Skip To Content

Geographische Transformationen (Umgebungseinstellung)

Werkzeuge, die die Umgebung für geographische Transformationen berücksichtigen, verwenden die Transformationsmethoden beim Projizieren von Daten.

Verwendungshinweise

  • Mit dem Werkzeug "Benutzerdefinierte geographische Transformation" können Standard-, vom System bereitgestellte, in der Liste enthaltene und benutzerdefinierte Transformationsmethoden einbezogen werden.
  • Unabhängig von der Anzahl der Transformationen in der Liste verwendet die Anwendung nur diejenigen, die für die Projektion geeignet sind. Alle anderen werden ignoriert.
  • Zusammengesetzte Transformationsmethoden werden von der Umgebungseinstellung nicht unterstützt. Wenn für die Projektion der Features mehrere Transformationsmethoden erforderlich sind, wählt die Anwendung unabhängig davon, ob die erforderlichen Transformationsmethoden in der Liste vorhanden sind, nur eine Option aus der Liste der Umgebungseinstellung aus. Dies gilt auch, wenn eine benutzerdefinierte geographische Transformation mehrere Methoden enthält. Diese werden nicht angewendet.

    Wenn für die Projektion mehrere Transformationsmethoden erforderlich sind, müssen Sie das Werkzeug "Projizieren" verwenden.

Dialogfeldsyntax

  • Geographische Transformationen – Ermöglicht die Erstellung einer Liste der Transformationsmethoden. Diese kann die vom System bereitgestellten Transformationsmethoden und benutzerdefinierte Transformationsmethoden enthalten, die mit dem Werkzeug Benutzerdefinierte geographische Transformation erstellen erstellt wurden.

Skriptsyntax

arcpy.env.geographicTransformations = geographic_transformations

ParameterErläuterung

Geographische Transformationen

Eine durch Semikolons getrennte Zeichenfolge mit Transformationsmethoden. Diese kann die vom System bereitgestellten Transformationsmethoden und benutzerdefinierte Transformationsmethoden enthalten, die mit dem Werkzeug Benutzerdefinierte geographische Transformation erstellen erstellt wurden.

geographicTransformations-Syntax

Skriptbeispiel

Projizieren von Daten in ein neues Koordinatensystem beim Puffern

import arcpy
# Set the workspace, outputCoordinateSystem and geographicTransformations environments
arcpy.env.workspace = "c:/data"
arcpy.env.outputCoordinateSystem = arcpy.SpatialReference("WGS 1984 UTM Zone 18N")
arcpy.env.geographicTransformations = "Arc_1950_To_WGS_1984_5; PSAD_1956_To_WGS_1984_6"
arcpy.Buffer_analysis("roads.shp", "roads_buffer.shp", "10 meters")

Verwandte Themen