Skip To Content

Überblick über das Toolset "Bedingungsfunktionen"

Mit der Spatial Analyst-Lizenz verfügbar.

Mit der Image Analyst-Lizenz verfügbar.

Konditionale Werkzeuge ermöglichen Ihnen die Steuerung der Ausgabewerte anhand der für die Eingabewerte geltenden Bedingungen. Es können zwei verschiedene Typen von Bedingungen angewendet werden: entweder Abfragen zu den Attributen oder eine Bedingung, die auf der Position der bedingten Anweisung in einer Liste beruht.

Die Attribut-Abfragewerkzeuge identifizieren explizit alle Zellen, die als "Wahr" ausgewertet werden. Für diese Zellen kann der ursprüngliche Wert beibehalten oder ein anderer Wert bzw. "NoData" festgelegt werden. Den Zellen, die als "Falsch" ausgewertet werden, können andere Werte zugewiesen werden als den Zellen mit der Bedingung "Wahr". Beispiel: Wenn der Wert im Eingabe-Raster größer als 10 ist, wird 1 zurückgegeben, andernfalls 100.

  • Die Werkzeuge If-Else-Bedingungen und Auf NULL setzen können eine Where-Klausel als logischen Ausdruck verwenden, um die Attributabfrage zu definieren.

Für die Positionsbedingung ist ein Eingabeparameter erforderlich (ein Raster oder eine Konstante), mit dem die Position der bedingten Anweisung (ein Raster oder eine Konstante) für die Ausgabe angegeben wird. Beispiel: Wenn der Wert einer bestimmten Zelle des Eingabe-Rasters 1 lautet, wird der von der ersten Eingabe in der Liste festgelegte Wert zurückgegeben. Wenn eine Zelle im Eingabe-Raster 2 lautet, wird der vom zweiten Raster in der Liste festgelegte Wert zurückgegeben usw.

  • Mit dem Werkzeug Raster-Auswahl können Sie eine Liste von Eingaben angeben, aus denen auf Grundlage des Wertes der Positionseingabe der Ausgabewert bereitgestellt wird.

In der folgenden Tabelle werden die verfügbaren Werkzeuge, mit denen konditionale Analysen durchgeführt werden können, aufgeführt und kurz beschrieben.

WerkzeugBeschreibung

If-Else-Bedingungen

Wertet die einzelnen Eingabezellen eines Eingabe-Rasters anhand von If-Else-Bedingungen aus.

Raster-Auswahl

Anhand des Wertes eines Positions-Rasters wird bestimmt, aus welchem Raster in einer Liste von Eingabe-Rastern der Ausgabe-Zellenwert bezogen wird.

Auf NULL setzen

"Auf NULL setzen" legt für identifizierte Zellpositionen auf Grundlage eines angegebenen Kriteriums den Wert "NoData" fest. "NoData" wird zurückgegeben, wenn eine Bedingungsauswertung "true" (wahr) ergibt, und ein durch ein anderes Raster angegebener Wert wird zurückgegeben, wenn die Bedingungsauswertung "false" (falsch) ergibt.

Werkzeuge im Toolset "Bedingungsfunktionen"

Verwandte Themen