Skip To Content

WCS-Layer erstellen

Zusammenfassung

Erstellt mithilfe eines WCS-Service einen temporären Raster-Layer.

Verwendung

  • Dies ist eines der wenigen Werkzeuge, bei dem ein WCS-Service als Eingabe zulässig ist. Daher kann es zum Konvertieren eines WCS-Service in einen Raster-Layer verwendet werden, der dann mit einem Geoverarbeitungswerkzeug genutzt werden kann. Der vom Werkzeug erstellte Layer ist temporär und nur für die Dauer der Sitzung vorhanden, es sei denn, das Dokument wird gespeichert.

  • Bei der Eingabe kann es sich auch um eine URL zu einem WCS-Server handeln. Die URL des WCS-Servers muss den Coverage-Namen und die Versionsinformationen beinhalten. Andernfalls wird automatisch das erste Coverage und die Standardversion (1.0.0) zur Erstellung des WCS-Layers verwendet.

  • Die Ausgabe kann den gesamten Image-Service oder nur einen Teil davon umfassen.

  • Sie können einen Teil des Image-Service ausschneiden, indem Sie einen Ausgabeausdehnungs-Layer wählen oder das Ausdehnungsrechteck angeben. Bei Auswahl eines Ausgabeausdehnungs-Layers basiert die Ausschneideausdehnung auf der Ausdehnung des Layers.

  • Die Ausgabe kann auch nur mit einer Teilmenge der Bänder erstellt werden. Auf diese Weise können Sie Zeit und Festplattenspeicher sparen.

Syntax

MakeWCSLayer(in_wcs_coverage, out_wcs_layer, {template}, {band_index})
ParameterErklärungDatentyp
in_wcs_coverage

Der Name des Eingabe-WCS-Service bzw. die URL, der/die auf den WCS-Service verweist.

Die URL muss den Coverage-Namen und die Versionsinformationen enthalten. Andernfalls wird automatisch das erste Coverage und die Standardversion (1.0.0) zur Erstellung des WCS-Layers verwendet.

Ein Beispiel für eine URL mit Coverage-Namen und Versionsinformationen ist http://ServerName/arcgis/services/serviceName/ImageServer/WCSServer?coverage=rasterDRGs&version=1.1.1.

In diesem Beispiel ist http://ServerName/arcgis/services/serviceName/ImageServer/WCSServer? die URL. Das angegebene Coverage ist coverage=rasterDRGs und die Version ist &version=1.1.1.

Verwenden Sie zum Abrufen der Coverage-Namen auf einem WCS-Server die WCS-Anforderung GetCapabilities. Eine Beispiel für eine WCS-Anforderung ist http://ServerName/arcgis/services/serviceName/ImageServer/WCSServer?request=getcapabilities&service=wcs.

WCS Coverage; String
out_wcs_layer

Der Name des Ausgabe-WCS-Layers.

Raster Layer
template
(optional)

Die Ausgabeausdehnung des WCS-Layers.

Die Ausgabeausdehnung kann durch Angabe der vier Koordinaten oder mit der Ausdehnung eines vorhandenen Layers angegeben werden.

Extent
band_index
[band_index,...]
(optional)

Wählen Sie aus, welche Bänder für den Layer exportiert werden sollen. Wenn Sie keine Bänder angeben, werden in der Ausgabe alle Bänder verwendet.

Value Table

Codebeispiel

MakeWCSLayer - Beispiel 1 (Python-Fenster)

Dies ist ein Python-Beispiel für das Werkzeug MakeWCSLayer.

import arcpy
from arcpy import env
env.workspace = "C:/Workspace"
input1 = "GIS Servers/File_TIFF_Amberg on server3/090160_1"
arcpy.MakeWCSLayer_management(input1, "wcslayer1", "11.844983 49.445367 11.858321 49.453887",
                              "1;2;3")
MakeWCSLayer - Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Dies ist ein Python-Skriptbeispiel für das Werkzeug MakeWCSLayer.

##====================================
##Make WCS Layer
##Usage: MakeWCSLayer_management in_wcs_coverage out_wcs_layer {template} {ID;ID...}
    
import arcpy

arcpy.env.workspace = r"C:/Workspace"
input1 = r"GIS Servers\File_TIFF_Amberg on server3\090160_1"
input2 = "http://server3/arcgis/services/File_TIFF_Amberg/ImageServer/WCSServer"

##Create WCS layer from WCS connection file
arcpy.MakeWCSLayer_management(input1, "wcslayer1", "11.844983 49.445367 11.858321 49.453887",
                              "1;2;3")

##Create WCS layer from URL with clipping feature
arcpy.MakeWCSLayer_management(input2, "wcslayer2", "clip.shp", "1;2;3")

Lizenzinformationen

  • Basic: Ja
  • Standard: Ja
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen