Skip To Content

Festlegen von Werten auf "NoData" mit dem Werkzeug "Auf NULL setzen"

Mit der Spatial Analyst-Lizenz verfügbar.

Mit der Image Analyst-Lizenz verfügbar.

Mit dem Werkzeug "Auf NULL setzen" werden identifizierte Zellenpositionen basierend auf einem angegebenen Kriterium auf den Wert "NoData" festgelegt.

Das Werkzeug gibt NoData-Werte für eine Ausgabezelle zurück, wenn die Auswertung für ein Eingabe-Bedingungs-Raster den Wert "true" ergibt; andernfalls gibt es den durch die Eingabe "false" identifizierten Wert zurück, der ein Raster- oder ein konstanter Wert sein kann.

In der Geoverarbeitung gibt es zwei Möglichkeiten, zu ermitteln, ob eine Zellenposition den Wert "true" oder "false" aufweist: durch ein Eingabe-Bedingungs-Raster oder durch ein Eingabe-Bedingungs-Raster, auf das ein optionaler Ausdruck angewendet wird. Wenn nur ein Eingabe-Raster verwendet wird, werden alle Werte ungleich 0 im Eingabe-Raster als "true" und alle Nullwerte als "false" betrachtet. Zellen, deren Auswertung den Wert "true" ergibt, erhalten keine NoData-Werte als Ausgabe. Eine Zelle, die NoData-Werte als Eingabe enthält, entspricht nicht dem Wert "false", und NoData-Werte werden als Ausgabe für die Position zugewiesen.

Eine Reihe von Spatial Analyst-Werkzeugen kann verwendet werden, um zu ermitteln, welche Zellenpositionen die Auswertung "true" und welche die Auswertung "false" ergeben. Insbesondere die logischen Werkzeuge im Toolset "Mathematik" können verwendet werden, von denen das Werkzeug Test besonders nützlich ist.

Entsprechend wird "Auf NULL setzen" häufig verwendet, um alle Werte, die eine bestimmte Bedingung erfüllen, in NoData-Werte zu ändern. Es kann für die Verarbeitung der verbleibenden ausgewählten Zellen verwendet werden, um eine Maske zu erstellen oder bestimmte Zellen für die zukünftige Berücksichtigung in einem Modell zu eliminieren.

Beispiele

Verwenden eines Ausdrucks

Um Zellen mit einem Wert größer als 5 auf "NoData" festzulegen und die ursprünglichen Werte der verbleibenden Zellen beizubehalten, können die folgenden Parameter im Werkzeug-Dialogfeld genutzt werden:

  • Eingabe-Bedingungs-Raster : InRas1

    Ausdruck : "Value > 5"

    Eingabe-Raster oder Eingabe-Wert wenn Bedingung FALSCH : InRas1

    Ausgabe-Raster : setnull_1

Das Äquivalent, das einen Ausdruck in Map Algebra verwendet, lautet wie folgt:

OutRas = SetNull(InRas1 > 5, InRas1)

Ohne einen Ausdruck

In der nachfolgenden Abbildung wird ein Eingabe-Raster (InRas1) als Bedingung verwendet. Wenn der Wert für eine Zelle in InRas1 "true" ist (nicht 0 oder NoData), werden dieser Zellenposition NoData-Werte zugewiesen; andernfalls wird der Wert in InRas2 als Ausgabewert geschrieben.

Beispiel für "SetNull"
OutRas = SetNull (InRas1, InRas2)

Verwandte Themen

In diesem Thema
  1. Beispiele