Skip To Content

Live-Verkehrsdaten

Mit der Network Analyst-Lizenz verfügbar.

Dieses Hilfethema enthält Informationen über die Funktionsweise von Live-Verkehr. Eine Übersicht über Verkehr finden Sie unter Was sind Verkehrsdaten?

Eigenschaften der Attribute von Live-Verkehrsdaten

Die Registerkarte Live-Verkehrsdaten zeigt die Eigenschaften an, die in einem Netzwerk-Dataset konfiguriert werden können, das Live-Verkehrsdaten unterstützt.

Registerkarte "Live-Datenverkehr"

Workflow für Live-Datenverkehr

Das Netzwerk-Dataset liest Live-Verkehrsgeschwindigkeiten aus dynamischen Verkehrsformatdateien (Dynamic Traffic Format, DTF) und setzt die Geschwindigkeiten mit Hilfe von Verkehrsfunkcodes (Traffic Message Channel, TMC) mit Kanten in Beziehung. TMC-Codes sind eindeutige Standardkennungen, die von verschiedenen Organisationen wie Anbietern von Verkehrsdaten unterstützt werden. In der folgenden Grafik und dem Text unten wird dieser Prozess veranschaulicht und erläutert.

Generalisierter Live-Datenverkehr
  1. Das Netzwerk-Dataset fragt die aktuelle Fahrzeit von einer Kante ab. Dies geschieht, wenn ein Netzwerkanalyse-Layer berechnet wird oder wenn Verkehr auf einer Karte gezeichnet wird.

  2. Die kennzeichnenden Quellen-Feature-Informationen (Quell-Feature-Class, Quellen-Feature sowie die Von-Bis- und die Bis-Von-Positionen) werden verwendet, um einen oder mehrere TMC-Werte zu suchen. Die Suche wird mit den Informationen ausgeführt, die sich zum Zeitpunkt der letzten Netzwerkberechnung in der Straßen-TMC-Tabelle befanden. Die Straßen-TMC-Tabelle verknüpft Straßen mit TMC-Codes.

    Detailinformationen:

    Der rote Rahmen um die Straßen-TMC-Tabelle im Diagramm weist auf eine starke Vereinfachung des Diagramms hin. Ein Netzwerk-Dataset referenziert die Join-Tabelle während des Abfrageprozesses nicht direkt. Der Prozess wäre dadurch zu langsam. Stattdessen werden die Informationen in der Join-Tabelle in das Netzwerk-Dataset integriert und zur schnelleren Verarbeitung intern referenziert. Infolgedessen werden alle Änderungen an der Straßen-TMC-Tabelle erst beim erneuten Berechnen in das Netzwerk integriert.

  3. Das Netzwerk-Dataset sucht nach einer binären DTF-Datei, die für Netzwerk-Datasets vorgesehen ist, und liest die Geschwindigkeitsinformationen. Die Dateien werden in einem Verzeichnis gespeichert, dem Sie das Netzwerk-Dataset über einen lokalen oder UNC-Pfad zuweisen. Auf der Registerkarte Live-Verkehrsdaten können Sie den Ordner angeben, in dem die heruntergeladenen DTF-Dateien sich befinden. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche "Durchsuchen" für die Eigenschaft Speicherort der dynamischen Verkehrsformatdateien.

    Jede DTF-Datei ist mit einem gültigen Zeitraum markiert und enthält TMCs und ihre entsprechenden Geschwindigkeiten für den gegebenen Zeitraum. Vom Netzwerk-Dataset wird jedoch nur dann eine Datei geöffnet, wenn sich die Uhrzeit und das Datum, die von der Kante abgefragt werden, in dem gültigen Zeitraum der DTF-Datei befinden. In vielen Fällen verfügen mehrere DTF-Dateien über gültige Zeiträume, die in dem abgefragten Zeitraum liegen. Dies kann auftreten, wenn Live-Verkehr Verkehrsvorhersagen für eine bestimmte Tiefe enthält; z. B. für die nächsten zwölf Stunden. Wenn mehrere gültige Dateien für den abgefragten Zeitraum vorhanden sind, wird die Datei geöffnet, die unmittelbar vor dem abgefragten Zeitraum erstellt wurde.

    Detailinformationen:

    Für jede Berechnung wird nur eine DTF-Datei geöffnet. Das heißt, wenn mehrere gültige Dateien vorhanden sind, wird während der gesamten Dauer des Berechnungsprozesses nur eine Datei verwendet. Wenn von dem Solver eine Uhrzeit und ein Datum aus einer Kante abgefragt werden, die außerhalb des Zeitraums der Datei liegen, wird versucht, die Fahrzeit stattdessen aus Tabellen mit historischen Verkehrsdaten abzurufen.

  4. Nachdem die DTF-Datei geöffnet worden ist, werden der TMC und seine zugeordneten Geschwindigkeiten mit der Länge der abgefragten Kante kombiniert, um die tatsächliche Fahrzeit zu bestimmen.

    Wenn kein gültiger TMC-Wert oder keine DTF-Datei gefunden wird, greift das Netzwerk-Dataset auf historische Verkehrsdaten zurück, um die Fahrzeit abzurufen. Wenn auch keine historischen Fahrzeiten vorhanden sind, wird auf ein Netzwerkkostenattribut für Wochenenden oder Wochentage zurückgegriffen, je nachdem, für welchen Tag der Woche die Kante abgefragt wird. Diese Rückgriffsequenz ist in den Kantenverkehrsevaluatoren des verkehrsbasierten Kostenattributs enthalten.

Straßen-TMC-Tabelle

Die Straßen-TMC-Tabelle stellt die Informationen bereit, die erforderlich sind, um Kanten mit in DTF-Dateien gespeicherten Geschwindigkeitswerten in Beziehung zu setzen. In der Regel wird diese Tabelle von einem Datenanbieter zusammen mit Straßendaten bereitgestellt.

Die Tabelle unten enthält die erforderlichen Felder für eine Straßen-TMC-Tabelle, einen Beispielfeldnamen, die zulässigen Datentypen und eine kurze Beschreibung.

Hinweis:

Die Network Analyst-Tutorial-Daten, die auf ArcGIS.com verfügbar sind, enthalten ein Netzwerk-Dataset für San Diego mit einer Straßen-TMC-Tabelle als Referenz. Nachdem Sie die Daten heruntergeladen und extrahiert haben, finden Sie die Geodatabase für SanDiego unter \Network Analyst\Tutorial\SanDiego.gdb.

FeldBeispiel für FeldnamenDatentypBeschreibung

Kennung der Edge-Feature-Class

EdgeFCID

Sie müssen diesem Feld den Namen "EdgeFCID" geben.

Long Integer

Gibt die Feature-Class an, in der das Straßen-Feature gespeichert ist.

Kennung des Kanten-Features

EdgeFID

Sie müssen diesem Feld den Namen "EdgeFID" geben.

Long Integer

Gibt das Straßen-Feature an.

Kante von Position

EdgeFrmPos

Sie müssen diesem Feld den Namen "EdgeFrmPos" geben.

Double

Funktioniert in Verbindung mit "EdgeToPos", um eine Reiserichtung oder Seite der Straße anzugeben. Der Wert 0 gibt den Anfang des Linien-Features wie von der Digitalisierrichtung definiert an. Der Wert 1 gibt das entgegengesetzte Ende an.

Mit einem "EdgeFrmPos"-Wert von 0 und einem "EdgeToPos"-Wert von 1 wird z. B. Verkehr in der Digitalisierrichtung des Linien-Features angegeben. Der im gleichen Datensatz aufgeführte TMC-Wert stellt nur diese Seite der Straße dar.

Alle Dezimalwerte geben eine Position in der Digitalisierrichtung des Features an. Auf diese Weise kann das Werkzeug Netzelemente reduzieren die richtigen TMC-Werte für Straßen verwalten, nachdem Kanten zusammengeführt wurden.

Kante zu Position

EdgeToPos

Sie müssen diesem Feld den Namen "EdgeToPos" geben.

Double

Funktioniert in Verbindung mit "EdgeFrmPos", um eine Reiserichtung oder Seite der Straße anzugeben.

TMC-Code

TMC

Zeichenfolge

Der TMC-Code, der den zugeordneten Straßenabschnitt darstellt.

Ändern von Live-Verkehrsdaten

Zum Erstellen eines funktionierendes Netzwerk-Datasets für Live-Verkehrsdaten sind folgende Elemente erforderlich:

  • Eine Straßen-TMC-Tabelle, die in der gleichen Geodatabase gespeichert sein muss wie das Netzwerk-Dataset, mit dem Sie arbeiten.
  • Eine Zeitzonentabelle, die in der gleichen Geodatabase gespeichert sein muss wie das Netzwerk-Dataset, mit dem Sie arbeiten. Ein Zeitzonen-Netzwerkattribut wird erstellt, um Informationen aus der Tabelle abzurufen.

    Weitere Informationen zum Konfigurieren des Zeitzonenattributs

Hinweis:
Das Einrichten von Live-Verkehr ist für Netzwerk-Datasets mit aktivierten Verkehrsdaten optional. Sie können das Konfigurieren von Live-Verkehrsdaten überspringen, wenn Sie lediglich historische Verkehrsdaten konfigurieren möchten. Sie müssen Live-Verkehrsdaten stets zusammen mit historischen Verkehrsdaten konfigurieren.

Weitere Informationen zum Ändern von historischen Verkehrsdaten

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Einstellungen der Live-Verkehrsdaten in einem Netzwerk zu ändern:

  1. Öffnen Sie das Dialogfeld Netzwerk-Dataset-Eigenschaften.
  2. Klicken Sie auf Verkehrsdaten.

    Es werden zwei Registerkarten angezeigt: Historische Verkehrsdaten und Live-Verkehrsdaten. Wenn das von Ihnen verwendete Netzwerk-Dataset beim Erstellen jedoch nicht für die Unterstützung von Verkehrsdaten konfiguriert wurde, sind diese Registerkarten nicht verfügbar.

  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Live-Verkehrsdaten.
  4. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste Straßen-TMC-Tabelle die Straßen-TMC-Tabelle aus.

    Sollte Ihre Geodatabase über keinen gültigen Streets-TMC-Tabellenkandidaten verfügen, ist die Dropdown-Liste leer.

    Aus Verkehrs-Feeds erstellte DTF-Dateien speichern Geschwindigkeitsinformationen in Form von TMC-Code. Die Straßen-TMC-Tabelle ordnet TMC-Codes Straßenabschnitten oder Unterabschnitten von Straßenabschnitten so zu, dass Geschwindigkeiten letztendlich mit Netzwerkkanten verknüpft werden können. Die Straßen-TMC-Tabelle ist häufig in Netzwerkdaten enthalten, die von einem Datenanbieter abgerufen wurden.

    Weitere Informationen zum Schema und zu den Attributen einer Straßen-TMC-Tabelle

  5. Wählen Sie in der Dropdown-Liste TMC das Feld in der Straßen-TMC-Tabelle aus, das TMC-Codes enthält.
  6. Geben Sie für Speicherort der dynamischen Verkehrsformatdateien den Pfad zum Ordner ein, oder navigieren Sie zum Speicherort des Ordners, der dynamische Verkehrsformatdateien enthält.

    Bei dem Verzeichnispfad kann es sich um einen lokalen Dateisystempfad oder einen UNC-Pfad (Universal Naming Convention) handeln.

    Hinweis:

    Verkehrsformatdateien können nur als Verzeichnispfad angegeben werden. Wenn Ihr Netzwerk-Dataset über einen servicebasierten Speicherort für dynamische Verkehrsformatdateien verfügt, wird dieser standardmäßig im Feld Speicherort der dynamischen Verkehrsformatdateien angezeigt und in Ihrer Analyse und Verkehrsdatenanzeige verwendet. Sie können diese Referenz nicht aus dem Feld löschen. Wenn Sie die Quelle für dynamische Verkehrsformatdateien ändern müssen, navigieren Sie zum Speicherort, und wählen Sie den entsprechenden Ordner aus.