Skip To Content

Raster kopieren

Zusammenfassung

Speichert eine Kopie eines Raster-Datasets oder konvertiert ein Mosaik-Dataset in ein einzelnes Raster-Dataset.

Verwendung

  • Sie können die Ausgabe in BIL, BIP, BMP, BSQ, CRF, DAT, Esri Grid, GIF, IMG, JPEG, JPEG 2000, MRF, PNG, TIFF oder einem beliebigen Geodatabase-Raster-Dataset speichern.

  • Beim Speichern eines Raster-Datasets in einer Geodatabase darf dem Namen des Raster-Datasets keine Dateierweiterung hinzugefügt werden. Wenn Sie das Raster-Dataset in einem Dateiformat speichern, müssen Sie die Dateierweiterung angeben:

    • .bil für Esri BIL
    • .bip für Esri BIP
    • .bmp für BMP
    • .bsq für Esri BSQ
    • .dat für ENVI DAT
    • .gif für GIF
    • .img für ERDAS IMAGINE
    • .jpg für JPEG
    • .jp2 für JPEG 2000
    • .png für PNG
    • .tif für TIFF
    • .mrf für MRF
    • .crf für CRF
    • Keine Erweiterung für Esri Grid

  • Dieses Werkzeug kann verwendet werden, um den Pixeltyp von einer Bittiefe zu einer anderen zu skalieren. Wenn Sie die Pixeltiefe skalieren, wird das Raster auf dieselbe Weise angezeigt, aber die Werte werden auf die angegebene Bittiefe skaliert.

  • Die Ausgabe dieses Werkzeugs ist immer ein Raster-Dataset. Dieses Werkzeug akzeptiert ein Mosaik-Dataset als Eingabe, die Ausgabe ist dennoch ein Raster-Dataset – der Inhalt des Mosaik-Datasets wird mosaikiert, um ein Raster-Dataset zu erstellen.

  • Wenn Sie World-File zum Definieren der Rasterkoordinaten verwenden in den Optionen aktiviert haben, wird ein World-File ausgegeben. Wenn das World-File bereits vorhanden ist, wird es überschrieben. Im Ausgabe-Raumbezug kann es zu einer Verschiebung um einen halben Pixel kommen.

  • Für dateibasierte Raster muss Hintergrundwert ignorieren auf denselben Wert wie NoData gesetzt werden, damit der Hintergrundwert ignoriert wird. File-Geodatabase-Raster und Enterprise-Geodatabase-Raster funktionieren auch ohne diesen zusätzlichen Schritt.

  • Beim Speichern eines Raster-Datasets in einer JPEG-Datei, einer JPEG 2000-Datei oder einer Geodatabase können Sie im Dialogfeld Umgebungen einen Komprimierungstyp und eine Komprimierungsqualität festlegen.

  • Das GIF-Format unterstützt nur Einzelband-Raster-Datasets.

  • Mit dem Parameter Pixeltyp legen Sie fest, welche Bittiefe für das Ausgabe-Raster-Dataset verwendet wird. Beim Auswählen eines anderen Pixeltyps erfolgt eine erneute Skalierung der Raster-Werte. Wenn der Pixeltyp herabgestuft wird, werden die Raster-Werte, die außerhalb des gültigen Bereichs für diese Pixeltiefe liegen, abgeschnitten und gehen verloren. Weitere Informationen zur Bittiefe unterstützter Exportformate finden Sie in der Liste der unterstützten Sensoren.

  • Der Parameter Multidimensionale Umgruppierung erstellen dient der Optimierung des Datenzugriffs. Standardmäßig speichert eine CRF-Datei jeden multidimensionalen Ausschnitt in einem separaten Ordner, wobei jeder Ausschnitt in Kacheln aufgeteilt wird. Wenn Sie eine Umgruppierung durchführen, werden die Daten nicht nach Ausschnitt und Kachel, sondern entlang der Dimensionen in Blöcke (Chunks) aufgeteilt. Dadurch werden Analysen, wie zum Beispiel das Erstellen von zeitlichen Profilen, schneller und einfacher.

Syntax

CopyRaster(in_raster, out_rasterdataset, {config_keyword}, {background_value}, {nodata_value}, {onebit_to_eightbit}, {colormap_to_RGB}, {pixel_type}, {scale_pixel_value}, {RGB_to_Colormap}, {format}, {transform}, {process_as_multidimensional}, {build_multidimensional_transpose})
ParameterErklärungDatentyp
in_raster

Das Raster- oder Mosaik-Dataset, das Sie kopieren möchten.

Raster Dataset; Mosaic Dataset; Mosaic Layer; Raster Layer; File; Image Service
out_rasterdataset

Der Name und das Format für das Raster-Dataset, das Sie erstellen.

  • .bil: Esri BIL
  • .bip:Esri BIP
  • .bmp: BMP
  • .bsq: Esri BSQ
  • .dat: ENVI DAT
  • .gif: GIF
  • .img: ERDAS IMAGINE
  • .jpg: JPEG
  • .jp2: JPEG 2000
  • .png: PNG
  • .tif: TIFF
  • .mrf: MRF
  • .crf: CRF
  • Keine Erweiterung für Esri Grid

Fügen Sie beim Speichern eines Raster-Datasets in einer Geodatabase dem Namen des Raster-Datasets keine Dateierweiterung hinzu.

Beim Speichern des Raster-Datasets als JPEG-, JPEG 2000- oder TIFF-Datei bzw. in einer Geodatabase können Sie einen Komprimierungstyp und eine Komprimierungsqualität festlegen.

Raster Dataset
config_keyword
(optional)

Legt die Speicherparameter (Konfiguration) für eine Geodatabase fest. Konfigurationsschlüsselwörter werden vom Datenbankadministrator eingerichtet.

String
background_value
(optional)

Die unerwünschten Werte, die um die ursprünglichen Raster-Daten erstellt wurden, werden entfernt. Der angegebene Wert wird von den anderen wichtigen Daten im Raster-Dataset unterschieden. Beispielsweise wird ein Wert von 0 entlang der Grenzen des Raster-Datasets von den Nullwerten innerhalb des Raster-Datasets unterschieden.

Der angegebene Pixelwert wird im Ausgabe-Raster-Dataset auf "NoData" gesetzt.

Für dateibasierte Raster muss Hintergrundwert ignorieren auf denselben Wert wie NoData gesetzt werden, damit der Hintergrundwert ignoriert wird. Enterprise- und Geodatabase-Raster sind auch ohne diesen zusätzlichen Schritt funktionsfähig.

Double
nodata_value
(optional)

Alle Pixel mit dem angegebenen Wert werden im Ausgabe-Raster-Dataset auf NoData gesetzt.

String
onebit_to_eightbit
(optional)

Wählen Sie aus, ob das 1-Bit-Eingabe-Raster-Dataset in ein 8-Bit-Raster-Dataset konvertiert werden soll. Bei dieser Konvertierung wird der Wert 1 des Eingabe-Raster-Datasets im Ausgabe-Raster-Dataset in 255 geändert. Dies eignet sich besonders für das Importieren von 1-Bit Raster-Datasets in eine Geodatabase. Wenn 1-Bit-Raster-Datasets in einem Dateisystem gespeichert werden, verfügen diese über 8-Bit-Pyramiden-Layer. In einer Geodatabase können 1-Bit-Raster-Datasets jedoch nur über 1-Bit-Pyramiden-Layer verfügen. Dies führt zu einer minderwertigen Anzeigequalität. Indem die Daten in einer Geodatabase in 8 Bit konvertiert werden, werden Pyramiden-Layer nicht mit 1 Bit, sondern mit 8 Bit erstellt. Dadurch wird das Raster-Dataset korrekt angezeigt.

  • NONEEs findet keine Konvertierung statt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • OneBitTo8BitDas Eingabe-Raster wird konvertiert.
Boolean
colormap_to_RGB
(optional)

Wenn das Eingabe-Raster-Dataset über eine Colormap verfügt, kann das Ausgabe-Raster-Dataset in ein Dataset mit drei Bändern konvertiert werden. Dies erweist sich beim mosaikartigen Einfügen von Rastern mit unterschiedlichen Colormaps als nützlich.

  • NONEEs erfolgt keine Konvertierung. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ColormapToRGBDas Eingabe-Dataset wird konvertiert.
Boolean
pixel_type
(optional)

Legt die Bit-Tiefe bzw. radiometrische Auflösung des Raster- oder Mosaik-Datasets fest. Wenn sie nicht definiert ist, wird sie vom ersten Raster-Dataset übernommen.

  • 1_BITEine 1-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen. Zulässige Werte sind 0 und 1.
  • 2_BITEine 2-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen. Werte von 0 bis 3 werden unterstützt.
  • 4_BITEine 4-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen. Werte von 0 bis 15 werden unterstützt.
  • 8_BIT_UNSIGNEDEin 8-Bit-Datentyp ohne Vorzeichen. Werte von 0 bis 255 werden unterstützt.
  • 8_BIT_SIGNEDEin 8-Bit-Datentyp mit Vorzeichen. Werte von 128 bis 127 werden unterstützt.
  • 16_BIT_UNSIGNEDEin 16-Bit-Datentyp ohne Vorzeichen. Zulässige Werte können zwischen 0 und 65.535 liegen.
  • 16_BIT_SIGNEDEin 16-Bit-Datentyp mit Vorzeichen. Zulässige Werte können zwischen -32.768 und 32.767 liegen.
  • 32_BIT_UNSIGNEDEin 32-Bit-Datentyp ohne Vorzeichen. Zulässige Werte können zwischen 0 und 4.294.967.295 liegen.
  • 32_BIT_SIGNEDEin 32-Bit-Datentyp mit Vorzeichen. Zulässige Werte können zwischen -2.147.483.648 und 2.147.483.647 liegen.
  • 32_BIT_FLOATEin 32-Bit-Datentyp, der Dezimalstellen unterstützt.
  • 64_BITEin 64-Bit-Datentyp, der Dezimalstellen unterstützt.
String
scale_pixel_value
(optional)

Wenn die Ausgabe einen anderen Pixeltyp hat als die Eingabe (z. B. 16 Bit zu 8 Bit), können Sie angeben, dass die Werte entsprechend dem neuen Bereich skaliert werden sollen; andernfalls werden die Werte, die nicht in den neuen Pixelbereich passen, verworfen.

Bei einer Vergrößerung, z. B. von 8 Bit auf 16 Bit, werden Minimum und Maximum der 8-Bit-Werte auf Minimum und Maximum im 16-Bit-Bereich skaliert. Bei einer Verkleinerung, z. B. von 16 Bit auf 8 Bit, werden Minimum und Maximum der 16-Bit-Werte auf Minimum und Maximum im 8-Bit-Bereich skaliert.

  • NONEDie Pixelwerte bleiben unverändert und werden nicht skaliert. Werte, die nicht in den Wertebereich passen, werden verworfen. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ScalePixelValueDie Pixelwerte werden auf den neuen Pixeltyp skaliert. Wenn Sie die Pixeltiefe skalieren, wird das Raster auf dieselbe Weise angezeigt, aber die Werte werden auf die angegebene Bittiefe skaliert.
Boolean
RGB_to_Colormap
(optional)

Konvertiert ein 8-Bit-, 3-Band (RGB)-Raster-Dataset in ein Einzelband-Raster-Dataset mit einer Colormap. Bei diesem Vorgang wird Rauschen unterdrückt, das oft in gescannten Bildern vorgefunden wird, was ideal für Bildschirmaufnahmen, gescannte Karten oder gescannte Dokumente ist. Es wird nicht empfohlen für Satelliten- oder Luftbilddaten oder thematische Raster-Daten.

  • NONERGB wird nicht konvertiert.
  • RGBToColormapWird in Colormap konvertiert.
Boolean
format
(optional)

Das Ausgabe-Raster-Format.

  • TIFFTIFF-Format
  • COGFür die Cloud optimiertes GeoTIFF-Format
  • IMAGINE ImageERDAS IMAGINE
  • BMPBMP-Format
  • GIFGIF-Format
  • PNGPNG-Format
  • JPEGJPEG-Format
  • JP2JPEG 2000-Format
  • GRID Esri Grid-Format
  • BIL Esri BIL-Format
  • BSQ Esri BSQ-Format
  • BIP Esri BIP-Format
  • ENVIENVI-Format
  • CRFCRF-Format
  • MRFMRF-Format
String
transform
(optional)

Die mit dem Raster verknüpfte Transformation wird auf die Ausgabe angewendet. Mit dem Eingabe-Raster kann eine Transformation verknüpft sein, die nicht in der Eingabe gespeichert wird, z. B. ein World-File oder eine geometrische Funktion.

  • NONEWenden Sie keine verknüpften Transformationen auf die Ausgabe an.
  • TransformWenden Sie die verknüpfte Transformation auf die Ausgabe an.
Boolean
process_as_multidimensional
(optional)

Gibt an, ob das Eingabe-Mosaik-Dataset als multidimensionales Raster-Dataset verarbeitet werden soll.

  • CURRENT_SLICEDie Eingabe wird nicht als multidimensionales Raster-Dataset verarbeitet. Wenn die Eingabe mehrdimensional ist, wird nur der Ausschnitt, der aktuell angezeigt wird, verarbeitet. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ALL_SLICESDie Eingabe wird als multidimensionales Raster-Dataset verarbeitet und zum Generieren eines neuen multidimensionalen Raster-Datasets werden alle Ausschnitte verarbeitet. Legen Sie das format auf CRF fest, um diese Option zu verwenden.
Boolean
build_multidimensional_transpose
(optional)

Gibt an, ob die Umgruppierung für das multidimensionale Eingabe-Raster-Dataset erstellt werden soll, bei der die Daten entlang jeder Dimension in Blöcke (Chunks) aufgeteilt werden, um die Performance beim Zugriff auf Pixelwerte in allen Ausschnitten zu optimieren.

  • NO_TRANSPOSEEs wird keine Umgruppierung erstellt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • TRANSPOSEDas multidimensionale Eingabe-Raster-Dataset wird transponiert. Legen Sie process_as_multidimensional auf ALL_SLICES fest, um diese Option zu verwenden.
Boolean

Codebeispiel

CopyRaster – Beispiel 1 (Python-Fenster)

Dies ist ein Python-Beispiel für das Werkzeug CopyRaster.

##====================================
##Copy Raster
##Usage: CopyRaster_management(
##			in_raster, out_rasterdataset, {config_keyword}, {background_value}, 
##			{nodata_value}, {NONE | OneBitTo8Bit}, {NONE | ColormapToRGB}, 
##			{1_BIT | 2_BIT | 4_BIT | 8_BIT_UNSIGNED | 8_BIT_SIGNED | 16_BIT_UNSIGNED | 
##			16_BIT_SIGNED | 32_BIT_UNSIGNED | 32_BIT_SIGNED | 32_BIT_FLOAT | 64_BIT}, 
##			{NONE | ScalePixelValue}, {NONE | RGBToColormap}, {TIFF | IMAGINE Image | 
##			BMP | GIF | PNG | JPEG | JPEG2000 | Esri Grid | Esri BIL | Esri BSQ | 
##			Esri BIP | ENVI | CRF | MRF}, {NONE | Transform}, {CURRENT_SLICE | ALL_SLICES}, {NO_TRANSPOSE | TRANSPOSE})


try:
    import arcpy
    arcpy.env.workspace = r"C:\PrjWorkspace"
    ##Copy Multidimensional Raster Dataset to a new multidimensional dataset in Cloud raster format and with transpose for faster data access
    arcpy.CopyRaster_management('SeaSurfaceTemp.nc',"https://s3.amazonaws.com/S3Storage/seasurfacetemp","","","","","","","","", format = "CRF",'NONE',process_as_multidimensional = 'ALL_SLICES', build_multidimensional_transpose='TRANSPOSE')
    ##Copy 1 BIT 
    arcpy.CopyRaster_management("1bit.tif","SDE94.sde\\bit8","DEFAULTS","","","OneBitTo8Bit","","")
    ##Copy File RasterDataset to GDB Dataset with Background and Nodata setting
    arcpy.CopyRaster_management("background.tif","CpRaster.gdb\\background","DEFAULTS","0","9","","","8_BIT_UNSIGNED")
except:
    print "Copy Raster example failed."
    print arcpy.GetMessages()
CopyRaster – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Dies ist ein Python-Skriptbeispiel für das Werkzeug CopyRaster.

##====================================
##Usage: CopyRaster_management(
##			in_raster, out_rasterdataset, {config_keyword}, {background_value}, 
##			{nodata_value}, {NONE | OneBitTo8Bit}, {NONE | ColormapToRGB}, 
##			{1_BIT | 2_BIT | 4_BIT | 8_BIT_UNSIGNED | 8_BIT_SIGNED | 16_BIT_UNSIGNED | 
##			16_BIT_SIGNED | 32_BIT_UNSIGNED | 32_BIT_SIGNED | 32_BIT_FLOAT | 64_BIT}, 
##			{NONE | ScalePixelValue}, {NONE | RGBToColormap}, {TIFF | IMAGINE Image | 
##			BMP | GIF | PNG | JPEG | JPEG2000 | Esri Grid | Esri BIL | Esri BSQ | 
##			Esri BIP | ENVI | CRF | MRF}, {NONE | Transform}, {CURRENT_SLICE | ALL_SLICES}, {NO_TRANSPOSE | TRANSPOSE})

import arcpy
arcpy.env.workspace = r"C:\PrjWorkspace"

##Copy to new multidimensional dataset in cloud raster format and with transpose for faster data access
arcpy.CopyRaster_management(
	"SeaSurfaceTemp.nc", "SST_Transpose.crf","","",-3.402823e+38,"NONE","NONE","","NONE","NONE", "CRF", "NONE", "ALL_SLICES", "TRANSPOSE")

Lizenzinformationen

  • Basic: Ja
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen