Skip To Content

Vektorkachelindex erstellen

Zusammenfassung

Erstellt ein Polygon-Netz in mehreren Maßstäben, das bei der Erstellung von Vektorkachelpaketen als Index-Polygone verwendet werden kann.

Abbildung

Netz aus Vektorkachel-Index-Polygonen in mehreren Maßstäben, die Australien und Neuseeland abdecken
Netz aus Vektorkachel-Index-Polygonen in mehreren Maßstäben, die Australien und Neuseeland abdecken

Verwendung

  • Das resultierende Polygon-Netz weist mehrere Maßstäbe auf, die verschiedene in der Eingabekarte definierte Detaillierungsebenen darstellen. Die Polygone der höchsten Detailebene sind so angepasst, dass nicht mehr als die angegebene Anzahl von Stützpunkten der Features aus der Eingabekarte, entsprechend ihrer Dichte, Verteilung und der inhärenten Generalisierung, die beim Erstellen von Vektorkacheln erfolgt, eingeschlossen werden. Das Feld PTS in jedem Polygon gibt die Anzahl der Stützpunkte an, die jedes Polygon aus der Datenquelle enthält. Untersuchen Sie für Ihre Index-Polygone die hohen Werte in diesem Feld, um Flächen mit einer großen Anzahl von Stützpunkten zu finden, die zu Vektorkacheln mit schlechter Performance führen können.

  • Die Ausgabe-Feature-Class ist optimal für das Werkzeug Vektorkachelpaket erstellen als Eingabe-Index-Polygone geeignet, wenn eine indizierte Kachelstruktur genutzt wird. Das Werkzeug Vektorkachelpaket erstellen verwendet diese Polygone, um Kacheln zu erstellen, die für die Feature-Dichte in den verschiedenen Detaillierungsebenen optimiert sind, die erstellt werden.

  • Weitere Informationen zum Erstellen von Vektorkacheln finden Sie unter Erstellen einer Karte für die Vektorkachelerstellung.

Syntax

CreateVectorTileIndex(in_map, out_featureclass, service_type, {tiling_scheme}, {vertex_count})
ParameterErklärungDatentyp
in_map

Die Eingabekarte, deren Feature-Verteilung und Stützpunktdichte die Größe und Anordnung von Ausgabe-Polygonen vorgeben. Mit der Eingabekarte erstellen Sie in der Regel anschließend Vektorkacheln mit dem Werkzeug Vektorkachelpaket erstellen.

Map
out_featureclass

Die Ausgabe-Polygon-Feature-Class indizierter Kacheln auf jeder Detaillierungsebene. Jede Kachel umfasst eine verwaltbare Anzahl von Eingabe-Stützpunkten, die die Anzahl, die durch den Parameter vertex_count festgelegt ist, nicht überschreitet.

Feature Class
service_type

Legt fest, ob das Kachelschema aus einem vorhandenen Karten-Service generiert wird oder ob die Kartenkacheln für ArcGIS Online, Bing Maps und Google Maps generiert werden.

  • ONLINEDas Kachelschema von ArcGIS Online/Bing Maps/Google Maps wird verwendet. Das Kachelschema von ArcGIS Online/Bing Maps/Google Maps ermöglicht Ihnen, Cache-Kacheln mit Kacheln von diesen Online-Kartenservices zu überlagern. ArcGIS Pro schließt dieses Kachelschema beim Laden eines Kachelschemas als integrierte Option ein. Wenn Sie dieses Kachelschema auswählen, muss der Datenrahmen der Quellkarte das projizierte Koordinatensystem WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere) verwenden. Dies ist die Standardeinstellung.
  • EXISTINGDas Kachelschema aus einem vorhandenen Vektorkachelservice wird verwendet. Es werden nur Kachelschemas mit Maßstäben unterstützt, die sich bei progressiver Erhöhung mit jeder Ebene verdoppeln und eine Kachelgröße von 512 x 512 aufweisen. Sie müssen einen Vektorkachel-Service oder eine Kachelschemadatei in dem Parameter tiling_scheme festlegen.
Boolean
tiling_scheme
(optional)

Ein Vektorkachel-Service oder eine Kachelschemadatei, die verwendet werden soll, wenn der Parameter service_type auf EXISTING festgelegt ist. Die Kachelgröße muss 512 x 512 betragen, und das Kachelschema muss konsekutive Maßstäbe im Verhältnis von zwei aufweisen.

MapServer; File
vertex_count
(optional)

Die ideale Anzahl von Stützpunkten (aus allen sichtbaren Layern), die von jedem Polygon in der Ausgabe-Feature-Class umschlossen werden soll. Der Standardwert ist die empfohlene Anzahl von 10.000 Stützpunkten.

Long

Codebeispiel

CreateVectorTileIndex – Beispiel (Python-Fenster)

Das folgende Skript im Python-Fenster veranschaulicht, wie das Werkzeug CreateVectorTileIndex im unmittelbaren Modus verwendet wird.

import arcpy
arcpy.env.workspace = "C:/data/cartography.gdb/transportation"
arcpy.CreateVectorTileIndex_management("CURRENT", "tiles", "ONLINE", "", 10000)
CreateVectorTileIndex-Werkzeug – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Dieses eigenständige Skript stellt ein Beispiel für die Verwendung des Werkzeugs CreateVectorTileIndex dar.

# Name: CreateVectorTileIndex.py
# Description: Find all the maps in the project and
#   create vector tile index polygon feature class for each map

# import system modules
import os
import arcpy

#set environment settings
arcpy.env.overwriteOutput = True
outputPath = "C://Tilepackages//"

# Loop through the project, find all the maps, and
#   creates vector tile index polygon for each map,
#   using the same name as the map

p = arcpy.mp.ArcGISProject("c:\\temp\\myproject.aprx")for m in p.listMaps():
      print("Creating Vector Tile Index for: " + m.name)
      arcpy.CreateVectorTileIndex_management(m, outputPath + m.name + '.shp', "ONLINE", "", 10000)

Umgebungen

Dieses Werkzeug verwendet keine Geoverarbeitungsumgebungen.

Lizenzinformationen

  • Basic: Ja
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen