Skip To Content

3D-Objekt-Szenen-Layer-Paket erstellen

Zusammenfassung

Erstellt ein Szenen-Layer-Paket (.slpk-Datei) aus einem Eingabe-Multipatch-Feature-Layer.

Verwendung

  • Das Ausgabe-Koordinatensystem sollte mit dem Raumbezug der Webszene übereinstimmen, in der es angezeigt wird. Wenn es sich bei der jeweiligen Anzeigeumgebung um eine globale Webszene handelt, muss das Ausgabe-Koordinatensystem den Typ "GCS WGS 84" oder "China Geodetic Coordinate System 2000" verwenden.

  • Berücksichtigen Sie die folgenden Hinweise zur Definition der Z-Koordinaten in den verarbeiteten 3D-Daten:

    • Wenn das Ausgabe-Szenen-Layer-Paket XY-Koordinaten in GCS WGS 84 enthält, kann das Z-Koordinatensystem mit einem ellipsoidförmigen Datum, EGM 96 oder EGM 2008 über den Parameter Ausgabe-Koordinatensystem definiert werden. Ist das Z-Koordinatensystem undefiniert, handelt es sich bei den vertikalen Einheiten um Meter.
    • Speichert das Ausgabe-Szenen-Layer-Paket XY-Werte in projizierten Koordinaten und das Z-Koordinatensystem ist undefiniert, sind die vertikalen Einheiten identisch mit den XY-Koordinaten. Für 3D-Features mit undefinierten Z-Einheiten, die sich von den XY-Einheiten unterscheiden, sollten Sie entweder das Werkzeug 3D-Z-Werte anpassen verwenden, um Z-Werte in eine passende lineare Einheit zu konvertieren, oder das Werkzeug Projektion definieren, um das richtige Z-Datum zu definieren.

  • Die Höhe von Multipatch-Layern muss mit absoluten Höhen definiert werden.

  • Danach werden nur die Felder, die in den Layer-Eigenschaften als sichtbar festgelegt sind, im Szenen-Layer-Paket beibehalten. Werden bestimmte Felder im resultierenden Szenen-Layer nicht benötigt, können Sie die unerwünschten Spalten ausblenden.

  • Ein Szenen-Layer-Paket mit einer Dateigröße unter 1 GB kann direkt in einem Webbrowser in ArcGIS Online oder Portal for ArcGIS hochgeladen werden. Bei einer Größe über 1 GB verwenden Sie das Werkzeug Paket freigeben, um es direkt in ArcGIS Online oder Portal for ArcGIS hochzuladen.

Syntax

Create3DObjectSceneLayerPackage(in_dataset, out_slpk, {out_coor_system}, transform_method, {texture_optimization})
ParameterErklärungDatentyp
in_dataset

Der Eingabe-Multipatch-Feature-Layer.

Layer File; Feature Layer
out_slpk

Das Ausgabe-Szenen-Layer-Paket (.slpk).

File
out_coor_system
(optional)

Das Koordinatensystem des Ausgabe-Szenen-Layer-Pakets. Dies kann ein beliebiges projiziertes Koordinatensystem sein. Die unterstützten geographischen Koordinatensysteme sind u. a. "WGS 1984" und "China Geodetic Coordinate System 2000". Wenn ein vertikales Koordinatensystem (VCS) definiert ist, muss die lineare Einheit mit der des horizontalen Koordinatensystems (HCS) übereinstimmen. Wenn das horizontale Koordinatensystem in geographischen Koordinaten ausgedrückt ist, müssen für das vertikale Koordinatensystem Meter verwendet werden. WGS 1984 ist das standardmäßige horizontale Koordinatensystem. EGM96 Geoid ist das standardmäßige vertikale Koordinatensystem. Das Koordinatensystem kann mit einer der folgenden Methoden angegeben werden:

  • Festlegen des Pfades zu einer .prj-Datei
  • Referenzieren eines Geodatasets mit dem gewünschten Koordinatensystem
  • Verwenden eines arcpy.SpatialReference-Objekts

Spatial Reference
transform_method
[transform_method,...]

Die Methode, die für die Datumstransformation verwendet wird, wenn das Koordinatensystem des Eingabe-Layers ein Datum verwendet, das sich vom Ausgabe-Koordinatensystem unterscheidet. Alle Transformationen sind ungeachtet der durch ihren Namen implizierten Richtung bidirektional. Beispielsweise funktioniert "NAD_1927_to_WGS_1984_3" auch ordnungsgemäß, wenn die Datumskonvertierung von WGS 1984 nach NAD 1927 erfolgt.

Hinweis:

Die Daten zum ArcGIS-Koordinatensystem sind für vertikale Datumstransformationen zwischen ellipsoidförmigen und schwerkraftbasierten und zwei schwerkraftbasierten Datumsangaben erforderlich.

String
texture_optimization
(optional)

Gibt die optimierten Texturen gemäß der Zielplattform, auf der das Szenen-Layer-Paket verwendet wird, an.

Vorsicht:

Die Verarbeitung von Optimierungen mit ETC2 kann viel Zeit beanspruchen. Die schnellsten Ergebnisse werden mit Desktop oder Keine erzielt.

  • ALLAlle Texturformate werden zur Verwendung auf Desktop-, Web- und mobilen Plattformen optimiert, einschließlich JPEG, DXT und ETC2.
  • DESKTOPVon Windows, Linux und Mac unterstützte Texturen wie JPEG und DXT werden zur Verwendung in ArcGIS Pro-Clients unter Windows und ArcGIS Runtime-Desktop-Clients unter Windows, Linux und Mac optimiert. Dies ist die Standardeinstellung.
  • MOBILEVon Android und iOS unterstützte Texturen wie JPEG und ETC2 werden zur Verwendung in mobilen ArcGIS Runtime-Anwendungen optimiert.
  • NONEJPEG-Texturen werden zur Verwendung auf Desktop- und Web-Plattformen optimiert.
String

Codebeispiel

Create3DObjectSceneLayerPackage – Beispiel (Python-Fenster)

Das folgende Skript veranschaulicht, wie Sie das Werkzeug Create3DObjectSceneLayerPackage im Python-Fenster verwenden.

import arcpy
arcpy.management.Create3DObjectSceneLayerPackage(r'c:\temp\buildings.lyrx',
                                                 r'c:\temp\output.slpk',
                                                 arcpy.SpatialReference(4326), None, 'DESKTOP')

Umgebungen

Dieses Werkzeug verwendet keine Geoverarbeitungsumgebungen.

Lizenzinformationen

  • Basic: Ja
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen