Skip To Content

Zusammenführen (Dissolve)

Zusammenfassung

Fasst Features auf der Grundlage angegebener Attribute zusammen.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von "Zusammenführen (Dissolve)"

Abbildung

Abbildung "Zusammenführen (Dissolve)"
Abbildung "Zusammenführen (Dissolve)"

Verwendung

  • Die Attribute der Features, die mit "Zusammenführen (Dissolve)" aggregiert werden, können mit verschiedenen Statistiken zusammengefasst oder beschrieben werden. Die Statistik zum Zusammenfassen von Attributen wird der Ausgabe-Feature-Class als einzelnes Feld hinzugefügt, wobei die Benennungskonvention "Statistiktyp + Unterstrich + Name des Eingabefeldes" verwendet wird. Wenn beispielsweise die SUM-Statistik in einem Feld mit dem Namen POP verwendet wird, verfügt die Ausgabe über ein Feld mit dem Namen SUM_POP.

  • Mit Zusammenführen (Dissolve) können sehr große Features in der Ausgabe-Feature-Class erstellt werden. Dies gilt insbesondere, wenn der Parameter Dissolve-Feld(er) nur wenige Einzelwerte enthält oder alle Features zu einem Feature zusammengeführt werden. Sehr große Features können zu Verarbeitungs- oder Anzeigeproblemen führen oder Performance-Einbußen bei der Darstellung auf einer Karte oder bei der Bearbeitung zur Folge haben. Probleme treten möglicherweise auch auf, wenn durch die Ausgabe der Zusammenführung ein Feature mit maximaler Größe auf einem Computer erstellt und diese Ausgabe auf einen Computer mit weniger verfügbarem Speicher verschoben wurde. Um diese Probleme zu vermeiden, verwenden Sie den Parameter Multipart-Features erstellen zum Erstellen von Singlepart-Features, um potenziell große Multipart-Features in mehrere kleine Features aufzuteilen. Extrem große vom Werkzeug Zusammenführen (Dissolve) erstellte Features können mit dem Werkzeug Stückeln unterteilt werden, um Verarbeitungs-, Anzeige- oder Performance-Probleme zu lösen.

  • NULL-Werte sind von allen statistischen Berechnungen ausgeschlossen. Beispiel: Der Mittelwert von 10, 5 und Null beträgt 7,5 ((10+5)/2). Mit "COUNT" wird die Anzahl der Werte zurückgegeben, die in der statistischen Berechnung enthalten sind, in diesem Fall 2.

  • Dieses Werkzeug verwendet einen Kachelvorgang, um beim Verarbeiten sehr großer Datasets eine bessere Performance und Skalierbarkeit zu erzielen. Weitere Informationen finden Sie unter Geoverarbeitung mit großen Datasets.

  • Die Menge (und Komplexität) der Eingabe-Features, die verarbeitet und in ein einzelnes Ausgabe-Feature zusammengeführt werden können, hängt vom verfügbaren physischen Speicher ab. Wenn für den Zusammenführungsvorgang mehr Speicher benötigt wird als verfügbar ist, tritt ein Fehler auf. Um dies zu vermeiden, können Eingabe-Features von Zusammenführen (Dissolve) geteilt und mit einem anpassbaren Kachelalgorithmus verarbeitet werden. Um zu ermitteln, welche Features gekachelt wurden, führen Sie das Werkzeug Häufigkeit (Frequency) für das Ergebnis dieses Werkzeugs aus. Geben Sie dabei für den Parameter Häufigkeitsfeld(er) dieselben Felder an wie für den Zusammenführungsvorgang. Alle Datensätze mit einem Häufigkeitswert von 2 wurden gekachelt. Die Kachelgrenzen bleiben in den Ausgabe-Features erhalten, um zu verhindern, dass Features erstellt werden, die für die Verwendung in ArcGIS zu groß sind.

    Vorsicht:

    Bei Ausführung von Zusammenführen (Dissolve) auf der Ausgabe einer vorherigen Zusammenführung wird die Anzahl von Features in der Ausgabe selten reduziert, wenn die Eingaben bei der ursprünglichen Verarbeitung geteilt und mit adaptivem Kacheln verarbeitet wurden. Die maximale Größe eines Ausgabe-Features wird zur Laufzeit durch den verfügbaren Speicher bestimmt. Daher ist eine Ausgabe mit Kacheln ein Indikator dafür, dass eine weitere Zusammenführung mit den verfügbaren Ressourcen eine Situation mit ungenügendem Arbeitsspeicher verursachen oder zu in einem unbrauchbaren Feature führen würde. Zudem führt eine zweite Ausführung des Werkzeugs Zusammenführen (Dissolve) für so erstellte Ausgaben möglicherweise zu sehr geringer Performance mit praktisch keinem Gewinn und kann einen unerwarteten Fehler verursachen.

  • Der Parameter Teilung der Linie aufheben wird nur auf die Linieneingabe angewendet. Wenn die Standardoption angegeben wird, werden Linien zu einem einzelnen Feature zusammengeführt, andernfalls werden nur zwei Linien mit einem gemeinsamen Endpunkt (Pseudo-Node genannt) zu einer kontinuierlichen Linie zusammengeführt.

  • Wenn es sich beim Geometrietyp der Eingabe-Features um einen Punkt oder Multipoint handelt und Multipart-Features erstellen aktiviert ist (MULTI_PART in Python), wird eine Multipoint-Feature-Class ausgegeben. Wenn Multipart-Features erstellen dagegen deaktiviert ist (SINGLE_PART in Python), wird eine Point-Feature-Class ausgegeben.

Syntax

Dissolve(in_features, out_feature_class, {dissolve_field}, {statistics_fields}, {multi_part}, {unsplit_lines})
ParameterErklärungDatentyp
in_features

Die zu aggregierenden Features.

Feature Layer
out_feature_class

Die zu erstellende Feature-Class, die die zusammengeführten Features enthalten soll.

Feature Class
dissolve_field
[dissolve_field,...]
(optional)

Die Felder, mit denen Features zusammengefasst werden.

Field
statistics_fields
[[field, {statistic_type}],...]
(optional)

Das Zahlenfeld mit den Attributwerten, mit denen die angegebene Statistik berechnet wird. Es können mehrere Statistik- und Feldkombinationen angegeben werden. NULL-Werte sind von allen statistischen Berechnungen ausgeschlossen.

Textattributfelder können mit den Statistiken FIRST oder LAST zusammengefasst werden. Numerische Attributfelder können mit jeder beliebigen Statistik zusammengefasst werden.

Die folgenden Statistiktypen stehen zur Verfügung:

  • SUM: Der Gesamtwert für das angegebene Feld wird hinzugefügt.
  • MEAN: Der Mittelwert für das angegebene Feld wird berechnet.
  • MIN: Der kleinste Wert aller Datensätze des angegebenen Feldes wird ermittelt.
  • MAX: Der größte Wert aller Datensätze des angegebenen Feldes wird ermittelt.
  • RANGE: Der Wertebereich (MAX minus MIN) für das angegebene Feld wird ermittelt.
  • STD: Die Standardabweichung der Werte im angegebenen Feld wird ermittelt.
  • COUNT: Gibt die Anzahl der Werte zurück, die in statistischen Berechnungen enthalten sind. Zählt alle Werte außer den NULL-Werten. Um die Anzahl der NULL-Werte in einem Feld zu bestimmen, wenden Sie COUNT auf das gewünschte Feld an. Wenden Sie dann COUNT auf ein anderes Feld an, das keine NULL-Werte enthält (z. B. OID, falls vorhanden), und ermitteln Sie die Differenz.
  • FIRST: Der erste Datensatz in der Eingabe wird ermittelt, und der angegebene Feldwert wird verwendet.
  • LAST: Der letzte Datensatz in der Eingabe wird ermittelt, und der angegebene Feldwert wird verwendet.
  • MEDIAN: Der Median aller Datensätze des angegebenen Feldes wird ermittelt.
  • VARIANCE: Die Varianz aller Datensätze des angegebenen Feldes wird ermittelt.
Value Table
multi_part
(optional)

Gibt an, ob Multipart-Features in der Ausgabe-Feature-Class zugelassen werden.

  • MULTI_PARTGibt an, dass Multipart-Features zulässig sind. Dies ist die Standardeinstellung.
  • SINGLE_PARTGibt an, dass Multipart-Features nicht zulässig sind. Anstelle von Multipart-Features wird für jedes Teil jeweils ein einzelnes Feature erstellt.
Boolean
unsplit_lines
(optional)

Steuert, wie Linien-Features zusammengeführt werden.

  • DISSOLVE_LINESLinien werden zu einem einzelnen Feature zusammengeführt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • UNSPLIT_LINESLinien werden nur zusammengeführt, wenn zwei Linien über einen gemeinsamen Endstützpunkt verfügen.
Boolean

Codebeispiel

Zusammenführen (Dissolve): Beispiel 1 (Python-Fenster)

Das folgende Skript für das Python-Fenster veranschaulicht, wie das Werkzeug Dissolve im unmittelbaren Modus verwendet wird.

import arcpy
arcpy.env.workspace = "C:/data/Portland.gdb/Taxlots"
arcpy.Dissolve_management("taxlots", "C:/output/output.gdb/taxlots_dissolved",
                          ["LANDUSE", "TAXCODE"], "", "SINGLE_PART", 
                          "DISSOLVE_LINES")
Zusammenführen (Dissolve): Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Im folgenden eigenständigen Skript wird veranschaulicht, wie das Werkzeug Dissolve verwendet wird.

# Name: Dissolve_Example2.py
# Description: Dissolve features based on common attributes
 
# Import system modules
import arcpy
arcpy.env.workspace = "C:/data/Portland.gdb/Taxlots"
 
# Set local variables
inFeatures = "taxlots"
tempLayer = "taxlotsLyr"
expression = arcpy.AddFieldDelimiters(inFeatures, "LANDUSE") + " <> ''"
outFeatureClass = "C:/output/output.gdb/taxlots_dissolved"
dissolveFields = ["LANDUSE", "TAXCODE"]
 
# Execute MakeFeatureLayer and SelectLayerByAttribute.  This is only to exclude 
# features that are not desired in the output.
arcpy.MakeFeatureLayer_management(inFeatures, tempLayer)
arcpy.SelectLayerByAttribute_management(tempLayer, "NEW_SELECTION", expression)
 
# Execute Dissolve using LANDUSE and TAXCODE as Dissolve Fields
arcpy.Dissolve_management(tempLayer, outFeatureClass, dissolveFields, "", 
                          "SINGLE_PART", "DISSOLVE_LINES")

Lizenzinformationen

  • Basic: Ja
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen