Skip To Content

Maske (Umgebungseinstellung)

Werkzeuge, die die Umgebungseinstellung "Maske" berücksichtigen, verwenden nur die Zellen für den Vorgang, die der Analysemaske entsprechen.

Abbildung

Die Maske bestimmt die Bereiche in der Analyseausdehnung, die bei der Werkzeugausführung einbezogen werden sollen
Die Maske bestimmt die Bereiche in der Analyseausdehnung, die bei der Werkzeugausführung einbezogen werden sollen.

Verwendungshinweise

  • Die Einrichtung einer Analysemaske hat zur Folge, dass die Bearbeitung nur an Positionen stattfindet, die innerhalb der Maske liegen, und dass allen Positionen außerhalb in der Ausgabe der Wert "NoData" zugewiesen wird.
    Hinweis:

    Die Masken-Umgebung gilt für Werkzeuge der Erweiterung "Spatial Analyst" und "Geostatistical Analyst", die ein Raster ausgeben. Außerdem gilt sie für Werkzeuge der Toolsets "Raster-Interpolation", "Raster-Math", "Raster-Reclass" und "Raster-Oberfläche" der Erweiterung "3D Analyst", die ein Raster ausgeben.

  • Die Maske kann ein Raster oder ein Feature-Dataset sein.
  • Wenn die Analysemaske ein Raster ist, werden alle Zellen, die einen Wert haben, bei der Definition der Maske berücksichtigt. NoData-Zellen in einer Maske liegen außerhalb der Maske und werden zu NoData-Werten im Ausgabe-Raster.

    Werkzeuge wie Reklassifizieren und Con können Sie dabei unterstützen, eine Raster-Analysemaske zu erstellen.

  • Wenn die Analysemaske ein Feature-Dataset ist, wird es bei der Ausführung intern in ein Raster konvertiert. Deshalb sollten Sie sicherstellen, dass Zellengröße und Fang-Raster entsprechend für die Analyse eingestellt sind.

Dialogfeldsyntax

Maske – Ein Dataset, das definiert, welche Positionen in den Eingaben bei der Ausführung des Werkzeugs berücksichtigt werden. Wenn das Masken-Dataset ein Raster ist, besteht die Maske aus allen Zellen mit einem Wert. NoData-Zellen in einer Raster-Maske werden zu NoData-Werten in der Ausgabe. Wenn ein Feature-Dataset als Eingabe für die Maske verwendet wird, wird es bei der Ausführung intern in ein Raster konvertiert.

Skriptsyntax

arcpy.env.mask = mask_source

ParameterErläuterung

mask_source

Das Dataset, das die Maske definiert.

Hierbei kann es sich um ein Raster oder ein Feature-Dataset handeln. Wenn das Dataset ein Raster ist, besteht die Maske aus Zellen mit einem Wert; NoData-Zellen in der Maske werden zu NoData-Werten in der Ausgabe.

Masken-Syntax

Skriptbeispiel

In diesem Beispiel wird veranschaulicht, wie die Umgebungseinstellung "Maske" festzulegen ist, bevor ein Werkzeug der Erweiterung "Spatial Analyst" ausgeführt wird.

import arcpy
# Set environment
arcpy.env.workspace = "C:/workspace"
# Set Mask environment
arcpy.env.mask = "C:/data/maskpoly.shp"
# Set local variables
InZones = "C:/data/parcels.shp"
InZoneField = "Parcel_ID"
InValueRaster = "C:/data/Slope"
# Check out a Spatial Analyst license
arcpy.CheckOutExtension("Spatial")
# Process: Calculate the mean slope of each parcel area.
out = arcpy.sa.ZonalStatistics(InZones, InZoneField, InValueRaster, "MEAN","DATA")
out.save("mean_ParSlp")

Verwandte Themen