Skip To Content

Feature-Layer erstellen

Zusammenfassung

Erstellt einen Feature-Layer aus einer Eingabe-Feature-Class oder einer Layer-Datei. Der erstellte Layer ist temporär und nur für die Dauer der Sitzung vorhanden, es sei denn, der Layer wird auf Festplatte gespeichert oder das Kartendokument wird gespeichert.

Verwendung

  • Der temporäre Feature-Layer kann mit dem Werkzeug In Layer-Datei speichern als Layer-Datei oder mit dem Werkzeug Features kopieren als neue Feature-Class gespeichert werden.

  • Komplexe Feature-Classes wie Annotation- und Dimension-Feature-Classes werden von diesem Werkzeug nicht unterstützt.

  • Wenn ein verwendeter SQL-Ausdruck keine Ergebnisse zurückgibt, ist die Ausgabe leer.

  • Sie können die Feldnamen überprüfen, indem Sie ein Eingabe-Workspace angeben. Wenn eine Geodatabase-Feature-Class eingegeben wird und der Ausgabe-Workspace ein Ordner ist, kann es vorkommen, dass die Feldnamen abgeschnitten werden, da die Namen für Shapefile-Attribute eine Länge von zehn Zeichen nicht überschreiten dürfen. Die neuen Namen können mit dem Steuerelement Feld-Info geprüft und geändert werden.

  • Eine Teilungsmethode kann unter Feld-Info mit der Option Verhältnismethode verwenden festgelegt werden. Die Teilungsmethode tritt immer dann in Kraft, wenn der Feature-Layer für ein Werkzeug als Eingabe verwendet wird und eine Geometrie des Eingabe-Feature-Layers während der Verarbeitung geteilt wird. Wird die geteilte Geometrie an die Ausgabe gesendet, wird für den Ausgabe-Attributwert ein Verhältnis zum Eingabe-Attributwert berechnet. Ist die Option Verhältnismethode verwenden aktiviert, stellen die Attribute des resultierenden Features bei jeder Teilung eines Features in einem Überlagerungsvorgang ein Verhältnis des Attributwertes des Eingabe-Features dar. Der Ausgabewert basiert auf dem Verhältnis, in dem die Eingabe-Feature-Geometrie geteilt wurde. Wenn die Geometrie beispielsweise in gleiche Teile geteilt wurde, wird dem Attributwert jedes neuen Features der halbe Wert des Attributwertes des Eingabe-Features zugewiesen. "Verhältnismethode verwenden" gilt nur für numerische Feldtypen.

    Diese Option ist standardmäßig deaktiviert. Das bedeutet, dass das Attribut der zwei entstehenden Features eine Kopie des ursprünglichen Attributwertes des Objekts annimmt.

    Vorsicht:

    Geoverarbeitungswerkzeuge berücksichtigen die Teilungsmethoden von Geodatabase-Feature-Class- oder -Tabellenfeldern nicht.

  • Wenn Sie mit ModelBuilder ein Werkzeug erstellen, stellen Sie sicher, dass die Eingabedatenvariable für das Werkzeug nicht als "dazwischenliegend" gekennzeichnet ist. Ist sie als "dazwischenliegend" gekennzeichnet, wird sie nach Ausführung des Modells aus dem zugehörigen Dialogfeld gelöscht, und der Ausgabe-Layer wird der Anzeige nicht hinzugefügt.

  • In einem Modell kann die Ausgabevariable des Werkzeugs Feature-Layer erstellen über die die Symbolisierung auf den erstellten Layer angewendet werden soll. Wenn der erstellte Layer als Modell-Ausgabeparameter an eine Karte zurückgegeben wird, wird die Symbolisierung aus der Layer-Datei beibehalten, die Beschriftungseigenschaften jedoch nicht. Wenn der von dem Werkzeug Feature-Layer erstellen (in einem Modell) erstellte Layer jedoch als permanente Daten (Feature-Class oder Shapefile) gespeichert wird und diese permanenten Daten als Ausgabeparameter an die Karte zurückgegeben werden, werden die Beschriftungseigenschaften aus der Layer-Datei richtig angewendet.

Syntax

MakeFeatureLayer_management (in_features, out_layer, {where_clause}, {workspace}, {field_info})
ParameterErläuterungDatentyp
in_features

Die Eingabe-Feature-Class oder der Eingabe-Feature-Layer zur Erstellung des neuen Layers. Komplexe Feature-Classes wie Annotation- und Dimension-Feature-Classes sind als Eingaben in dieses Werkzeug nicht zulässig.

Feature Layer
out_layer

Der Name des zu erstellenden Feature-Layers. Der neu erstellte Layer kann als Eingabe bei jedem beliebigen Geoverarbeitungswerkzeug verwendet werden, für das Feature-Layer eingegeben werden können.

Feature Layer
where_clause
(optional)

Ein SQL-Ausdruck, mit dem eine Feature-Teilmenge ausgewählt wird. Weitere Informationen zur SQL-Syntax finden Sie in dem Hilfethema SQL-Referenz für in Abfrageausdrücken verwendete Elemente.

SQL Expression
workspace
(optional)

Der Eingabe-Workspace zur Validierung der Feldnamen. Wenn eine Geodatabase-Tabelle eingegeben wird und der Ausgabe-Workspace eine dBASE-Tabelle ist, kann es vorkommen, dass die Feldnamen abgeschnitten werden, da die Länge von dBASE-Feldern zehn Zeichen nicht überschreiten darf. Die neuen Namen können mit dem Steuerelement für Feldinformationen geprüft und geändert werden.

Workspace;Feature Dataset
field_info
(optional)

Dient zur Prüfung und Änderung von Feldnamen und zum Ausblenden einer Teilmenge von Feldern im Ausgabe-Layer. Eine Teilungsmethode kann angegeben werden. Weitere Informationen finden Sie in den Verwendungsmöglichkeiten.

Field Info

Codebeispiel

MakeFeatureLayer - Beispiel 1 (Python-Fenster)

Das folgende Skript im Python-Fenster veranschaulicht, wie Sie die Funktion MakeFeatureLayer im unmittelbaren Modus verwenden.

import arcpy

arcpy.env.workspace = "C:/data/input"
arcpy.MakeFeatureLayer_management("parcels.shp", "parcels_lyr")
MakeFeatureLayer - Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Das folgende eigenständige Skript veranschaulicht, wie mit der Funktion MakeFeatureLayer ein Layer für die Werkzeuge SelectLayerByLocation und SelectLayerByAttribute erstellt werden kann.

# Name: ExtractFeaturesByLocationAndAttribute.py
# Description:  Extracts features to a new feature class based on a location and an attribute query.

# Import system modules
import arcpy

# Set overwrite option
arcpy.env.overwriteOutput = True

# Put in error trapping in case an error occurs when running tool
try:

   # Make a layer from the feature class
   arcpy.MakeFeatureLayer_management("C:/data/mexico.gdb/cities","cities_lyr")

   # Select all cities that overlap the chihuahua polygon
   arcpy.SelectLayerByLocation_management("cities_lyr", "INTERSECT", "c:/data/mexico.gdb/chihuahua", "", "NEW_SELECTION")

   # Within the selection (done above) further select only those cities that have a population >10,000
   arcpy.SelectLayerByAttribute_management("cities_lyr", "SUBSET_SELECTION", "POPULATION > 10000")

   # Write the selected features to a new featureclass
   arcpy.CopyFeatures_management("cities_lyr", "c:/data/mexico.gdb/chihuahua_10000plus")

except:
   print(arcpy.GetMessages())

Lizenzinformationen

  • ArcGIS Desktop Basic: Ja
  • ArcGIS Desktop Standard: Ja
  • ArcGIS Desktop Advanced: Ja

Verwandte Themen