Skip To Content

Ausgeglichene Zonen erstellen

Zusammenfassung

Erstellt räumlich zusammenhängende Zonen in Ihrem Untersuchungsgebiet unter Verwendung eines genetischen Wachstumsalgorithmus basierend auf von Ihnen festgelegten Kriterien.

Die Zonen können so erstellt werden, dass sie die gleiche Anzahl von Features enthalten, und/oder, dass sie sich bei einer Gruppe von Attributwerten ähneln. Es gibt auch Optionen zum Auswählen von Zonen, die über annähernd gleiche Flächen verfügen, so kompakt wie möglich sind und konsistente Summenstatistiken anderer Variablen verwalten.

Weitere Informationen zur Funktionsweise von "Ausgeglichene Zonen erstellen"

Verwendung

  • Sie können zum Erstellen von Zonen Attributziel, Anzahl an Zonen und Attributziel oder Anzahl an Zonen im Parameter Zonenerstellungsmethode auswählen. Bei Auswahl von Attributziel erstellt das Werkzeug Zonen basierend auf den Zielwerten einer oder mehrerer angegebener Variablen. Die Option Anzahl an Zonen und Attributziel gleicht die Attribute über die angegebene Anzahl an Zonen aus. Sie können Zonen auch nach der Feature-Anzahl erstellen. Dazu verwenden Sie die Option Anzahl an Zonen.

  • Dieses Werkzeug nimmt Eingabe-Punkte oder Polygone an.

  • Wenn für den Parameter Kriterien für die Zonenerstellung mehrere Variablen angegeben sind, steht eine Option zur Festlegung von Gewichtungen für die einzelnen Kriterien zur Verfügung. Gewichtungen werden proportional zu dem im entsprechenden Feld angegebenen Wert angewendet.

  • Lizenz:
    Der Parameter Zu berücksichtigende Entfernung (distance_to_consider) steht nur mit einer Desktop Advanced-Lizenz zur Verfügung.

Syntax

BuildBalancedZones(in_features, output_features, zone_creation_method, {number_of_zones}, {zone_building_criteria_target}, {zone_building_criteria}, {spatial_constraints}, {weights_matrix_file}, {zone_characteristics}, {attribute_to_consider}, {distance_to_consider}, {categorial_variable}, {proportion_method}, {population_size}, {number_generations}, {mutation_factor}, {output_convergence_table})
ParameterErklärungDatentyp
in_features

Die Feature-Class oder der Feature-Layer, die bzw. der in Zonen aggregiert wird.

Feature Layer
output_features

Die Ausgabe-Feature-Class, die angibt, welche Features in die einzelnen Zonen aggregiert werden. Die Feature-Class wird durch das Feld ZONE_ID symbolisiert. Sie enthält Felder, in denen die Werte der von Ihnen festgelegten Kriterien angezeigt werden.

Feature Class
zone_creation_method

Gibt die Methode an, die für das Wachstum der einzelnen Zonen verwendet wird. Zones wachsen so lange, bis alle angegebenen Schwellenwerte erreicht sind.

  • ATTRIBUTE_TARGETZonen werden basierend auf den Zielwerten einer oder mehrerer Variablen erstellt. Wenn mehrere Variablen angegeben sind, gleicht das Werkzeug jede Zone mit Zielwerten der Eingabevariablen aus.
  • NUMBER_ZONES_AND_ATTRIBUTEEs wird die angegebene Anzahl an Zonen erstellt, während die Werte der angegebenen Eingabeattribute homogenisiert werden.
  • NUMBER_OF_ZONESZonen werden basierend auf der Feature-Anzahl erstellt.
String
number_of_zones
(optional)

Die Anzahl an zu erstellenden Zonen.

Long
zone_building_criteria_target
[[variable, sum, weight],...]
(optional)

Gibt die zu berücksichtigenden Variablen, ihre Zielwerte und optionale Gewichtungen an. Die Standardgewichtungen sind auf 1 festgelegt, und jede Variable hat den gleichen Anteil, es sei denn, sie werden geändert.

Value Table
zone_building_criteria
[[variable, weight],...]
(optional)

Gibt die zu berücksichtigenden Variablen und optional ihre Gewichtungen an. Die Standardgewichtungen sind auf 1 festgelegt, und jede Variable hat den gleichen Anteil, es sei denn, sie werden geändert.

Value Table
spatial_constraints
(optional)

Gibt an, wie Nachbarn definiert werden, während die Zonen wachsen. Zonen können nur in neue Features wachsen, die Nachbarn von mindestens einem der bereits in der Zone befindlichen Features sind.

  • CONTIGUITY_EDGES_ONLYBei Zonen, die angrenzende Polygon-Features enthalten, gehören nur Polygone mit einer gemeinsamen Kante derselben Zone an.
  • CONTIGUITY_EDGES_CORNERS Bei Zonen, die angrenzende Polygon-Features enthalten, gehören nur Polygone, die eine gemeinsame Kante oder einen gemeinsamen Stützpunkt aufweisen, derselben Zone an.
  • TRIMMED_DELAUNAY_TRIANGULATION Features in der gleichen Zone haben mindestens einen gemeinsamen neutralen Nachbarn mit einem anderen Feature in der Zone. Beziehungen mit natürlichen Nachbarn basieren auf einer gekürzten Delaunay-Triangulation. Bei der Delaunay-Triangulation wird konzeptionell, ausgehend von den Schwerpunkten der Features, ein nicht überlappendes Netz aus Dreiecken erstellt. Jedes Feature entspricht einem Dreiecksknoten. Knoten, die über eine gemeinsame Kante verfügen, gelten als Nachbarn. Diese Dreiecke werden anschließend auf eine konvexe Hülle zugeschnitten, sodass Features keine Nachbarn anderer Features außerhalb der konvexen Hülle sein können. Dies ist die Standardeinstellung.
  • GET_SPATIAL_WEIGHTS_FROM_FILE Räumliche und optional auch zeitliche Beziehungen werden in einer räumlichen Gewichtungsdatei (.swm) angegeben. Erstellen Sie die räumliche Gewichtungsmatrix mithilfe des Werkzeugs Räumliche Gewichtungsmatrix erstellen oder Räumliche Gewichtung des Netzwerks generieren. Der Pfad zur Datei mit räumlichen Gewichtungen wird durch den Parameter Datei mit räumlicher Gewichtungsmatrix angegeben.
String
weights_matrix_file
(optional)

Der Pfad zu einer Datei mit räumlichen Gewichtungen, die räumliche und optional zeitliche Beziehungen zwischen Features definieren.

File
zone_characteristics
[zone_characteristics,...]
(optional)

Gibt die gewünschten Eigenschaften der zu erstellenden Zonen an.

  • EQUAL_AREA Es werden Zonen mit einer möglichst übereinstimmenden Gesamtfläche erstellt.
  • COMPACTNESSEs werden Zonen mit enger gepackten (kompakteren) Features erstellt.
  • EQUAL_NUMBER_OF_FEATURESEs werden Zonen mit der gleichen Anzahl an Features erstellt.
String
attribute_to_consider
[[variable, function],...]
(optional)

Gibt bei der Auswahl der endgültigen Zonen die zu berücksichtigenden Attribute und Statistiken an. Sie können Attribute wahlweise nach Summe, Durchschnitt, Medianwert oder Varianz homogenisieren. Wenn Sie beispielsweise Zonen basierend auf Immobilienwerten erstellen und das durchschnittliche Gesamteinkommen in den einzelnen Zonen ausgleichen möchten, wird die Lösung mit dem gleichmäßigsten Durchschnittseinkommen in allen Zonen bevorzugt.

Value Table
distance_to_consider
[distance_to_consider,...]
(optional)

Die Feature-Class, die verwendet wird, um die Gesamtentfernung pro Zone zu homogenisieren. Die Entfernung wird von den einzelnen Eingabe-Features bis zum jeweils nächsten Feature in diesem Parameter berechnet. Diese Entfernung wird dann bei der Auswahl der endgültigen Zonenlösung als zusätzliche Attributbedingung verwendet. Sie können beispielsweise Bezirke für Polizeistreifen erstellen, die jeweils ungefähr die gleiche Entfernung zur nächsten Polizeiwache haben.

Lizenz:

Dieser optionale Parameter ist mit einer Desktop Basic- oder Desktop Standard-Lizenz nicht verfügbar.

Feature Layer
categorial_variable
(optional)

Die für die Zonenproportionen zu berücksichtigende Kategorievariable.

Field
proportion_method
(optional)

Gibt den Typ der Proportion an, die basierend auf der ausgewählten Kategorievariablen beibehalten werden soll.

  • MAINTAIN_WITHIN_PROPORTIONJede Zone behält für die jeweilige Kategorievariable dieselben Proportionen bei wie das Untersuchungsgebiet insgesamt. Beispielsweise werden bei einer Kategorievariablen, die sich aus 60 % Typ A und 40 % Typ B zusammensetzt, von dieser Methode Zonen bevorzugt, die zu rund 60 % aus Features von Typ A und zu 40 % aus Features von Typ B bestehen.
  • MAINTAIN_OVERALL_PROPORTIONZonen werden so erstellt, dass die Gesamtproportionen der Kategoriedominanz nach Zone mit den Proportionen der betreffenden Kategorievariablen für das gesamte Dataset übereinstimmen. Beispielsweise werden bei einer Kategorievariablen, die sich aus 60 % Typ A und 40 % Typ B zusammensetzt, von dieser Methode Lösungen bevorzugt, bei denen in 60 % der Zonen Features von Typ A vorherrschen und in 40 % der Zonen Features von Typ B.
String
population_size
(optional)

Die Anzahl von zufällig generierten anfänglichen Ursprungswerten. Wenn diese Zahl bei großen Datasets erhöht wird, wird dadurch der Suchraum vergrößert, und die Wahrscheinlichkeit nimmt zu, dass eine bessere Lösung gefunden wird. Die Standardeinstellung ist 100.

Long
number_generations
(optional)

Die Wiederholungshäufigkeit des Zonensuchvorgangs. Es empfiehlt sich, bei größeren Datasets die Zahl zu erhöhen, um eine optimale Lösung zu finden. Der Standardwert sind 50 Generationen.

Long
mutation_factor
(optional)

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Ursprungswerte zu einem neuen Satz Ursprungswerte mutiert werden. Die Mutation erweitert den Suchraum, indem sie für die Variabilität der möglichen Lösungen in jeder Generation sorgt und eine schnellere Konvergenz zu einer optimalen Lösung ermöglicht. Die Standardeinstellung ist 0,1.

Double
output_convergence_table
(optional)

Bei Angabe dieses Parameters wird eine Tabelle erstellt, die das Gesamtergebnis für die Eignung der in jeder Generation gefundenen besten Lösung sowie das Eignungsergebnis für die einzelnen Zonenbedingungen enthält.

Table

Codebeispiel

BuildBalancedZones – Beispiel 1 (Python-Fenster)

Das folgende Skript veranschaulicht die Verwendung des Werkzeugs BuildBalancedZones im Python-Fenster.

import arcpy
arcpy.env.workspace = r"c:\data\project_data.gdb"
arcpy.stats.BuildBalancedZones("US_Counties", "out_features", 
     "NUMBER_OF_ZONES", 5, None, None, "TRIMMED_DELAUNAY_TRIANGULATION", 
     None, None, None, None, None, '', 100, 50, 0.1)
BuildBalancedZones – Beispiel 2 (eigenständiges Skript)

Das folgende eigenständige Python-Skript veranschaulicht, wie Sie das Werkzeug BuildBalancedZones verwenden.

# Aggregate states into zones that have a target population of approximately
# 250,000 people.  Make the zones of equal area and compact. 
 
import arcpy
# Set the current workspace (to avoid having to specify the full path to
# the feature classes each time)
arcpy.env.workspace = r"c:\data\project_data.gdb"
arcpy.stats.BuildBalancedZones("states", "out_zones", "ATTRIBUTE_TARGET", 
     None, "POPULATION 250000 1", None, "TRIMMED_DELAUNAY_TRIANGULATION", 
     None, "EQUAL_AREA;COMPACTNESS", None, None, None, '', 100, 50, 0.1)

Lizenzinformationen

  • Basic: Eingeschränkt
  • Standard: Eingeschränkt
  • Advanced: Ja

Verwandte Themen