Skip To Content

LAS-Punkt-Statistiken als Raster

Zusammenfassung

Erstellt ein Raster, dessen Zellenwerte statistische Informationen über Messungen aus LAS-Dateien anzeigen, die von einem LAS-Dataset referenziert werden.

Verwendung

  • Mit dem LAS-Dataset-Layer kann auch die Umsetzung von Oberflächeneinschränkungs-Features gesteuert werden, die durch das LAS-Dataset referenziert werden können. Die Bedingungen werden umgesetzt, wenn das LAS-Dataset als triangulierte Oberfläche angezeigt oder verarbeitet wird.

  • Das LAS-Format unterstützt die Klassifizierung jedes Punktes basierend auf den von der ASPRS (American Society for Photogrammetry and Remote Sensing) definierten Spezifikationen. Die ArcGIS Plattform wendet das für die LAS-Dateiversion 1.4 angegebene Klassifizierungsschema an:

    Klassifizierungswert Klassifizierungstyp

    0

    Nie klassifiziert

    1

    Nicht zugewiesen

    2

    Boden

    3

    Niedrige Vegetation

    4

    Mittelhohe Vegetation

    5

    Hohe Vegetation

    6

    Gebäude

    7

    Niedriger Rauschwert

    8

    Modellschlüssel/Reserviert

    9

    Wasserwirtschaft

    10

    Schienen

    11

    Straßenbelag

    12

    Überlappung/Reserviert

    13

    Draht - Schutz

    14

    Draht - Leiter

    15

    Strommast

    16

    Drahtverbinder

    17

    Brückenfahrbahn

    18

    Hohes Rauschen

    19 – 63

    Für die ASPRS-Definition reserviert (die Versionen LAS 1.1 bis 1.3 unterstützen bis zum Klassencode 31)

    32 – 255

    Kann vom Benutzer definiert werden (wird nur in LAS 1.0 und bestimmten Versionen von 1.4 unterstützt)

    Hinweis:

    Während der Großteil der mit LAS 1.4 eingeführten neuen Klassencodezuweisungen zuvor als "Reserviert" festgelegt wurde, wurden die Klassencodes 8 und 12 von "Modellschlüssel" und "Überlappung" in "Reserviert" geändert.

  • Sie können für den Parameter Methode PREDOMINANT_LAST_RETURN verwenden, um Standorte mit höheren Rückgabewerten zu identifizieren, die auf die Vegetation hinweisen könnten.

  • Sie können für den Parameter Methode Z_RANGE verwenden, um Standorte mit möglichen Ausreißern zu identifizieren.

Syntax

LasPointStatsAsRaster(in_las_dataset, out_raster, {method}, {sampling_type}, {sampling_value})
ParameterErklärungDatentyp
in_las_dataset

Das zu verarbeitende LAS-Dataset.

LAS Dataset Layer
out_raster

Der Speicherort und Name des Ausgabe-Rasters. Bei der Speicherung eines Raster-Datasets in einer Geodatabase oder in einem Ordner wie z. B. einem Esri Grid darf dem Namen des Raster-Datasets keine Dateierweiterung hinzugefügt werden. Eine Dateierweiterung kann bereitgestellt werden, um das Format des Rasters zu definieren, wenn es in einem Ordner gespeichert wird, z. B. .tif zum Erstellen einer Datei im GeoTIFF- oder .img zum Erstellen einer Datei im ERDAS IMAGINE-Format.

Beim Speichern des Rasters in einer TIFF-Datei oder einer Geodatabase können Raster-Komprimierungstyp und -qualität in den Einstellungen für die Geoverarbeitungsumgebung angegeben werden.

Raster Dataset
method
(optional)

Die Art von Statistiken, die über die LAS-Punkte in jeder Zelle des Ausgabe-Rasters gesammelt werden.

  • PULSE_COUNTDie Anzahl der letzten Rückgabepunkte.
  • POINT_COUNTDie Anzahl der Punkte aus allen Rückgaben.
  • PREDOMINANT_LAST_RETURNDer häufigste letzte Rückgabewert.
  • PREDOMINANT_CLASSDer häufigste Klassencode.
  • INTENSITY_RANGEDer Bereich der Intensitätswerte.
  • Z_RANGEDer Bereich der Höhenwerte.
String
sampling_type
(optional)

Gibt die Methode zum Interpretieren des Abtastwertes an, um die Auflösung des Ausgabe-Rasters zu definieren.

  • OBSERVATIONSDefiniert die Anzahl der Zellen, die die längste Seite der LAS-Dataset-Ausdehnung teilen.
  • CELLSIZEDefiniert die Zellengröße des Ausgabe-Rasters. Dies ist die Standardeinstellung.
String
sampling_value
(optional)

Gibt den Wert an, der zusammen mit dem Abtastwert zum Definieren der Auflösung des Ausgabe-Rasters verwendet wird.

Double

Codebeispiel

LasPointStatsAsRaster – Beispiel 1 (Python-Fenster)

Anhand des folgenden Beispiels wird die Verwendung dieses Werkzeugs im Python-Fenster veranschaulicht.

import arcpy
from arcpy import env

env.workspace = "C:/data"
arcpy.LasPointStatsAsRaster_3d("test.lasd", "lidar_intensity.img", 
                             "INTENSITY_RANGE", "CELLSIZE", 15)
LasPointStatsAsRaster – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Im folgenden Beispiel wird die Verwendung dieses Werkzeugs in einem eigenständigen Python-Skript veranschaulicht.

'''**********************************************************************
Name: LAS Point Statistics As Raster
Description: Identifies the most frequently occurring return value for
             each pulse in a given set of LAS files.
             Designed for use as a script tool.
**********************************************************************'''
# Import system modules
import arcpy

# Set Local Variables
lasD = arcpy.GetParameterAsText(0)
inLas = arcpy.GetParameterAsText(1) #input las files
sr = arcpy.GetParameter(2) #spatial reference of las dataset
statsRaster = arcpy.GetParameterAsText(3)

# Execute CreateLasDataset
arcpy.management.CreateLasDataset(inLas, lasD, 'RECURSION', '', sr)
# Execute LasPointStatsAsRaster
arcpy.management.LasPointStatsAsRaster(lasD, statsRaster,
                                       "PREDOMINANT_RETURNS_PER_PULSE",
                                       "CELLSIZE", 15)

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert 3D Analyst oder Spatial Analyst
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen