Skip To Content

Feature-Class erstellen

Zusammenfassung

Erstellt eine leere Feature-Class in einer Enterprise- oder File-Geodatabase. In einem Ordner wird ein Shapefile erstellt.

Verwendung

  • Der Feature-Class-Speicherort (Geodatabase oder Ordner) muss bereits vorhanden sein.

  • Dieses Werkzeug erstellt nur Simple-Feature-Classes, z. B. Point-, Multipoint-, Polygon- und Polyline-Feature-Classes.

  • Ein von diesem Werkzeug erstelltes Shapefile verfügt über ein Feld mit dem Namen ID vom Typ "Integer". Das Feld ID wird nicht erstellt, wenn Sie eine Template-Feature-Class angeben.

Syntax

CreateFeatureclass_management (out_path, out_name, {geometry_type}, {template}, {has_m}, {has_z}, {spatial_reference}, {config_keyword}, {spatial_grid_1}, {spatial_grid_2}, {spatial_grid_3}, {out_alias})
ParameterErläuterungDatentyp
out_path

Die Enterprise- oder File-Geodatabase oder der Ordner, in der bzw. dem die Ausgabe-Feature-Class erstellt wird. Dieser Workspace muss bereits vorhanden sein.

Workspace; Feature Dataset
out_name

Der Name der zu erstellenden Feature-Class.

String
geometry_type
(optional)

Der Geometrietyp der Feature-Class.

  • POINTPunkt
  • MULTIPATCHMultipatch
  • MULTIPOINTMultipoint
  • POLYGONPolygon
  • POLYLINEPolylinie
String
template
[template,...]
(optional)

Die Feature-Class, die als Vorlage verwendet wird, um das Attributschema der Feature-Class zu definieren.

Feature Layer
has_m
(optional)

Bestimmt, ob die Feature-Class lineare Messwerte (M-Werte) enthält

  • DISABLEDDie Ausgabe-Feature-Class enthält keine M-Werte. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ENABLEDDie Ausgabe-Feature-Class enthält M-Werte.
  • SAME_AS_TEMPLATEDie Ausgabe-Feature-Class enthält M-Werte, wenn das im Parameter Template-Feature-Class (template-Parameter in Python) angegebene Dataset M-Werte enthält.
String
has_z
(optional)

Bestimmt, ob die Feature-Class Höhenwerte (Z-Werte) enthält

  • DISABLEDDie Ausgabe-Feature-Class enthält keine Z-Werte. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ENABLEDDie Ausgabe-Feature-Class enthält Z-Werte.
  • SAME_AS_TEMPLATEDie Ausgabe-Feature-Class enthält Z-Werte, wenn das im Parameter Template-Feature-Class (template-Parameter in Python) angegebene Dataset Z-Werte enthält.
String
spatial_reference
(optional)

Der Raumbezug des Ausgabe-Feature-Datasets. Sie können den Raumbezug auf folgende Weise angeben:

  • Geben Sie den Pfad zu einer .prj-Datei wie C:/workspace/watershed.prj ein.
  • Referenzieren Sie eine Feature-Class oder ein Feature-Dataset, deren/dessen Raumbezug Sie übernehmen möchten, z. B. C:/workspace/myproject.gdb/landuse/grassland.
  • Definieren Sie ein Raumbezugsobjekt vor der Verwendung dieses Werkzeugs, z. B. sr = arcpy.SpatialReference("C:/data/Africa/Carthage.prj"), das Sie dann als Raumbezugsparameter verwenden.

Wenn kein Raumbezug bereitgestellt wird, enthält die Feature-Class einen nicht definierten Raumbezug.

Hinweis:

Der Raumbezug der Template-Feature-Class hat keine Auswirkungen auf den Ausgabe-Raumbezug. Wenn sich die Ausgabe im Koordinatensystem der Template-Feature-Class befinden soll, legen Sie für den Parameter Koordinatensystem den Raumbezug der Template-Feature-Class fest.

Spatial Reference
config_keyword
(optional)

Das Konfigurationsschlüsselwort gilt nur für Enterprise-Geodatabase-Daten. Es bestimmt die Speicherparameter der Datenbanktabelle.

String
spatial_grid_1
(optional)

Dieser Parameter ist in ArcGIS Pro veraltet. Jeder eingegebene Wert wird ignoriert.

Double
spatial_grid_2
(optional)

Dieser Parameter ist in ArcGIS Pro veraltet. Jeder eingegebene Wert wird ignoriert.

Double
spatial_grid_3
(optional)

Dieser Parameter ist in ArcGIS Pro veraltet. Jeder eingegebene Wert wird ignoriert.

Double
out_alias
(optional)

Der alternative Name für die Ausgabe-Feature-Class, die erstellt werden soll.

String

Codebeispiel

CreateFeatureclass: Beispiel (Python-Fenster)

Das folgende Skript im Python-Fenster veranschaulicht, wie Sie die Funktion CreateFeatureclass im unmittelbaren Modus verwenden.

import arcpy
arcpy.env.workspace = "C:/data"
arcpy.CreateFeatureclass_management("C:/output", "habitatareas.shp", "POLYGON", "study_quads.shp", "DISABLED", "DISABLED", "C:/workspace/landuse.shp")
CreateFeatureclass: Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Das folgende Python-Skript veranschaulicht die Verwendung der Funktion CreateFeatureclass in einem eigenständigen Skript.

# Name: CreateFeatureclass_Example2.py
# Description: Create a feature class to store the gnatcatcher habitat zones
# Import system modules
import arcpy
# Set workspace
arcpy.env.workspace = "C:/data"
# Set local variables
out_path = "C:/output"
out_name = "habitatareas.shp"
geometry_type = "POLYGON"
template = "study_quads.shp"
has_m = "DISABLED"
has_z = "DISABLED"
# Use Describe to get a SpatialReference object
spatial_reference = arcpy.Describe("C:/workspace/studyarea.shp").spatialReference
# Execute CreateFeatureclass
arcpy.CreateFeatureclass_management(out_path, out_name, geometry_type, template, has_m, has_z, spatial_reference)

Lizenzinformationen

  • ArcGIS Desktop Basic: Ja
  • ArcGIS Desktop Standard: Ja
  • ArcGIS Desktop Advanced: Ja

Verwandte Themen