Skip To Content

Überblick über die Toolbox "GeoAnalytics Desktop"

GeoAnalytics Desktop-Werkzeuge bieten eine Parallelverarbeitungsumgebung auf einem Desktop-Computer mit Apache Spark. Durch Aggregation, Regression, Erkennung und Cluster-Bildung können Sie Big Data visualisieren, analysieren und nutzen. Diese Werkzeuge arbeiten mit umfangreichen Datasets und ermöglichen Ihnen über Muster, Trends und Abweichungen Einblicke in Ihre Daten. Die Werkzeuge sind in ArcGIS Pro integriert und werden so wie andere Desktop-Geoverarbeitungswerkzeuge ausgeführt.

GeoAnalytics Server-Werkzeuge sind in den folgenden Situationen eine bessere Wahl als GeoAnalytics Desktop-Werkzeuge:

  • Daten werden in gehosteten Feature-Layern gespeichert.
  • Analyseausgaben werden in ArcGIS Enterprise aufgenommen.
  • Mehr als ein Computer wird zum Verteilen der Analyse verwendet.
  • Linux, eine Web-App oder ein Servercomputer wird für die Durchführung der Analyse verwendet.
  • Eine Sammlung von Dateien (z. B. Dateien mit Trennzeichen oder Shapefiles) oder eine Big-Data-Dateifreigabe (z. B. Cloud-Speicher, HDFS oder Hive) wird verwendet.
Weitere Informationen zu Überlegungen bei der Geoverarbeitung zum Unterbringen von Daten an dem Ort, an dem die Analyse durchgeführt wird

GeoAnalytics Desktop-Werkzeuge sind für große Datasets vorgesehen, daher können andere Desktop-Werkzeuge für kleinere Datasets besser geeignet sein. Für GeoAnalytics Desktop-Werkzeuge ist zunächst eine Startzeit erforderlich, um die verteilte Verarbeitung zu implementieren. Sie sind deshalb für größere Datasets (Hunderttausende oder Millionen von Datensätzen) optimal geeignet.

Beim Einsatz der GeoAnalytics Desktop-Werkzeuge müssen Sie einige Aspekte berücksichtigen. Spark reserviert den Speicher und die CPU-Kerne Ihres Computers, wenn Sie diese Werkzeuge ausführen. Standardmäßig sind dies 95 Prozent des Speichers und alle CPU-Kerne des Computers. Die Analyse beginnt erst, wenn diese Ressourcen verfügbar sind und nicht von anderen Services genutzt werden. Diese Ressourcen bleiben nach Abschluss des Werkzeugs für 30 Sekunden reserviert. Wenn Sie innerhalb dieser 30 Sekunden ein anderes GeoAnalytics Desktop-Werkzeug im gleichen ArcGIS Pro-Projekt ausführen, verwendet es die gleichen reservierten Ressourcen. Wenn Sie ein neues ArcGIS Pro-Projekt öffnen und gleichzeitig einen anderen Auftrag ausführen, werden dafür auch die gleichen Ressourcen genutzt. Sie können die einem Auftrag zugeordnete Ressourcenmenge ändern, indem Sie die Einstellung Faktor für parallele Verarbeitung der Geoverarbeitungsumgebung ändern. Sie können dazu eine Zahl (die Anzahl der Kerne) oder einen Prozentsatz (ein Prozentsatz der gesamten Kerne) angeben.

ToolsetBeschreibung

Muster analysieren

Das Toolset "Muster analysieren" enthält Werkzeuge zur Identifizierung, Quantifizierung und Visualisierung räumlicher Muster in Ihren Feature-Daten.

Positionen suchen

Mit diesem Toolset werden Flächen identifiziert, die verschiedenen von Ihnen definierten Kriterien entsprechen. Die Kriterien können auf Attributabfragen (beispielsweise unbebaute Flurstücke) und räumlichen Abfragen (beispielsweise innerhalb einer Entfernung von einem Kilometer von einem Fluss) basieren. Die gefundenen Flächen können aus vorhandenen Features (wie vorhandene Flurstücke) ausgewählt oder es können neue Features dort erstellt werden, wo alle Anforderungen erfüllt sind.

Daten verwalten

Das Toolset "Daten verwalten" enthält Werkzeuge für die Verwaltung von geographischen Daten.

Daten zusammenfassen

Mit dem Toolset "Daten zusammenfassen" werden Gesamtzahlen, Längen, Flächen und grundlegende beschreibende Statistiken von Features und ihren Attributen innerhalb von Flächen oder in der Nähe anderer Features berechnet.

Nachbarschaftsanalyse verwenden

Das Toolset "Nachbarschaftsanalyse verwenden" enthält Werkzeuge, um bei der räumlichen Analyse die Frage "Was liegt in der Nähe von was?" zu beantworten.