Skip To Content

Werte in Punkte extrahieren

Mit der Spatial Analyst-Lizenz verfügbar.

Zusammenfassung

Extrahiert die Zellenwerte von einem Raster auf Grundlage einer Reihe von Punkt-Features und zeichnet die Werte in der Attributtabelle einer Ausgabe-Feature-Class auf.

Verwendung

  • Alle Felder aus der Eingabe-Point-Feature-Class werden in die Ausgabe-Point-Feature-Class übernommen.

  • Ein neues Feld mit dem Namen RASTERVALU wird der Ausgabe zum Speichern der extrahierten Werte hinzugefügt. Wenn ein Feld mit diesem Namen in der Attributtabelle der Eingabe-Features bereits vorhanden ist, wird das Werkzeug nicht ausgeführt.

  • Für das Eingabe-Raster wird kein Resampling unter Berücksichtigung der Analyseumgebung durchgeführt. Stattdessen werden die Zellenwerte aus dem Eingabe-Raster in der ursprünglichen Auflösung und mit demselben Raumbezug extrahiert. Dazu werden die Eingabepositionen in den Raumbezug des Rasters, aus dem die Werte extrahiert werden, projiziert.

    Die Analyseumgebung wird jedoch auf die Eingabepositionen angewendet.

  • Positionen, mit denen Werte aus NoData-Zellen im Eingabe-Raster extrahiert werden, erhalten in der Ausgabetabelle einen <NULL>-Wert. Da für Shapefiles NULL-Felder nicht unterstützt werden, werden NoData-Zellen stattdessen mit dem Wert -9999 in der Tabelle dargestellt.

  • Beim Shapefile-Format ist die Länge eines Feldnamens auf maximal 10 Zeichen beschränkt. Folglich werden die Namen von Feldern, die an die Attributtabelle eines Ausgabe-Shapefiles angehängt werden, standardmäßig gekürzt und eindeutig gemacht. Dies macht es möglicherweise schwierig, zwischen den Feldern zu unterscheiden, besonders wenn die Namen lang oder sehr ähnlich sind. In diesem Fall sollten Sie stattdessen die Ausgabe in eine File-Geodatabase in Erwägung ziehen.

  • Das Werkzeug kann nicht mit Multipoint-Features ausgeführt werden. Für die Analyse mit Multipoint-Features müssen Sie diese zunächst in Singlepoint-Features konvertieren, bevor Sie sie im Extraktionswerkzeug verwenden können. Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeiten von Multipoint-Daten.

  • Wenn ein Multiband-Raster als Eingabe-Raster (in_raster in Python) angegeben wird, wird nur das erste Band verwendet.

    Wenn ein anderes Band verarbeitet werden soll, geben Sie dieses Band an.

    Um Werte aus mehreren Rastern oder einem Multiband-Raster-Dataset zu extrahieren, verwenden Sie das Werkzeug Mehrfache Werte in Punkte extrahieren.

  • Die Interpolationsoption bestimmt, wie die Werte aus dem Raster abgerufen werden. Standardmäßig wird der genaue Zellenwert an den Eingabepositionen extrahiert. Aktivieren Sie zum Extrahieren interpolierter Werte unter Verwendung einer bilinearen Methode die Option Werte an Punktpositionen interpolieren (interpolate_values in Python).

  • Um alle Attribute aus der Eingabe-Raster-Tabelle hinzuzufügen, aktivieren Sie die Option Alle Attribute des Eingabe-Rasters an die Ausgabe-Punkt-Features anhängen (ALL für den Parameter add_attributes in Python). Die Attribute werden unverändert und mit denselben Werten in die Ausgabe-Punkt-Features übernommen. Beachten Sie, dass je nach den Merkmalen der Eigenschaft, die erfasst wird, einige der Attributwerte möglicherweise neu berechnet werden müssen.

  • Wenn die Umgebung Ausgabe-Koordinatensystem nicht ausdrücklich angegeben wurde, wird der Raumbezug der Ausgabe-Feature-Class aus den Eingabe-Punkt-Features abgeleitet. Wird die Ausgabe jedoch mit oder ohne Angabe des Ausgabe-Koordinatensystems in ein Feature-Dataset geschrieben, entspricht der Ausgabe-Raumbezug dem des Feature-Datasets.

  • Wenn ein Feature in der Umgebung Maske angegeben ist, wird es intern in ein Raster konvertiert, wobei die Zellengröße und die Zellenausrichtung aus dem Eingabe-Raster verwendet werden.

  • Weitere Informationen zur Geoverarbeitung von Umgebungen mit diesem Werkzeug finden Sie unter Analyseumgebungen und Spatial Analyst.

Syntax

ExtractValuesToPoints(in_point_features, in_raster, out_point_features, {interpolate_values}, {add_attributes})
ParameterErklärungDatentyp
in_point_features

Die Eingabe-Punkt-Features, die die Positionen definieren, von denen Sie die Raster-Zellenwerte extrahieren möchten.

Feature Layer
in_raster

Das Raster-Dataset, dessen Werte extrahiert werden.

Das Raster kann ein ganzzahliges oder Gleitkomma-Raster sein.

Raster Layer
out_point_features

Das Ausgabe-Punkt-Feature-Dataset, das die extrahierten Raster-Werte enthält.

Feature Class
interpolate_values
(optional)

Gibt an, ob die Interpolation verwendet wird.

  • NONEEs wird keine Interpolation angewendet; der Wert des Zellenmittelpunktes wird verwendet. Dies ist die Standardeinstellung.
  • INTERPOLATEDer Wert der Zelle wird mit bilinearer Interpolation von den benachbarten Zellen mit gültigen Werten berechnet. NoData-Werte werden in der Interpolation ignoriert, außer wenn alle benachbarten Zellen NoData sind.
Boolean
add_attributes
(optional)

Bestimmt, ob die Raster-Attribute in das Ausgabe-Punkt-Feature-Dataset geschrieben werden.

  • VALUE_ONLYDen Punktattributen wird nur der Wert des Eingabe-Rasters hinzugefügt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • ALLDen Punktattributen werden alle Felder des Eingabe-Rasters (außer Count) hinzugefügt.
Boolean

Codebeispiel

ExtractValuesToPoints – Beispiel 1 (Python-Fenster)

In diesem Beispiel werden die Zellenwerte auf Grundlage von durch ein Punkt-Shapefile definierten Positionen aus einem Raster extrahiert, und es wird eine Ausgabe-Point-Feature-Class dieser Werte erstellt.

import arcpy
from arcpy import env
from arcpy.sa import *
env.workspace = "C:/sapyexamples/data"
ExtractValuesToPoints("rec_sites.shp", "elevation",
                      "C:/sapyexamples/output/outValPnts","INTERPOLATE",
                      "VALUE_ONLY")
ExtractValuesToPoints – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

In diesem Beispiel werden die Zellenwerte auf Grundlage von durch ein Punkt-Shapefile definierten Positionen aus einem Raster extrahiert, und es wird ein Ausgabe-Punkt-Shapefile dieser Werte erstellt.

# Name: ExtractValuesToPoints_Ex_02.py
# Description: Extracts the cells of a raster based on a set of points.
# Requirements: Spatial Analyst Extension

# Import system modules
import arcpy
from arcpy import env
from arcpy.sa import *

# Set environment settings
env.workspace = "C:/sapyexamples/data"

# Set local variables
inPointFeatures = "rec_sites.shp"
inRaster = "elevation"
outPointFeatures = "C:/sapyexamples/output/extractvaluespts.shp"

# Execute ExtractValuesToPoints
ExtractValuesToPoints(inPointFeatures, inRaster, outPointFeatures,
                      "INTERPOLATE", "VALUE_ONLY")

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert Spatial Analyst
  • Standard: Erfordert Spatial Analyst
  • Advanced: Erfordert Spatial Analyst

Verwandte Themen