitions-Zeichenfolge, die eine Teilmenge an Rastern zum Berechnen von Rahmenmarken definiert.

SQL Expression
out_fiducial_table

Die Ausgabetabelle, in der alle Rahmenmarken-Koordinateninformationen im Bild- und Filmraum gespeichert sind.

Table
fiducial_templates
(optional)

Die Rahmenmarken-Vorlagentabelle mit Feldern zum Speichern von Rahmenmarkengrafiken und anderen Eigenschaften.

Table View; File; String
film_coordinate_system
(optional)

Ein Schlüsselwort, das das Film-Koordinatensystem der gescannten Luftaufnahme definiert. Es wird zum Berechnen von Rahmenmarkeninformationen und affinen Transformationskonstruktionen verwendet.

  • NO_CHANGEBehalten Sie das Koordinatensystem des Mosaik-Datasets bei. Ändern Sie nicht das Film-Koordinatensystem der gescannten Luftaufnahme. Behalten Sie das Koordinatensystem des Mosaik-Datasets bei.
  • X_RIGHT_Y_UPDer Ursprung des Koordinatensystems des gescannten Fotos ist der Mittelpunkt und positive X-Werte weisen nach rechts und positive Y-Werte nach oben.
  • X_UP_Y_LEFTDer Ursprung des Koordinatensystems des gescannten Fotos ist der Mittelpunkt und positive X-Werte weisen nach oben und positive Y-Werte nach links.
  • X_LEFT_Y_DOWNDer Ursprung des Koordinatensystems des gescannten Fotos ist der Mittelpunkt und positive X-Werte weisen nach links und positive Y-Werte nach unten.
  • X_DOWN_Y_RIGHTDer Ursprung des Koordinatensystems des gescannten Fotos ist der Mittelpunkt und positive X-Werte weisen nach unten und positive Y-Werte nach rechts.
String

Codebeispiel

ComputeFiducials – Beispiel 1 (Python-Fenster)

Dies ist ein Python-Beispiel für das Werkzeug ComputeFiducials.

arcpy.ComputeFiducials_management(r"c:\test\orthomapping.gdb\orthomosaicdataset", r"c:\test\orthomapping.gdb\out_table", "objectID = 1",
r"c:\test\fiducilatemplate.csv", "X_RIGHT_Y_UP")
ComputeFiducials – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Dies ist ein Beispiel für ein eigenständiges Skript für das Werkzeug ComputeFiducials.

import arcpy

in_mosaic_dataset = "c:\\test\\ortho.gdb\\ortho_md"
out_fiducial_table = "c:\\test\\ortho.gdb\\fiducial_table"
where_clause = ""
fiducial_template = "c:\\test\\fiducilatemplate.csv"
film_coordinate_system = "NO_CHANGE"


arcpy.ComputeFiducials_management(in_mosaic_dataset, out_fiducial_table,
where_clause,fiducial_template, film_coordinate_system)

Umgebungen

Dieses Werkzeug verwendet keine Geoverarbeitungsumgebungen.

Lizenzinformationen

  • ArcGIS Desktop Basic: Nein
  • ArcGIS Desktop Standard: Nein
  • ArcGIS Desktop Advanced: Ja