Skip To Content

Datei geokodieren

Zusammenfassung

Konvertiert große lokale Tabellen mit Adressen oder Orten in Punkte in einer Feature-Class oder als eigenständige .csv- oder .xls-Tabelle. Dieses Werkzeug verwendet Locators, die in einem ArcGIS Enterprise-Portal gehostet werden.

Hinweis:

Dieses Werkzeug ist für die Verwendung in ArcGIS Pro 2.4 oder höher in Verbindung mit einem ArcGIS Enterprise-Portal ab Version 10.7 vorgesehen.

Verwendung

  • Dieses Werkzeug unterstützt die folgenden Tabellenformate als Eingabe:

    • Datei mit kommagetrennten Werten (.csv)
    • Tabellen in File-Geodatabase
    • Microsoft Excel-Arbeitsblätter (.xls- und .xlsx-Dateien)

    Für .csv-Eingabetabellen wird zusätzlich zu den vom Locator angehängten Feldern die erste Zeile der Eingabedatei für die Feldnamen in der Ausgabetabelle verwendet. Feldnamen dürfen weder Leerzeichen noch Sonderzeichen (wie $ oder *) enthalten.

    Weitere Informationen zum Arbeiten mit Microsoft Excel-Dateien in ArcGIS Pro

    Hinweis:

    Die schnellste Methode zum Zurückgeben der Geokodierungsergebnisse mit einer Eingabetabelle in Form einer File-Geodatabase ist das Eingrenzen der Inhalte der File-Geodatabase oder das Bereitstellen einer File-Geodatabase, die nur eine Tabelle enthält.

  • Sie können Adressen geokodieren, die in einem einzelnen Feld oder in mehreren Feldern gespeichert sind. Ein einzelnes Eingabefeld speichert die vollständige Adresse, z. B. 303 Peachtree St NE, Atlanta, GA 30308. Mehrere Felder werden unterstützt, wenn die Eingabeadressen in mehrere Felder wie Address, City, State und ZIP für eine allgemeine US-amerikanische Adresse unterteilt sind.

  • Einige Locators unterstützen mehrere Eingabe-Adressenfelder wie Address, Address2 und Address3. In diesem Fall kann das Adressenelement auf mehrere Felder aufgeteilt werden. Zum Zeitpunkt der Geokodierung werden die Adressenfelder dann verkettet. Beispielsweise werden sowohl 100, Main St und Apt 140 in drei Feldern als auch 100 Main St und Apt 140 in zwei Feldern bei der Geokodierung zu 100 Main St Apt 140.

  • Für dieses Werkzeug ist ein ArcGIS Enterprise-Portal ab Version 10.7 erforderlich.

  • Durch Verwenden eines Locators in dem ArcGIS Enterprise-Portal, das für die Verwendung von mehreren Threads konfiguriert wurde, lässt sich die Performance der Geokodierung verbessern.

  • Wenn der Portal-Locator, den Sie verwenden möchten, im Portal nicht verfügbar ist, dann bitten Sie den Portal-Administrator, den Locator als Portal-Utility-Service hinzuzufügen, und konfigurieren Sie Batch-Geokodierung im Locator.

  • Die Geokodierungsergebnisse werden im gleichen Raumbezug wie der Locator gespeichert. Sie können den Raumbezug der Ausgabe ändern, indem Sie in den Umgebungseinstellungen des Werkzeugs ein anderes Ausgabe-Koordinatensystem festlegen.

  • Die Geokodierungsergebnisse enthalten alle relevanten Geokodierungsinformationen, z. B. Punktzahl, Status und die abgeglichenen Adressen der einzelnen Datensätze, sowie die Werte aus der ursprünglichen Eingabetabelle. Die Geokodierungsergebnisse aus diesem Werkzeug enthalten einen statischen Snapshot der ursprünglichen Eingabetabelle. Deshalb werden die Ergebnisse in der Ausgabedatei nach dem Hinzufügen oder Aktualisieren von Werten in der ursprünglichen Tabelle nicht aktualisiert. Führen Sie das Werkzeug erneut aus, um eine neue Ausgabedatei mit diesen Änderungen zu erstellen.

Syntax

GeocodeFile(in_table, locator, address_fields, output_type, output_location, output_name, {country}, {location_type}, {category})
ParameterErklärungDatentyp
in_table

Die Eingabetabelle mit den zu geokodierenden Adressen oder Orten im CSV-, XLS- oder XLSX-Format oder eine Tabelle in einer File-Geodatabase.

Record Set
locator

Der Portal-Locator, der zum Geokodieren der Tabelle verwendet werden soll.

Eine ausgefüllte Liste der Locators befindet sich im aktiven Portal. Sie können einen Locator aus dieser Liste auswählen oder im aktiven Portal nach anderen verfügbaren Locators suchen. Locators, die im aktiven Portal als Utility-Services festgelegt wurden, sind standardmäßig verfügbar.

Hinweis:

Der ArcGIS World Geocoding Service ist für dieses Werkzeug deaktiviert. Verwenden Sie das Werkzeug Adressen geokodieren, wenn Sie den ArcGIS World Geocoding Service verwenden möchten.

Address Locator
address_fields

Jede Feldzuordnung dieses Parameters weist das Format input_locator_field, table_field_name auf. Hierbei ist input_locator_field der Name des vom Locator verwendeten Eingabe-Adressenfeldes und table_field_name der Name des entsprechenden Feldes in der Adressentabelle, die Sie geokodieren möchten.

Sie können ein einzelnes Eingabefeld festlegen, in dem die vollständige Adresse gespeichert wird, zum Beispiel 303 Peachtree St NE, Atlanta, GA 30308. Sie haben auch die Möglichkeit, mehrere Felder anzugeben, wenn die Eingabeadressen in mehrere Felder wie Address, City, State und ZIP für eine allgemeine US-amerikanische Adresse unterteilt sind.

Einige Locators unterstützen mehrere Eingabe-Adressenfelder wie Address, Address2 und Address3. In diesem Fall kann das Adressenelement auf mehrere Felder aufgeteilt werden. Zum Zeitpunkt der Geokodierung werden die Adressenfelder dann verkettet. Beispielsweise werden bei der Geokodierung sowohl 100, Main St, Apt 140 in drei Feldern als auch 100 Main St und Apt 140 in zwei Feldern zu 100 Main St Apt 140.

Wenn Sie ein optionales, vom Locator verwendetes Eingabe-Adressenfeld keinem Feld in der Eingabe-Adressentabelle zuordnen möchten, wählen Sie <None> anstelle eines Feldnamens.

Field Info
output_type

Der Typ der Datei, in die die Geokodierungsergebnisse geschrieben werden sollen.

  • CSVGibt eine Datei mit kommagetrennten Werten (CSV) zurück.
  • FEATURE_CLASSGibt eine Feature-Class in einer File-Geodatabase zurück.
  • XLSGibt eine Microsoft Excel-Datei (.xls) zurück.
String
output_location

Der Ordner, in den die Ausgabe-Geokodierungsergebnisse geschrieben werden sollen.

Wenn die Ausgabe eine .csv- oder .xls-Datei ist, wird eine Ausgabedatei im angegebenen Ordner abgelegt.

Wenn die Ausgabe eine Feature-Class ist, wird eine Ausgabe-File-Geodatabase erstellt und im angegebenen Ordner abgelegt. Die neue File-Geodatabase enthält dann die geokodierte Feature-Class. Die Ausgabe-File-Geodatabase und die Feature-Class in der File-Geodatabase erhalten denselben Namen.

Workspace
output_name

Der Name der Ausgabe mit den geokodierten Ergebnissen.

String
country
[country,...]
(optional)

Das Land oder die Länder für die Suche nach den geokodierten Adressen. Dieser Parameter ist für Locators verfügbar, die das Land als Parameter unterstützen. Damit wird die Geokodierung auf die ausgewählten Länder beschränkt. Durch die Auswahl von Ländern wird in den meisten Fällen die Genauigkeit der Geokodierung verbessert. Wenn ein Feld für Länder im Parameter Eingabetabelle der Rolle: Feldname Country zugeordnet wird, wird mit dem Landeswert des Parameters Eingabetabelle der Parameter Country überschrieben.

Wenn kein Land angegeben wird, erfolgt die Geokodierung für alle unterstützten Länder des Locators. Der Eingabewert sollte als dreistelliger Ländercode gemäß ISO 3166-1 angegeben werden.

Der Parameter Land wird nicht für alle Locators unterstützt.

String
location_type
(optional)

Gibt die bevorzugte Ausgabegeometrie für POINT_ADDRESS-Übereinstimmungen an. Die Optionen für diesen Parameter lauten ROUTING_LOCATION, d. h. die Straßenseitenposition, die für das Routing verwendet werden kann, oder ADDRESS_LOCATION, d. h. die Position, die den Dach- oder Flurstücksschwerpunkt für die Adresse oder den Hauseingang darstellt. Wenn die bevorzugte Position in den Daten nicht vorhanden ist, wird stattdessen die Standardposition ROUTING_LOCATION zurückgegeben. Bei Geokodierungsergebnissen mit Addr_type=PointAddress beschreiben die XY-Attributwerte die Koordinaten der Adresse entlang der Straße, während die DisplayX- und DisplayY-Werte die Koordinaten für den Dach- bzw. den Gebäudeschwerpunkt beschreiben. In der REST-API-Webhilfe finden Sie Informationen zum Parameter locationType für reverseGeocode.

Dieser Parameter wird nicht für alle Locators unterstützt.

  • ADDRESS_LOCATIONGibt für Geokodierungsergebnisse eine Geometrie zurück, die eine Adressenposition, wie z. B. eine Gebäudeadresse, einen Flurstücksschwerpunkt oder einen Hauseingang, darstellt.
  • ROUTING_LOCATIONGibt für Geokodierungsergebnisse eine Geometrie zurück, die eine Position nahe der Straßenseite, die für das Routing von Fahrzeugen verwendet werden kann, darstellt. Dies ist die Standardeinstellung.
String
category
[category,...]
(optional)

Begrenzt die Typen der Orte, nach denen der Locator sucht. Dadurch werden falsche positive Übereinstimmungen verhindert und der Suchvorgang potenziell beschleunigt. Wenn keine Kategorie verwendet wird, wird die Geokodierung für alle unterstützten Kategorien ausgeführt. Nicht alle Kategoriewerte werden für alle Positionen und Länder unterstützt. Generell kann der Parameter Kategorie für Folgendes verwendet werden:

  • Begrenzen von Übereinstimmungen auf bestimmte Ortstypen oder Adressebenen
  • Vermeiden eines Sicherungsabgleichs für unerwünschte Adressebenen
  • Eindeutige Koordinatensuchvorgänge

Dieser Parameter wird nicht für alle Locators unterstützt.

In der REST-API-Webhilfe finden Sie weitere Informationen zum Filtern von Kategorien.

String

Abgeleitete Ausgabe

NameErklärungDatentyp
out_feature_class

Die Ausgabe-Feature-Class.

Feature-Class
out_table

Die Ausgabetabelle im CSV- oder XLS-Format, je nach dem ausgewählten Ausgabetyp.

Tabelle

Codebeispiel

GeocodeFile – Beispiel (eigenständiges Skript)

Das folgende Python-Skript veranschaulicht die Verwendung der Funktion GeocodeFile in einem eigenständigen Skript.

import arcpy
arcpy.SignInToPortal("https://<machine_name>/<portal_web_adaptor_name>", 
                     '<username>', '<password>')
# Input is a local table
input_table = r"C:\data\customers.csv"
# this tool works with locators on your Portal
in_locator = "https://<machine_name>/server/rest/services/<service_name>/GeocodeServer/<service_name>"
# The easiest way to generate a field mapping is by running the tool in ArcGIS 
# Pro and right-click the green success ribbon and click "Copy Python command"
field_mapping = "'Address or Place' Address VISIBLE NONE;Address2 <None> VISIBLE NONE;Address3 <None> VISIBLE NONE;Neighborhood <None> VISIBLE NONE;
City <None> VISIBLE NONE;County <None> VISIBLE NONE;State <None> VISIBLE NONE;ZIP ZIP VISIBLE NONE;ZIP4 <None> VISIBLE NONE;Country <None> VISIBLE NONE"
output_type = "FEATURE_CLASS"
# Output folder for the output CSV, Excel, or GDB table. If user selects 
# FEATURE_CLASS output_type, then a new GDB will be created in the 
# output_folder with the geocoding results
output_folder = r"C:\data\outputs"
output_name = "Geocoding_output"
# Optional geocoding parameters. Only some are supported depending on the 
# in_locator that you use.
country = None
location_type = "ROUTING_LOCATION"
category = "'Street Address'"
arcpy.geocoding.GeocodeFile(input_table, in_locator, field_mapping, output_type, 
                            output_folder, output_name, country, location_type, 
                            category)

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert Berechtigung Ihr Konto in ArcGIS Enterprise für die Berechtigung zum Durchführen von Analysen
  • Standard: Erfordert Berechtigung Ihr Konto in ArcGIS Enterprise für die Berechtigung zum Durchführen von Analysen
  • Advanced: Erfordert Berechtigung Ihr Konto in ArcGIS Enterprise für die Berechtigung zum Durchführen von Analysen

Verwandte Themen